Cornelia Holsten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cornelia Holsten (05/2014)

Cornelia Holsten (* 2. April 1970 in Bremen) ist eine deutsche Juristin und seit dem 1. Juli 2009 Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt.[1]

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holsten studierte Jura an der Universität Bremen. Nach dem juristischen Referendariat arbeitete sie in einer auf IT- sowie Urheber- und Medienrecht spezialisierten Anwaltsboutique und wurde 2003 Richterin, zuletzt war sie stellvertretende Vorsitzende der 7. Zivilkammer am Landgericht Bremen. Sie war maßgeblich an der Einführung der gerichtsnahen Mediation am Landgericht Bremen beteiligt.[1]

Am 16. April 2009 hat sie der Landesrundfunkausschuss zur Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt gewählt.[1] Sie ist damit die erste Frau, die in der Bundesrepublik als Direktorin einer der vierzehn Landesmedienanstalten vorsteht. Am 30. Oktober 2013 wurde sie mit überwiegender Mehrheit der Mitglieder des Medienrates (ehemals Landesrundfunkausschuss) erneut als Direktorin für eine zweite Amtszeit gewählt.[2] Sie ist Mitglied der Direktorenkonferenz der Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (DLM) und der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) sowie Vorsitzende der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM).[3] Weiterhin ist sie Vorstandsmitglied des Instituts für Europäisches Medienrecht (EMR).[4]

Seit dem 1. Januar 2011 ist Cornelia Holsten auch Beauftragte für Recht aller Landesmedienanstalten[5] und seit dem 1. Januar 2013 zudem stellvertretende Vorsitzende der Direktorenkonferenz (DLM).[6] Seit dem 1. Januar 2018 ist sie Vorsitzende der Konferenz.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Seit dem 1. Juli 2009 ist Cornelia Holsten Direktorin der brema. bdlm-symposium.org, abgerufen am 29. Januar 2011.
  2. Cornelia Holsten bleibt Direktorin. (Nicht mehr online verfügbar.) radiobremen.de, archiviert vom Original am 3. November 2013; abgerufen am 30. Oktober 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.radiobremen.de
  3. Mitglieder - die medienanstalten. Abgerufen am 21. August 2017.
  4. Cornelia Holsten. (Nicht mehr online verfügbar.) www.emr-sb.de, archiviert vom Original am 27. August 2013; abgerufen am 27. August 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.emr-sb.de
  5. Cornelia Holsten zur Beauftragten für Recht der Landesmedienanstalten gewählt. (Nicht mehr online verfügbar.) bremische-landesmedienanstalt.de, archiviert vom Original am 5. November 2013; abgerufen am 27. August 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bremische-landesmedienanstalt.de
  6. (bre(ma-Direktorin wird stellvertretende Vorsitzende der DLM. bremische-landesmedienanstalt.de, archiviert vom Original am 5. November 2013; abgerufen am 24. November 2012 (Originalwebseite nicht mehr verfügbar).
  7. Unsere Direktorin. In: Bremische Landesmedienanstalt. 22. Februar 2018, abgerufen am 22. Februar 2018.