Crimson Skies (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Crimson Skies und Crimson Skies (Computerspiel) überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. 2003:C6:33DC:A2FC:742C:F6F9:5B8C:9A77 20:29, 12. Mär. 2017 (CET)
Dieser Artikel wurde auf die Qualitätssicherungsseite des WikiProjekt Computerspiel eingetragen. Beteilige dich an der Diskussion und hilf mit, den Artikel zu verbessern(→ Artikel in der QS-Computerspiel eintragen)

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Gameplay des ersten Spiel fehlt.
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Crimson Skies
Crimsonskies-logo.gif
Studio Zipper Interactive
Publisher Microsoft
Erstveröffent-
lichung
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 17. September 2000 [1]
EuropaEuropa 13. Oktober 2000
Plattform Windows, Xbox
Spiel-Engine Enhanced Zipper Interactive GameZ engine
Genre Actionflugsimulation
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Tastatur & Maus, Gamepad, Joystick
Systemvor-
aussetzungen
Pentium II 266 MHz, 64 MB RAM
Medium 1 CD-ROM
Sprache Deutsch
Aktuelle Version v1.02 (2000)
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen

Das Spiel Crimson Skies ist eine Action-Flugsimulation, die von den Spieleentwicklern Zipper Interactive produziert und im Jahr 2000 veröffentlicht wurde. Es basiert dabei auf das von den US-amerikanischen Entwicklern Jordan Weisman und Dave McCoy fiktive Crimson-Skies-Universum.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Crimson Skies muss man im zu Bananenrepubliken zerfallenen Amerika am Ende der 1930er Jahre Geld durch Luftpiraterie erwerben. Dabei werden Luftschlachten zwischen Söldnern und Luftpiraten ausgetragen. Man übernimmt die Rolle von Nathan Zachary (dem Anführer der Freibeuterbande Fortune Hunters) und muss versuchen eine andere Gruppe von Luftpiraten auszulöschen. In den einzelnen Missionen muss man beispielsweise Wissenschaftler befreien, Technologien stehlen, Zeppeline abschießen oder einfach nur möglichst viele gegnerische Flugzeuge vom Himmel holen. Dabei greifen neben den Streitkräften der ex-amerikanischen Staaten unter anderem auch die Engländer und Deutschen ein.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jordan Weisman übernahm für die Entwicklung des Computerspiels die Rolle des creative director. Ziel war eine Art von Errol-Flynn-Piratenabenteuer in der Luft zu kreieren.[2] Die Entwicklung begann ursprünglich für Virtual World Entertainment unter dem Namen "Corsairs!", dessen Entwicklung jedoch eingestellt wurde. Als die FASA Corporation später Teil von Microsoft wurde ergab sich für Weisman die Chance für ein neues Projekt; seine Wahl war der Neustart des Crimson Skies PC-Spiels.

Die erste ausgelieferte Version des Spiels hatte zahllose technische Probleme, darunter den berüchtigten Bug, der Spielspeicherstände des Spielers löschte.[3] Der kurz darauf veröffentlicht Patch 1.01 behob dieses Problem.[4] Microsoft veröffentlichte später die Version 1.02, welche weitere Probleme wie Instabilitäten in Multiplayer-Spielen und die Verzögerungen durch Ladezeiten verringerte.[5]

Aktuelle ATI- und Nvidia-Grafikkartentreiber unterstützen das Spiel nicht mehr, so dass das Spiel nur noch im Software Rendering-Modus betrieben werden kann. Einige Mitglieder der Spielercommunity versuchten die Ursache zu identifizieren und NVIDIA zum Beheben des Problems zu bewegen.[6] Letztendlich konnte durch Korrekturen, die von der Community selbst erstellt wurden, sogenannte Fan-Patches, wieder eine Spielbarkeit auf modernen Plattformen erreicht werden.[7]

Spielmechanik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Spiel sind drei verschiedene Modi vorhanden:

  1. Es gibt eine ziemlich umfangreiche Kampagne mit ca. 20 Missionen.
  2. Es ist eine Sofortaction vorhanden mit unendlich vielen Variationsmöglichkeiten.
  3. Und es gibt einen Mehrspielermodus für bis zu 16 Personen im Netzwerk oder Internet.

Crimson Skies: High Road to Revenge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Gameplay und Handlung des Spiel fehlt.
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die 2003 erschienene Fortsetzung Crimson Skies: High Road to Revenge ist für die Xbox und auch für die Xbox 360 als Download erhältlich. Obwohl die Fortsetzung überwiegend mit positiven Kritiken beurteilt wurde, verkaufte sie sich in Europa nicht so gut wie der Vorgänger.

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gleichnamige Soundtrack zum Spiel erschien im Juni 2005. Komponist war Stan LePard, Label Megaphon Importservice.

Romanumsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reviews

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gamespot.com: Release-Datum von Crimson Skies
  2. Michel Marriott: When Games Go Hollywood, Do the Players Lose?. In: The New York Times. 30. November 2000. Abgerufen am 26. Februar 2008.
  3. "Unless the patch is downloaded, the game may spontaneously reset the player’s "campaign mode" progress to mission one when playing multiplayer or customizing a plane in Instant Action." IGN staff: Crimson Skies Patch. 28. September 2000. Abgerufen am 19. April 2008.
  4. IGN-Redaktion: Crimson Skies Patch. 28. September 2000. Abgerufen am 19. April 2008.
  5. Crimson Skies Downloads. In: MGS. Abgerufen am 20. April 2008.
  6. Crimson Skies: NVIDIA Fixed AvP, Now Please Fix CS Crimson Skies and Forceware (englisch) forums.nvidia.com. 3. Oktober 2007. Abgerufen am 27. Januar 2012.
  7. timeslip: 9th of December (englisch) timeslip.users.sourceforge.net. 9. Dezember 2011. Abgerufen am 27. Januar 2012: „A new csfix release is up with a fix for the black squares, and which also fixes the briefing screen flickering that occurs when using a custom resolution.