Coulmiers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Coulmiers
Wappen von Coulmiers
Coulmiers (Frankreich)
Coulmiers
Region Centre-Val de Loire
Département Loiret
Arrondissement Orléans
Kanton Meung-sur-Loire
Gemeindeverband Terres du Val de Loire
Koordinaten 47° 56′ N, 1° 40′ OKoordinaten: 47° 56′ N, 1° 40′ O
Höhe 108–121 m
Fläche 14,28 km2
Einwohner 544 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 38 Einw./km2
Postleitzahl 45130
INSEE-Code
Website http://www.mairiecoulmiers.fr/

Rathaus von Coulmiers

Coulmiers ist eine französische Gemeinde mit 544 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Loiret in der Region Centre-Val de Loire; sie gehört zum Arrondissement Orléans und zum Kanton Meung-sur-Loire. Die Einwohner werden Colmériens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Coulmiers liegt etwa 22 Kilometer westnordwestlich von Orléans in der Beauce. Umgeben wird Coulmiers von den Nachbargemeinden Épieds-en-Beauce im Norden und Nordwesten, Gémigny im Nordosten, Rozières-en-Beauce im Osten, Huisseau-sur-Mauves im Süden und Südosten, Baccon im Süden und Südwesten sowie Charsonville im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. November 1870 gelang es den französischen Truppen während des deutsch-französischen Krieges 1870/1871 in der Schlacht bei Coulmiers ein bayerisches Korps zu besiegen und damit die deutsche Absicherung für den Vormarsch auf Paris empfindlich zu stören.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 326 302 301 521 591 559 522 561
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Aignan, ursprünglich aus dem 12. Jahrhundert, Umbauten aus dem 17. Jahrhundert, 1875 restauriert
  • Tumulus und Dolmen
  • Zwei Schlösser aus dem 18. und 19. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Coulmiers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien