Cruis’n USA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cruis’n USA
Entwickler Midway Games

Williams Entertainment

Publisher Nintendo
Veröffentlichung Arcade
November 1994

Nintendo 64
Nordamerika 3. Dezember 1996
Europa 30. Januar 1998

Wii Virtual Console
Welt 28. März 2008
Plattform Arcade, Nintendo 64, Wii Virtual Console
Genre Rennspiel
Spielmodus Einzelspieler, Split Screen
Steuerung Nintendo-64-Controller
Medium 64-MBit Steckmodul
Sprache Englisch
Altersfreigabe
USK
USK ab 0 freigegeben
PEGI
PEGI ab 3 Jahren empfohlen

Cruis’n USA ist ein Rennspiel, das zunächst 1994 als Arcade-Automat und später für Nintendo 64 und Wii erschien. Cruis'n USA ist das erste Spiel in der Cruis'n Serie. Nachfolger ist das Spiel Cruis'n World, welches ebenfalls auf Arcade und Nintendo 64 veröffentlicht wurde.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arcade Version des Spiels wurde durch TV Games Inc.[1] entwickelt, während die Nintendo 64 Version des Spiels von Williams Entertainment (später Midway Games) entwickelt wurde.[2]

Angekündigt wurde, dass der Arcade-Automat auf Technik basieren würde, die im Herbst 1995 mit der Heimkonsole Nintendo 64 erscheinen würde. Tatsächlich wurde jedoch auf einen Prozessor von Texas Instruments gesetzt und einen 3D-Chip, der ebenfalls keine Ähnlichkeit zum N64 hatte. Für die Heimfassung auf dem Nintendo 64 wurde daher die Auflösung stark gesenkt.[3]

Die Veröffentlichung von Cruis'n für den Nintendo 64 war eigentlich bereits mit der Veröffentlichung der Konsole in den USA im September 1996 geplant. Da das Spiel jedoch einige Monate zuvor nicht den Qualitätsanspruchen von Nintendo genügte, wurde die Veröffentlichung verschoben, sodass es erst einige Monate später in den Ladenregalen stand.[4] Des Weiteren wurden auf Wunsch von Nintendo einige Umfänge im Vergleich zur Arcade Version gestrichen. So wurde beispielsweise die Möglichkeit aus dem Spiel entfernt, Tiere zu überfahren. Auch wurde eine Zwischensequenz aus dem Ende des Spiels entfernt, in welcher Bill und Hillary Clinton in einem Whirlpool zu sehen sind. Der leitende Spielentwickler Eugene Jarvis zeigte sich über diese Zensierung in einem Interview sehr enttäuscht darüber.[5]

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel des Spiels ist es, die gesamte USA von der Westküste bis zur Ostküste zu durchfahren. Dabei durchfährt der Spieler zusammen mit 7 anderen computergesteuerten Fahrern diverse Rennstrecken, welche mehr oder weniger echten Gegenden der Vereinigten Staaten nachempfunden sind. Der Spieler muss dabei jede Rennstrecke als Sieger abschließen, um die nächste Strecke freizuschalten. Während eines Rennens fährt der Spieler gegen die Zeit. Durch das Durchfahren von Checkpoints, welche über die Rennstrecke verteilt sind, erhält der Spieler zusätzliche Zeit. Während eines Rennens muss der Spieler u. a. anderen Fahrzeugen oder Hindernissen ausweichen.

Das Spiel bietet insgesamt 14 Rennstrecken sowie 7 verschiedene Fahrzeuge (3 der Strecken sowie 3 der Fahrzeuge können erst durch Eingabe eines Cheatcodes freigeschaltet werden).[6] Es kann zwischen Automatikgetriebe oder manueller Schaltung gewählt werden.

Das Spiel kann entweder solo oder zu zweit gespielt werden.

Arcade Version des Spiels Cruis'n USA

Spielbare Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrzeug Basiert auf Kommentar
'63 Muscle Car 1963 Chevrolet Corvette Stingray
La Bomba Ford Deluxe coupe
Devastator VI Hyundai HCD-II Epoch
Italia P69 Ferrari Testarossa
All Terrain Vehicle YJ Jeep Wrangler Durch Cheatcode freischaltbar
School Bus GMC S6000-B6P0 Durch Cheatcode freischaltbar
Police Car Chevrolet Caprice 9C1 Durch Cheatcode freischaltbar

Spielbare Strecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strecke Kommentar
Golden Gate Park Durch Cheatcode freischaltbar
San Francisco Durch Cheatcode freischaltbar
US 101
Redwood Forest
Beverly Hills
LA Freeway
Death Valley
Arizona
Grand Canyon
Iowa
Chicago
Indiana Durch Cheatcode freischaltbar
Appalachia
Washington, DC

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertungen
PublikationWertung
MAN!AC69/100[8]
Video Games65 %[7]
Metawertungen
GameRankings52 %[9]

Bei Erscheinen auf dem Nintendo 64 sei das Spiel bereits technisch veraltet gewesen.[7] Ebenso werden die Musikauswahl und Soundeffekte als schlecht empfunden.[10] Die unbegrenzte Sichtweite steche hervor, jedoch sei die Bildrate nicht stabil.[8] Besonders im Zwei-Spieler Modus sinke die Bildrate signifikant.[10]

Trotz der schlechten Umsetzung auf dem Nintendo 64 verkaufte sich das Spiel weltweit mit 1,7 Mio. Einheiten durchaus gut. Cruis'n USA gehört somit zu den am meist verkauftesten Spielen auf dem Nintendo 64.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cruis’n USA bei MobyGames (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cruis'n USA (1994) Arcade credits. Abgerufen am 26. Oktober 2022.
  2. Cruis'n USA. Abgerufen am 26. Oktober 2022 (englisch).
  3. Das Innenleben des Nintendo 64. In: Retro Gamer. Nr. 1, 2022, ISSN 2194-9581, S. 66–75.
  4. Launch Surprises: Nintendo Cuts Price of N64, Drops Cruis'n USA as Launch Title. In: GamePro. Nr. 98, November 1996, S. 26.
  5. I. G. N. Staff: Nintendo to censor Cruis'n. 17. Oktober 1996, abgerufen am 27. Oktober 2022 (englisch).
  6. Cruis'n USA Cheats - Nintendo 64 Cheats Wiki Guide. Abgerufen am 26. Oktober 2022 (englisch).
  7. a b Wolfgang Schaedle: Cruis'n USA. In: Video Games. Februar 1998, S. 92 (Textarchiv – Internet Archive).
  8. a b Winnie Forster: Cruis'n USA - im Klassik-Test (N64). In: MAN!AC. 2019, abgerufen am 1. März 2022 (deutsch).
  9. Cruis'n USA for Nintendo 64. (Nicht mehr online verfügbar.) In: GameRankings. Archiviert vom Original am 27. März 2009; abgerufen am 1. März 2022.
  10. a b Peer Schneider: Cruis'n USA Review. 15. November 1996, abgerufen am 27. Oktober 2022 (englisch).
  11. Computer Entertainment Supplier's Association (Hrsg.): 2021CESAゲーム白書 (2021 CESA Games White Papers). 2021, ISBN 978-4-902346-43-5.