Coti-Chiavari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Coti-Chiavari
Coti è Chjavari
Coti-Chiavari (Frankreich)
Coti-Chiavari
Region Korsika
Département Corse-du-Sud
Arrondissement Ajaccio
Kanton Taravo-Ornano
Gemeindeverband Pieve de l’Ornano
Koordinaten 41° 46′ N, 8° 46′ OKoordinaten: 41° 46′ N, 8° 46′ O
Höhe 0–648 m
Fläche 63,33 km2
Einwohner 728 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 11 Einw./km2
Postleitzahl 20138
INSEE-Code

Coti-Chiavari (korsisch Coti è Chjavari) ist eine Gemeinde auf der Mittelmeerinsel Korsika. Sie gehört zum Département Corse-du-Sud, zum Arrondissement Ajaccio und zum Kanton Taravo-Ornano.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Coti-Chiavari liegt im Südwesten der Insel und grenzt dort an das Mittelmeer sowie die Gemeinden Pietrosella im Norden, Cognocoli-Monticchi (Berührungspunkt) im Nordosten und Serra-di-Ferro im Südwesten. Das Siedlungsgebiet liegt auf 614 Metern über dem Meeresspiegel und besteht aus den Dörfern Coti-Chiavari, Acqua Doria, Agnone, Pozzaccio, Portigliolo, Ariezza, Cardo, Cala-di-Ciglio, Campestra, Erba Mora, Verghia, Figone, Cantone, Cala d'Orzu, Piobarello, Monte Bianco, Piosella, A Castagna, Paccialella, Scopiccia, Murmontagia und Stéfanaccia.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2012
Einwohner 259 270 285 340 399 490 733 737

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Genuesertürme Tour de Capo-Nero (korsisch Tour de Capu-Neru) und Tour de la Castagna
  • Ehemaliger Polizeiposten
  • Ehemalige Kaserne
  • Kirche Saint-Jean-Baptiste
  • Kapellen Funéraire der Familie Murzi und Sainte-Marie
  • Ortsbildprägend ist überdies der Mast des Senders Coti-Chiavari.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Coti-Chiavari – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien