Coupe de France féminine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Pokalsiegerinnen von 2011

Die Coupe de France féminine ist der Pokalwettbewerb im französischen Frauenfußball. Der Wettbewerb wird seit 2001/02 ausgespielt und vom französischen Fußballverband FFF ausgerichtet.. Bis einschließlich der Saison 2010/11 hieß der Wettbewerb Challenge de France féminin.[1] Rekordsieger sind HSC Montpellier und Olympique Lyon mit je drei vor dem FC Lyon mit zwei Titeln. Zusammen mit der neuen Bezeichnung hat die Coupe auch ein neues, in den Farben Lila und Rosa gehaltenes Logo erhalten.[2]

Modus[Bearbeiten]

Prinzipiell können alle dem französischen Fußballverband angeschlossenen Vereine an diesem Wettbewerb teilnehmen. Lediglich die Vereine der drei ersten Ligen sind zur Teilnahme verpflichtet. Bei der ersten Austragung (Saison 2001/02) nahmen insgesamt 372 Klubs teil, bei der zweiten nur noch 344. In den folgenden Jahren pendelten die Teilnehmerzahlen weiterhin in diesem Bereich: 2005/06 371, 2006/07 391, 2009/10 376, 2010/11 339 und ein Jahr darauf 397.

Zunächst gibt es in den 21 Verbandsregionen Ausscheidungsspiele, an denen alle Vereine mit Ausnahme der zwölf Erstligisten teilnehmen. Diese griffen in den Anfangsjahren erst in der Runde der letzten 32 Frauschaften (Sechzehntelfinale) in den Wettbewerb ein; seit der Saison 2010/11 müssen sie dies eine Runde früher (Zweiunddreißigstelfinale) tun. Für die 36 Zweitligisten beginnt der Pokal sogar noch eine Runde vorher, nämlich mit der ersten landesweiten Runde (1er tour fédéral).
Gespielt wird im K.-o.-System. Steht ein Spiel nach 90 Minuten unentschieden, wird das Spiel nicht verlängert, sondern es folgt sofort ein Elfmeterschießen zur Ermittlung des Siegers. Das Finale findet auf neutralem Platz statt. Im Gegensatz zur bisherigen Praxis im deutschen Pokal wird das Finale nicht im gleichen Stadion wie das Männerfinale ausgetragen.

In der Saison 2008/09 erreichte mit dem UC Le Mans erstmals eine Zweitligaelf das Frauenpokalendspiel.

Die bisherigen Endspiele[Bearbeiten]

Jahr Sieger Finalist Ergebnis
2002 FC Toulouse FC Lyon 2:1
2003 FC Lyon HSC Montpellier 4:3
2004 FC Lyon USCCO Compiègne 2:0
2005 Juvisy FCF Olympique Lyon 1:1, 5:4 i.E.
2006 HSC Montpellier Olympique Lyon 1:1, 4:3 i.E.
2007 HSC Montpellier Olympique Lyon 3:3, 3:0 i.E.
2008 Olympique Lyon Paris Saint-Germain 3:0
2009 HSC Montpellier UC Le Mans (D2) 3:1
2010 Paris Saint-Germain HSC Montpellier 5:0
2011 AS Saint-Étienne HSC Montpellier 0:0, 3:2 i.E.
2012 Olympique Lyon HSC Montpellier 2:1
2013 Olympique Lyon AS Saint-Étienne 3:1
2014

Titelträger[Bearbeiten]

Titel Verein Saisons
3
HSC Montpellier 2006, 2007, 2009
3
Olympique Lyon 2008, 2012, 2013
2
FC Lyon 2003, 2004
1
FC Toulouse 2002
1
Juvisy FCF 2005
1
Paris SG 2010
1
AS Saint-Étienne 2011

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Belege und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Mitteilung auf der Seite des französischen Verbandes
  2. siehe den Artikel „La Coupe de France est aussi féminine“ vom 1. Dezember 2011 im Magazin Foot Hebdo der FFF