Creative Cities Network

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Creative Cities Network ist ein Projekt der UNESCO. Es hat das Ziel, kulturelle Vielfalt zu feiern und aufrechtzuerhalten. Dazu teilen die Mitgliedsstädte ihre Erfahrungen im Aufrechterhalten des kulturellen Erbes vor Ort einander mit und diskutieren Pläne, wie sie mit Globalisierung zurechtkommen. Das Netzwerk strebt an, die kulturelle Identität der Mitgliedsstädte zu stärken, ungeachtet des wachsenden Trends zum Internationalismus.

Das Projekt zielt darauf, einen herausragenden Aspekt der Kultur dieser Städte hervorzuheben, und findet Wege, wie die Relevanz dieses Kulturguts im Stadtleben, in der lokalen Wirtschaft und in der sozialen Entwicklung gestärkt werden kann. Die Aspekte der Kultur, die im Projekt Berücksichtigung finden sind: Literatur, Film, Musik, Volkskunst, Design, Medien und Gastronomie. Für jeden dieser Aspekte gibt es eine eigene Auszeichnung

UNESCO City of Literature[Bearbeiten]

Die Stadt-Kultur-Auszeichnung UNESCO City of Literature ist eine 2004 neu eingerichtete Ehrung der UNESCO, die innerhalb des neuen Programms Creative Cities stattfinden soll. Es ist nicht zu verwechseln mit dem schon länger existierenden Titel World Book Capital.

Seit Oktober 2004 ist Edinburgh offiziell die erste UNESCO City of Literature.[1] Im Jahr 2008 kamen zunächst Melbourne in Australien und später Iowa City in den USA (bekannt durch den Writers Workshop) hinzu.[2] 2010 erhielt Dublin die Auszeichnung.[3] Seit 2011 ist Reykjavík City of Literature.[4] Am 21. Oktober 2013 wurde die Auszeichnung an die polnische Stadt Kraków verliehen,[5] 2014 an Heidelberg.[6] Weitere Bewerbungen laufen, das Ziel der UNESCO ist die Bildung eines weltweiten Netzwerks von Literaturstädten.

UNESCO City of Cinema[Bearbeiten]

Der Titel UNESCO City of Cinema ist eine Ehrung der UNESCO, die innerhalb des 2005 eingerichteten Programms Creative Cities Network vergeben werden kann. Das Ziel des UNESCO-Programms ist es, öffentliche und private Partner und Gesellschaften zu vereinen und die kreative Wirtschaft zu fördern. Der internationale Austausch soll verbessert und neue Kooperationen entwickelt werden. Städte, die verschiedene Kriterien aus dem Bereich Film und Kino erfüllen, können sich auf diese Auszeichnung bewerben.

Anforderungen

Um mit dem Titel geehrt zu werden, müssen folgende Anforderungen erfüllt sein:

  • die Stadt sollte über eine ausgeprägte filmische Infrastruktur verfügen, die sich auf das Kino bezieht
  • es sollten historische Verbindungen zur Produktion, Entwicklung und Förderung vorhanden sein, die in einem kulturell relevanten Kontext stehen
  • das kinematographische Vermächtnis sollte in der Stadt seinen Platz in Form von Archiven, Museen, privaten Sammlungen und Filmschulen finden
  • die Stadt sollte Austragungsort von Filmfestivals, Screenings und kinematografischen Events sein
  • Filmschaffende und Künstler sollten ihren Geburtsort, Wohnsitz und/oder Arbeitsplatz in dieser Stadt haben
  • Filme über die Stadt oder mit ihr als Handlungsort sollten existieren, vorzugsweise von einheimischen Filmschaffenden verwirklicht

Titelträger

Folgende Städte sind von der UNESCO bisher ernannt worden: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradford,[7] AustralienAustralien Sydney[8]

Weitere Titel des Creative Cities Network[Bearbeiten]

Neben der Auszeichnung einer Stadt als UNESCO City of Cinema oder UNESCO City of Literature existieren folgende Titel:

UNESCO City of Music

KolumbienKolumbien Bogotá, ItalienItalien Bologna, Kongo RepublikRepublik Kongo Brazzaville, BelgienBelgien Gent, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Glasgow, JapanJapan Hamamatsu, DeutschlandDeutschland Hannover, DeutschlandDeutschland Mannheim, SpanienSpanien Sevilla

UNESCO City of Folk Art

AgyptenÄgypten Assuan, ItalienItalien Fabriano, China VolksrepublikVolksrepublik China Hangzhou, Korea SudSüdkorea Icheon, HaitiHaiti Jacmel, China VolksrepublikVolksrepublik China Jingdezhen, JapanJapan Kanazawa, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paducah (Kentucky), BahamasBahamas Nassau (Bahamas), IndonesienIndonesien Pekalongan, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Santa Fe (New Mexico), China VolksrepublikVolksrepublik China Suzhou (Jiangsu)

UNESCO City of Design

China VolksrepublikVolksrepublik China Beijing, DeutschlandDeutschland Berlin, SpanienSpanien Bilbao, ArgentinienArgentinien Buenos Aires, BrasilienBrasilien Curitiba, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dundee, OsterreichÖsterreich Graz, FinnlandFinnland Helsinki, JapanJapan Kobe, KanadaKanada Montréal, JapanJapan Nagoya, FrankreichFrankreich Saint-Etienne, Korea SudSüdkorea Seoul, China VolksrepublikVolksrepublik China Shanghai, China VolksrepublikVolksrepublik China Shenzhen, ItalienItalien Turin

UNESCO City of Media Arts

SenegalSenegal Dakar, FrankreichFrankreich Enghien-les-Bains, Korea SudSüdkorea Gwangju, OsterreichÖsterreich Linz, FrankreichFrankreich Lyon, JapanJapan Sapporo, IsraelIsrael Tel Aviv-Yafo, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich York

UNESCO City of Gastronomy

China VolksrepublikVolksrepublik China Chengdu, BrasilienBrasilien Florianópolis, Korea SudSüdkorea Jeonju, SchwedenSchweden Östersund, KolumbienKolumbien Popayán, China VolksrepublikVolksrepublik China Shunde, JapanJapan Tsuruoka, LibanonLibanon Zahlé

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. UNESCO City of Literature, Edinburgh, UK
  2. UNESCO The Creative Cities: Melbourne joins Edinburgh as 2nd City of Literature
  3. Dublin: UNESCO City of Literature
  4. Reykjavik: UNESCO City of Literatur
  5. Kraków joins UNESCO Cities of Literature
  6. Website der deutschen UNESCO-Kommission zum Thema Creative Cities Network
  7. http://bradford-city-of-film.com/about/
  8. [1]