Craig McKay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Craig McKay (* in Hudson Valley, New York) ist ein US-amerikanischer Filmeditor, Filmproduzent und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Craig McKay 1968 dem Editor Paul Jordan beim Filmschnitt von Endstation Mars assistierte, verbrachte er einige Jahre als Schnittassistent unter anderem für Evan A. Lottman bei Filmen wie Asphalt-Blüten und Der Exorzist. Mit dem Fernsehfilm Free to Be... You & Me von 1974 durfte McKay erstmals eigenverantwortlich einen Filmschnitt leiten. In den folgenden Jahren schnitt er daraufhin Filme wie Melvin und Howard und Reds von Warren Beatty, für den er 1982 mit einer Oscarnominierung für den Besten Schnitt bedacht wurde. Für den Film mussten McKay und Dede Allen ein Team von 64 Schnittassistenten delegieren, um die fünffache Menge des üblichen Filmmaterials bewältigen zu können.[1] Seine zweite Oscarnominierung erhielt er für Das Schweigen der Lämmer von Jonathan Demme. Mit diesem wiederum verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit, die Filme wie Die Mafiosi-Braut, Philadelphia und Der Manchurian Kandidat umfasst.

Craig McKay ist Mitglied der American Cinema Editors.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oscar
BAFTA Award

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dan Ochiva: Sensing the Right Rhythm, An Evening with Craig McKay auf editorsguild.com vom 24. Februar 2011 (englisch), abgerufen am 11. April 2011
  2. Mitgliedsliste der American Cinema Editors auf americancinemaeditors.org (englisch), abgerufen am 2. Februar 2016.