Crosne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Crosne
Wappen von Crosne
Crosne (Frankreich)
Crosne
Region Île-de-France
Département Essonne
Arrondissement Évry
Kanton Vigneux-sur-Seine
Gemeindeverband Val d’Yerres Val de Seine
Koordinaten 48° 43′ N, 2° 27′ OKoordinaten: 48° 43′ N, 2° 27′ O
Höhe 30–92 m
Fläche 2,48 km2
Einwohner 9.079 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 3.661 Einw./km2
Postleitzahl 91560
INSEE-Code
Website http://www.ville-de-crosne.fr/

Kirche Notre-Dame de l’Assomption

Crosne ist eine französische Stadt mit 9079 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Nordosten des Départements Essonne in der Region Île-de-France, an der Grenze zum Département Val-de-Marne. Sie gehört zum Arrondissement Évry und zum Kanton Vigneux-sur-Seine. Die Einwohner heißen Crosnois.

Panoramablick auf Crosne

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Crosne liegt am Fluss Yerres, nahe deren Mündung in die Seine, 20 Kilometer südöstlich vom Zentrum der Hauptstadt Paris.

Nachbargemeinden sind Villeneuve-Saint-Georges (Département Val-de-Marne) im Westen und Norden, Valenton (ebenfalls Val-de-Marne) im Nordosten, Yerres im Osten sowie Montgeron im Süden.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Linie RER D mit dem Bahnhof Montgeron - Crosne ist die Gemeinde an das Nahverkehrsnetz im Großraum Paris angebunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame de l’Assomption aus dem 12. und 13. Jahrhundert, seit Mai 1982 Monument historique
  • Château de Crosne
  • Taubenturm der Ferme de la Seigneurie (Monument historique)

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städte- und Gemeindepartnerschaften[1] bestehen mit:

  • Belœil, Wallonien, Belgien, seit 1964
  • Schotten, Hessen, Deutschland, seit 1964
  • Maybole, South Ayrshire (Schottland), Vereinigtes Königreich, seit 1982
  • Rýmařov, Tschechien, seit 1999
  • Bopa, Benin, seit 2010 (Kooperationspartnerschaft)

Städtefreundschaften gibt es mit:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de l’Essonne. Flohic Éditions, Paris 2001, 2 Bände, ISBN 2-84234-126-0, S. 1005–1009.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Crosne (Essonne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Comité de Jumelage de Crosne