Crazy (Seal-Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Crazy
  DE 2 04.02.1991 (25 Wo.)
  AT 5 10.02.1991 (18 Wo.)
  CH 1 27.01.1991 (23 Wo.)
  UK 2 08.12.1990 (15 Wo.)
  US 7 22.06.1991 (19 Wo.)

Crazy ist ein Lied von Seal aus dem Jahr 1990, das von ihm und Guy Sigsworth geschrieben wurde. Es erschien auf dem Album Seal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu dem Lied Crazy ließ sich Seal im Jahr 1990 durch den Fall der Berliner Mauer und das Tian’anmen-Massaker inspirieren. 2015 sagte Seal dazu in einem Interview: „Ich fühlte mich wie am Höhepunkt eines Zyklus. Ich empfand, dass die Welt sich verändert hat und tiefgreifende Dinge geschehen.“[2]

Als Trevor Horn den Song produzierte, ging die Prozedur mit einer Dauer von zwei Monaten einher. „Crazy war nicht leicht aufzunehmen, weil es ein anspruchsvolles Lied ist.“[3]

Die Veröffentlichung war am 26. November 1990, in den Ländern Schweiz, Belgien, Niederlanden und Schweden wurde der Electronica-, Soul-, Funk- und Popsong ein Nummer-eins-Hit. Für den Verkauf von 200.000 Exemplaren gewann Seal eine Silberne Schallplatte und später 1992 beim Ivor Novello Award in der Kategorie Songwriting. Crazy war in den Serien Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu und Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen sowie dem Film Jim Carroll – In den Straßen von New York zu hören. Der Song war auch Titellied der Serie Murder One.

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Regie des Musikvideos ist Big TV verantwortlich. Es sind mehrere Doppelgänger von Seal zu sehen, die das Lied singen, und kurz vor der Bridge sieht man eine Tänzerin. Das Video endet damit, das Seal eine Taube auf einem Finger hält und Schnee auf ihn fällt.[4]

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE, AT, CH, US UK
  2. Story in Genius.com
  3. Interview in Theguardian.com
  4. Musik Musikvideo auf Youtube.com