Costa Book Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Costa Book Award, vor 2006 Whitbread Book Award, ist ein britischer Literaturpreis, der seit 1971 verliehen wird. Er wird von der Café-Kette Costa gesponsert, die zum Konzern Whitbread gehört.

Modalitäten[Bearbeiten]

Der Preis wird jährlich in fünf Sparten vergeben:

Aus den Siegern dieser Kategorien wird außerdem seit 1985 jeweils wenige Tage später zusätzlich das „Buch des Jahres“ (Book of the Year) gekürt.

Jeder Spartenpreis ist mit 5.000 Pfund dotiert, das Buch des Jahres zusätzlich mit 30.000 Pfund.

Preisträger[Bearbeiten]

Preisträger des Whitbread Book Award[Bearbeiten]

1971 bis 1979[Bearbeiten]

1971

1972

1973

1974

1975

1976

1977

1978

1979

1980 bis 1989[Bearbeiten]

1980

1981

1982

1983

  • Erster Roman: Flying to Nowhere von John Fuller
  • Roman: Fools of Fortune (dt. Toren des Glücks) von William Trevor
  • Biografie:

1984

1985

1986

1987

1988

1989

1990 bis 1999[Bearbeiten]

1990

1991

1992

1993

1994

1995

1996

1997

1998

1999

2000 bis 2005[Bearbeiten]

2000

2001

2002

2003

2004

2005

Preisträger des Costa Book Award[Bearbeiten]

2006

2007[1]

2008

2009

2010

  • Erster Roman: Witness the Night von Kishwar Desai
  • Roman: The Hand That First Held Mine von Maggie O'Farrell
  • Lyrik: Of Mutability von Jo ShapcottBuch des Jahres
  • Biografie: The Hare With Amber Eyes (dt. Der Hase mit den Bernsteinaugen – Das verborgene Erbe der Familie Ephrussi) von Edmund de Waal
  • Kinderbuch: Out of Shadows von Jason Wallace

2011[2]

2012

2013

Costa Short Story Award[Bearbeiten]

2012

  • Avril Joy, "Millie and Bird"[3]

2013

  • Angela Readman, "The Keeper of the Jackalopes"[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Autorinnen dominieren Wettbewerb“, Spiegel Online, 3. Januar 2008
  2. „Costa book awards winners 2011 – in pictures“, guardian.co.uk (The Guardian), 4. Januar 2012
  3. a b „Costa Short Story Award“, Costa Book Awards (costabookawards.com)