Costa Mediterranea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Costa Mediterranea
Costa Mediterranea vor Bremerhaven
Schiffsdaten
Flagge Italien Italien
Schiffstyp Passagierschiff
Klasse Spirit-Klasse
Rufzeichen IBCF
Heimathafen Genua
Eigner Costa Crociere
Bauwerft Kvaerner Masa-Yards, Helsinki
Baunummer NB 502[1]
Stapellauf 24. September 2002
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
292,5 m (Lüa)
Breite 32,2 m
Tiefgang max. 8 m
Vermessung 85.619 BRZ
 
Besatzung 897
Maschinenanlage
Maschine 6 × Dieselelektrischer Antrieb (Wärtsilä NSD 9L46D)
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
62.370 kW (84.800 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
24,0 kn (44 km/h)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 7.500 tdw
Zugelassene Passagierzahl 2.680
Sonstiges
Klassifizierungen Registro Italiano Navale
Registrier-
nummern
IMO 9237345

Die Costa Mediterranea ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Costa Crociere. Das Schiff wurde 2003 erbaut und war ein halbes Jahr lang das Flaggschiff der italienischen Reederei.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff wurde am 22. Mai 2003 abgeliefert. Ihre Jungfernfahrt trat die Costa Mediterranea am 16. Juni 2003 an. Sie führte das damals neue Schiff von Genua in Italien nach Málaga, anschließend ging es durch die Straße von Gibraltar nach Casablanca, Cádiz, Lissabon, Gibraltar und wieder zurück nach Genua.

Einsatzgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2010 ist das Schiff im Sommer regelmäßig im Mittelmeer im Einsatz, während es in den Wintermonaten weiterhin die Karibik befährt. Im November 2018 wurde bekannt, dass die Costa Mediterranea mittelfristig die Flotte von Costa Crociere verlassen und fortan von CSSC Carnival Cruise Shipping Limited, einem Joint-Venture zwischen China State Shipbuilding Corporation und Carnival Corporation & plc, eingesetzt werden soll. Der genaue Zeitpunkt des Übergangs steht noch nicht fest.[2] Das Schiff wurde 2020 übergeben.[3][4]

Die Costa Mediterranea an der Columbuskaje in Bremerhaven (2019)

Das Schiff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff verfügt bei einer maximalen Passagierzahl von 2.680 (2.114 ohne Hochbettennutzung) über 1.057 Kabinen, davon 40 Wellness-Außenkabinen mit Balkon, vier Wellness-Suiten, 620 Balkonkabinen und 54 Suiten mit privatem Balkon. Von den 16 Decks sind zwölf für Passagiere zugänglich (Deck A, 1-10 sowie ein zusätzliches Deck darüber).[5] Für die Besatzung von 897 Personen stehen 509 Kabinen zur Verfügung.[6]

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Costa Mediterranea verfügt über ein Hauptrestaurant (Argentieri), ein Buffet-Restaurant (Perla de Lago), ein für Wellness-Kabinen Kunden reserviertes Restaurant und ein Spezialitätenrestaurant (Medusa). Weiterhin befinden sich zwölf Bars an Bord. Im Außenbereich befinden sich drei Swimmingpools (einer überdachbar) und drei Whirlpools. Zusätzlich ist ein Whirlpool im Innenbereich (Wellnessbereich) frei zugänglich. Wetterabhängig ist ebenfalls eine Wasserrutsche nutzbar.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Stil von italienischen Adelspalästen des 16. und 17. Jahrhunderts erbaut, finden sich im ganzen Schiff venezianische Einflüsse und Kunstwerke. Das Schiff wurde von Joe Farcus, welcher bereits die Costa Atlantica ausgestattet hat, eingerichtet. In der Empfangshalle befindet sich das 25 Meter hohe Kunstwerk des Künstlers Gigi Rigamonti. Die an Altarbilder aus dem 18. Jahrhundert erinnernden Figuren können aus den Panoramaaufzügen betrachtet werden.

Sonstige Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bordsprache auf dem Schiff ist vorwiegend Italienisch, wichtige Durchsagen werden ebenfalls auf Deutsch, Englisch und Französisch übersetzt. Das Personal ist durchgehend mehrsprachig. Informationsmaterial sowie Informationsveranstaltungen sind in Deutsch verfügbar. Die Bordwährung ist je nach Einsatzgebiet Euro oder US-Dollar.

Baugleiche Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff gehört zur Spirit-Klasse und hat fünf weitestgehend baugleiche Schwesterschiffe.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Costa Mediterranea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Publikationen. Abgerufen am 28. Februar 2018.
  2. Costa Atlantica und Costa Mediterranea verkauft an CSSC Carnival Cruise Shipping Limited in China. In: Schiffe und Kreuzfahrten. 6. November 2018, abgerufen am 14. Januar 2020 (deutsch).
  3. CSSC’s Costa Atlantica and Costa Mediterranea Return to Europe. 6. Mai 2022, abgerufen am 7. Mai 2022 (englisch).
  4. Costa Mediterranea Sails to Get Crew Home; Sets Course for China. 10. April 2020, abgerufen am 7. Mai 2022 (englisch).
  5. Infos zum Schiff (Memento des Originals vom 9. Januar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.costakreuzfahrten.de
  6. Costa Mediterranea, Ship Technology