Cour-Cheverny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cour-Cheverny
Cour-Cheverny (Frankreich)
Cour-Cheverny
Region Centre-Val de Loire
Département Loir-et-Cher
Arrondissement Blois
Kanton Vineuil
Gemeindeverband Agglomération de Blois
Koordinaten 47° 31′ N, 1° 27′ OKoordinaten: 47° 31′ N, 1° 27′ O
Höhe 73–118 m
Fläche 29,8 km2
Einwohner 2.829 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 95 Einw./km2
Postleitzahl 41700
INSEE-Code
Website http://www.cour-cheverny.fr

Cour-Cheverny ist eine französische Gemeinde mit 2.829 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Loir-et-Cher in der Region Centre-Val de Loire; sie gehört zum Arrondissement Blois und ist Teil des Kantons Vineuil. Die Einwohner werden Courchois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cour-Cheverny liegt am Zusammenfluss von Conon und Courpin in der Landschaft Sologne. Im Norden begrenzt der Beuvron das Gemeindegebiet. Das Weinbaugebiet Cour-Cheverny ist bekannt für seine Weißweine aus der Rebsorte Romorantin. Umgeben wird Cour-Cheverny von den Nachbargemeinden Mont-près-Chambord im Norden, Tour-en-Sologne im Nordosten, Fontaines-en-Sologne im Osten, Cheverny im Süden sowie Cellettes im Westen und Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.713 1.724 1.863 2.130 2.347 2.555 2.591 2.715

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Aignan aus dem 12. Jahrhundert, mit Um- und Anbauten aus dem 16. und 17. Jahrhundert
  • Kapelle von Sérigny
  • Schloss Sérigny
  • Schloss La Borde, heute psychiatrische Klinik, die 1953 von Jean Oury gegründet wurde

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cour-Cheverny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien