Cross-Origin Resource Sharing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cross-Origin Resource Sharing (CORS) ist ein Mechanismus, der Webbrowsern oder auch anderen Webclients Cross-Origin-Requests ermöglicht.[1] Zugriffe dieser Art sind normalerweise durch die Same-Origin-Policy (SOP) untersagt. CORS ist ein Kompromiss zugunsten größerer Flexibilität im Internet unter Berücksichtigung möglichst hoher Sicherheitsmaßnahmen.

Funktionsweise[Bearbeiten]

Die Einschränkungen, die durch die SOP auferlegt sind, können vom jeweiligen Server, der angefragt wird, für bestimmte Clients aufgehoben werden.

Damit die Anfrage einer Webseite, z.B. http://foo.example, an einen Server einer abweichenden Domain, z.B. http://bar.example, erfolgreich durchgeführt werden kann, muss der Server bei seiner Antwort den Zugriff durch entsprechende HTTP-Header erlauben. Sendet der Server den nachfolgenden Header, so erlaubt er den Abruf von Seiten, die auf dem im Header genannten Server gespeichert sind. Ein Cross-Origin-Request kann somit erfolgreich durchgeführt werden. Zugriffe auf andere Server werden aufgrund der SOP weiterhin nicht erfolgreich durchgeführt.

HTTP-Header des Servers bar.example (Beispiel):

Access-Control-Allow-Origin: http://foo.example

Weitere Access-Control-*-Header können das Zugriffsverhalten zusätzlich einschränken und die Sicherheit somit erhöhen, um den Server vor unberechtigten Anfragen zu schützen.

Browser-Unterstützung[Bearbeiten]

CORS wird von folgenden Rendering-Engines unterstützt:

CORS vs. JSONP[Bearbeiten]

CORS kann als Alternative für JSONP genutzt werden. Während JSONP nur GET-Anfragen unterstützt, bietet CORS auch Unterstützung für andere HTTP-Anfragen. Mit der Verwendung von CORS ist es Webentwicklern möglich, normale XMLHttpRequests zu benutzen, die eine bessere Fehlerbehandlung als JSONP bieten. Auf der anderen Seite wird JSONP auch von Browsern unterstützt, die keine CORS-Unterstützung bieten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Arbeitsvorlage des W3C, Stand 29. Januar 2013 (englisch)
  2. HTTP access control (CORS). In: Mozilla Developer Network. Abgerufen am 2. Juni 2015.
  3. Gecko. In: Mozilla Developer Network. Abgerufen am 2. Juni 2015.
  4. a b cross-site xmlhttprequest with CORS. In: Mozilla Hacks – the Web developer blog. Abgerufen am 2. Juni 2015.
  5. [1]
  6. MSDN Blogs. In: blogs.msdn.com. Abgerufen am 2. Juni 2015.
  7. Opera Software: Web specifications support in Opera Presto 2.10. Abgerufen am 2. Juni 2015.
  8. Dev.Opera – Hello Opera 12! In: dev.opera.com. Abgerufen am 2. Juni 2015.

Weblinks[Bearbeiten]