Craig Breedlove

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Craig Breedlove (* 23. März 1937) ist ein US-amerikanischer Automobilrennfahrer.

Craig Breedlove ist fünffacher Weltrekordhalter des Landgeschwindigkeitsrekords und war jeweils der erste, der die so genannten magischen Grenzen von 400 mph, 500 mph und 600 mph brach. Er benutzte mehrere Fahrzeuge mit Strahltriebwerk, die alle den Namen "Spirit of America" trugen. Im Jahr 2000 wurde er in die International Motorsports Hall of Fame aufgenommen.

Rekorde[Bearbeiten]

5. September 1963 Breedlove erreichte 408,312 mph (657,114 km/h) bei Bonneville Salt Flats, Utah, was ihn zum Halter des Landgeschwindigkeitsrekords machte. Da das Fahrzeug dreirädrig war, wurde der Rekord nur von der FIM anerkannt.
13. Oktober 1964 Breedlove erreichte 468,719 mph (754,330 km/h) mit seinem Spirit of America auf den Bonneville Salt Flats, was den Landgeschwindigkeitsrekord Art Arfons entriss.
15. Oktober 1964 Nur zwei Tage später brach Breedlove seinen eigenen Rekord und überschritt die Barriere von 500 mph mit 526,277 mph (846,861 km/h). Wieder fuhr er den Spirit of America auf den Bonneville Salt Flats, Utah. Bei der Rekordfahrt versagten die Bremsschirme, das Fahrzeug verunfallte und wurde unbrauchbar. Bis zur nächsten Rekordsaison entstand der Spirit of America Sonic 1.
2. November 1965 Breedlove erreichte 555,485 mph (893,966 km/h) im Spirit of America Sonic 1 auf den Bonneville Salt Flats, was ihm erneut den Landgeschwindigkeitsrekord von Art Arfons zurückholte.
15. November 1965 Dreizehn Tage später überschritt Breedlove die Barriere von 600 mph mit 600,842 mph (966,961 km/h) im Spirit of America Sonic 1 auf den Bonneville Salt Flats, um mit Arfons Schritt zu halten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]