Corsavy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Corsavy
Corsavy (Frankreich)
Corsavy
Region Okzitanien
Département Pyrénées-Orientales
Arrondissement Céret
Kanton Le Canigou
Gemeindeverband Haut Vallespir
Koordinaten 42° 28′ N, 2° 35′ OKoordinaten: 42° 28′ N, 2° 35′ O
Höhe 345–2.721 m
Fläche 47,02 km2
Einwohner 217 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 5 Einw./km2
Postleitzahl 66150
INSEE-Code
Website http://www.corsavy.fr

Corsavy ist eine französische Gemeinde mit 217 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Pyrénées-Orientales in der Region Okzitanien. Sie gehört zum Arrondissement Céret und zum Kanton Le Canigou.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemeinden von Corsavy sind La Bastide im Norden, Saint-Marsal und Taulis im Nordosten, Montbolo im Osten, Arles-sur-Tech im Südosten, Montferrer im Süden, Le Tech im Südwesten, Casteil im Westen und Valmanya im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2013
Einwohner 346 282 263 190 194 204 246

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gorges de la Fou
  • Alte Kirche Saint-Martin (12. Jahrhundert)
  • Neue Kirche Saint-Martin (17. Jahrhundert)
  • Tour de Batère (14. Jahrhundert) und die Mines de Batère
  • Donjon der Burgruine (13. Jahrhundert)
  • Zwei Dolmen der Cova d’en Rotllan

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Corsavy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien