Courseulles-sur-Mer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Courseulles-sur-Mer
Wappen von Courseulles-sur-Mer
Courseulles-sur-Mer (Frankreich)
Courseulles-sur-Mer
Region Normandie
Département Calvados
Arrondissement Caen
Kanton Courseulles-sur-Mer (Hauptort)
Gemeindeverband Bessin, Seulles et Mer
Koordinaten 49° 20′ N, 0° 27′ WKoordinaten: 49° 20′ N, 0° 27′ W
Höhe 1–51 m
Fläche 7,92 km²
Einwohner 4.165 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 526 Einw./km²
Postleitzahl 14470
INSEE-Code
Website www.courseulles-sur-mer.com

Rathaus von Courseulles-sur-Mer

Courseulles-sur-Mer ist eine französische Gemeinde mit 4165 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Calvados in der Region Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Caen und zum Kanton Courseulles-sur-Mer. Die Einwohner werden Courseullais genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Courseulles-sur-Mer liegt unmittelbar am Ärmelkanal, in den hier der Fluss Seulles mündet. Umgeben wird Courseulles-sur-Mer von den Nachbargemeinden Bernières-sur-Mer im Osten, Bény-sur-Mer im Süden, Reviers im Südwesten, Banville im Westen und Graye-sur-Mer im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im elften Jahrhundert wird der Ort als Corcella bzw. corticella (lat. „kleine Domäne“) erwähnt. Während des Zweiten Weltkriegs wird in der Operation Overlord der sog. Juno Beach den Kanadiern zur Landung zugewiesen. Courseulles liegt im Abschnitt Mike, der von der dritten kanadischen Infanteriedivision am 6. Juni 1944 gestürmt wird.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 1.684 1.938 2.538 2.992 3.182 3.886 4.106 4.179

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit folgenden Gemeinden bestehen Partnerschaften:

  • Dartmouth, Devonshire, Vereinigtes Königreich, seit 1977
  • Rigaud, Québec, Kanada, seit 1991
  • Goldbach, Unterfranken, Bayern, Deutschland, seit 1995

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Courseulles-sur-Mer verfügt über einen größeren Yachthafen. Durch die Gemeinde führt die frühere Route nationale 814. Der Bahnhof der Chemins de fer du Calvados ist stillgelegt, im ehemaligen Bahnhofsgebäude befindet sich heute ein Kino.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westfassade des Schlosses Courseulles
  • Kirche Saint-Germain aus dem 18. Jahrhundert
  • Schloss Courseulles, typischer Bau aus der Zeit Ludwigs XIII., seit 1910 Monument historique
  • Anwesen Clerval aus dem 18. Jahrhundert
  • Dokumentationszentrum Juno Beach zum Zweiten Weltkrieg
  • Windmühle und Taubenschlag am Ufer des Seulles

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Courseulles-sur-Mer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien