Cros-de-Ronesque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cros-de-Ronesque
Cròs de Ronesca
Cros-de-Ronesque (Frankreich)
Cros-de-Ronesque
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Cantal
Arrondissement Aurillac
Kanton Vic-sur-Cère
Gemeindeverband Cère et Goul en Carladès
Koordinaten 44° 52′ N, 2° 37′ OKoordinaten: 44° 52′ N, 2° 37′ O
Höhe 440–871 m
Fläche 16,23 km2
Einwohner 142 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 9 Einw./km2
Postleitzahl 15130
INSEE-Code

Kirche Saint-Hilaire

Cros-de-Ronesque (okzitanisch: Cròs de Ronesca) ist ein französischer Ort und eine Gemeinde mit 142 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Cantal in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Cros-de-Ronesque gehört zur historischen Region des Carladès.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Cros-de-Ronesque liegt in einer Höhe von ca. 710 m ü. d. M.; der Fluss Goul bildet die östliche Gemeindegrenze. Die Entfernung nach Aurillac beträgt ca. 28 km (Fahrtstrecke) in nordwestlicher Richtung.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2013
Einwohner 411 593 663 381 137 138

Der Bevölkerungsrückgang im 20. Jahrhundert resultiert im Wesentlichen aus dem Mangel an Arbeitsplätzen infolge der Mechanisierung der Landwirtschaft.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Cros-de-Ronesque diente jahrhundertelang den ausschließlich landwirtschaftlich orientierten und sich selbstversorgenden Weilern (hameaux) und Einzelgehöften in der Umgebung als Handwerks-, Handels- und Dienstleistungszentrum. Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts spielt der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) eine nicht unbedeutende Rolle für das Wirtschaftsleben des Ortes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Geschichte des Ortes ist nur wenig bekannt. Im Jahr 1643 erhob der französische König Ludwig XIII. das Carladès zur Grafschaft und gab es der in Monaco residierenden Familie Grimaldi zum Lehen; diese verwaltete es bis zum Ausbruch der Französischen Revolution.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die spätgotische Pfarrkirche Saint-Hilaire entstand im 15. Jahrhundert. Markant ist die aus Bruchsteinen gemauerte portal- und schmucklose Westwand mit aufsitzendem Glockengiebel (clocher mur); die Strebepfeiler in den Ecken sind hingegen aus exakt behauenen Steinen gefügt. Zwei Seitenkapellen wurden im 16./17. Jahrhundert angebaut. Die im Innern gratgewölbte Kirche ist seit dem Jahr 1930 als Monument historique anerkannt.[1]
  • Zwei Häuser aus dem frühen 19. Jahrhundert (Maisons Delpuech) bilden ein regionaltypisches Ensemble, welches im Jahr 1990 unter Schutz gestellt wurde.[2]
  • Die auf einem Plateau oberhalb des Ortes stehende Kirche Saint-Jacques ist ein Bau des 19. Jahrhunderts. Sie entstand an der Stelle einer – wahrscheinlich in den Hugenottenkriegen zerstörten – von der Abtei Saint-Géraud in Aurillac abhängigen Prioratskirche aus dem 15. Jahrhundert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cros-de-Ronesque – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Église Saint-Hilaire, Cros-de-Ronesque in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Maisons Delpuech, Cros-de-Ronesque in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)