Courcelles-sur-Nied

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Courcelles-sur-Nied
Courcelles-sur-Nied (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Moselle (57)
Arrondissement Metz
Kanton Le Pays messin
Gemeindeverband Haut Chemin-Pays de Pange
Koordinaten 49° 4′ N, 6° 18′ OKoordinaten: 49° 4′ N, 6° 18′ O
Höhe 215–265 m
Fläche 5,10 km²
Einwohner 1.172 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 230 Einw./km²
Postleitzahl 57530
INSEE-Code

Schloss Courcelles

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Courcelles-sur-Nied ist eine französische Gemeinde mit 1172 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Courcelles liegt am westlichsten Punkt der Französischen Nied, nur wenige Kilometer östlich von Metz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde 1161 erstmals urkundlich als Corilum erwähnt und gehört seit 1552 zu Frankreich. Obwohl es von jeher auf der französischen Seite der historischen deutsch-französischen Sprachgrenze liegt, wurde es im Frankfurter Frieden 1871 vom Deutschen Reich annektiert und hieß bis 1915 Courcelles an der Nied.

Am 12. Juni 1893 ereignete sich auf der Bahnstrecke Réding–Metz-Ville bei Courcelles-sur-Nied ein schwerer Eisenbahnunfall, als ein Güterzug, der nach Saarburg unterwegs war, mit dem Personenzug 159 von Saarbrücken nach Metz frontal zusammenstieß. Der Lokomotivführer des Güterzuges starb bei dem Unfall.[1]

1915 wurde der Name in Kurzel an der Nied verdeutscht. 1919 wurde die Region (und damit auch das Dorf) durch den Versailler Vertrag wieder französisches Staatsgebiet.

Während des Kampfes um Metz eroberten US-Truppen am 18. November 1944 Courcelles-sur-Nied.[2]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2018
Einwohner 340 340 621 868 824 895 935 1182
Kirche Sainte-Marie-Madeleine

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Courcelles hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Réding–Metz-Ville und wird durch Züge des Regionalverkehrs nach Metz und Sarrebourg bedient. Es war außerdem Endpunkt der Bahnstrecke Courcelles–Téterchen, die 1948 für den Personen- und 1985 für den Güterverkehr eingestellt wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Courcelles-sur-Nied – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jean-Georges Trouillet: Les Chemins de fer Impériaux d'Alsace-Lorraine – Reichs-Eisenbahnen in Elsass-Lothringen. Éditions Drei Exen Verlag, Husseren-les-Châteaux 2018. ISBN 978-2-9565934-0-9, S. 330.
  2. The November Battle for Metz (Seite 444)