Cornalvo-Talsperre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cornalvo-Talsperre
Cornalvo-Talsperre mit vorgelagertem Entnahmeturm
Cornalvo-Talsperre mit vorgelagertem Entnahmeturm
Lage: Provinz Badajoz in der Extremadura (Spanien)
Zuflüsse: Albarregas
Abflüsse: Albarregas → Guadiana
Cornalvo-Talsperre (Extremadura)
Cornalvo-Talsperre
Koordinaten 38° 59′ 18″ N, 6° 11′ 28″ WKoordinaten: 38° 59′ 18″ N, 6° 11′ 28″ W
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Gewichtsstaumauer
Bauzeit: 1.–2. Jh. n. Chr.
Höhe des Absperrbauwerks: 28 m
Kronenlänge: 194 m
Basisbreite: 26 m

Die Cornalvo-Talsperre ist eine römische Gewichtsstaumauer in der Provinz Badajoz in der Extremadura (Spanien) aus dem 1. oder 2. Jh. n. Chr. Der Erddamm mit Steinverkleidung auf der Wasserseite ist noch immer in Betrieb.[1] Obwohl von dem Bauwerk eine Inschrift erhalten ist,[2] die in augusteische Zeit verweist, scheint das Bauwerk jüngeren Datums zu sein. Erkennbar ist weiterhin eine unterschiedliche Bauweise der Mauer und des vorgelagerten Entnahmeturms.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Miguel Arenillas, Juan C. Castillo: Dams from the Roman Era in Spain. Analysis of Design Forms. In: Santiago Huerta (Hrsg.): Proceedings of the First International Congress on Construction History: Madrid, 20th–24th January 2003. Instituto Juan de Herrera, Madrid 2003, ISBN 84-9728-070-9.
  • Klaus Grewe: Die Talsperren des römischen Mérida (Spanien). In: Derselbe: Meisterwerke antiker Technik. Von Zabern, Mainz 2010, ISBN 978-3-8053-4239-1, S. 19–24.
  • A. Trevor Hodge: Roman Aqueducts & Water Supply. Duckworth Verlag, London 1992, S. 89f., ISBN 0-7156-2194-7.
  • Niklaus Schnitter: Römische Talsperren. In: Antike Welt. Bd. 8, Nr. 2 (1978), S. 25–32 (29).
  • Norman Smith: A History of Dams. Peter Davies Verlag, London 1971, S. 43f., ISBN 0-432-15090-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cornalvo-Talsperre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arenillas & Castillo (2003).
  2. AE 1984, 00493.