Cruguel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cruguel
Krugell
Wappen von Cruguel
Cruguel (Frankreich)
Cruguel
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Pontivy
Kanton Ploërmel
Gemeindeverband Ploërmel Communauté
Koordinaten 47° 53′ N, 2° 36′ WKoordinaten: 47° 53′ N, 2° 36′ W
Höhe 52–166 m
Fläche 17,17 km2
Einwohner 646 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 38 Einw./km2
Postleitzahl 56420
INSEE-Code
Website http://www.cruguel.fr/

Brunnen Saint-Brieuc in Cruguel

Cruguel (bretonisch: Krugell, Gallo: Crugèu) ist eine französische Gemeinde mit 646 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Morbihan in der Region Bretagne.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cruguel liegt in der Nordhälfte im östlichen Teil des Départements Morbihan und gehört zum Pays de Josselin.[1]

Nachbargemeinden sind Guégon im Norden, Saint-Servant im Osten, Lizio im Südosten, Plumelec im Süden, Billio im Westen sowie Guéhenno im Nordwesten.

Der Ort liegt nahe bei Straßen für den überregionalen Verkehr. Die für die Gemeinde wichtigste regionale Straßenverbindung ist die D126 zwischen Plumelec und Josselin, die westlich des Orts von Süden nach Norden durchs Gemeindegebiet führt. Der nächstgelegene Anschluss an die N 24 ist rund zwölf Kilometer weiter nördlich bei Josselin.

Die bedeutendsten Gewässer sind die Bäche Chênaie und Sedon. Diese bilden teilweise die Gemeindegrenze. Zudem gibt es einige kleine Teiche auf dem Gemeindegebiet. Nur ein geringer Teil des Gemeindeareals ist von Waldgebieten bedeckt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 796 752 696 687 618 595 625

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde gehört historisch zur bretonischen Region Bro Gwened (frz. Vannetais) und innerhalb dieser Region zum Gebiet Reter Bro Gwened (frz. Vannetais oriental) und teilt dessen Geschichte. Von 1801 bis zu dessen Auflösung am 10. September 1926 gehörte sie zum Arrondissement Ploërmel. Von 1793 bis 1801 gehörte Cruguel zum Kanton Plumelec. Seither ist sie dem Kanton Josselin zugeteilt.[2]

Sehenswürdigkeiten[3][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Windmühle von Timbrieux

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Cruguel

  • Dorfkirche Saint-Brieuc, erbaut 1876–1879
  • Kapelle Saint-Yves aus dem Jahr 1850
  • Kapelle Les Timbrieux aus dem Jahr 1735
  • Kreuz von Maison-Neuve aus dem 18. Jahrhundert
  • Schloss Les Timbrieux aus dem Jahr 1735 (Monument historique)
  • alte Häuser Maison du Bourg im Ortszentrum aus dem Jahr 1645 und Ville-au-Lau aus dem 16. Jahrhundert
  • Öffentlicher Waschplatz Saint-Brieuc bei der Dorfkirche aus dem 17. Jahrhundert
  • drei alte Mühlen (alles Wassermühlen) in Chênaie, Château-Merlet und Timbrieux (16. Jahrhundert – Monument historique)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 1, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 441–442.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte mit den Gemeinden des Pays de Josselin (Memento des Originals vom 19. Februar 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.josselin-communaute.fr
  2. Cruguel auf Cassini.ehess.fr (französisch)
  3. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde (Memento des Originals vom 16. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fr.topic-topos.com (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cruguel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien