Crunchyroll (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Crunchyroll

Rechtsform Limited Liability Company
Gründung 2006
Sitz Culver City
Branche Medienunternehmen
Website https://www.crunchyroll.com/about/index.html

Das US-amerikanische Medienunternehmen Crunchyroll LLC. ist der Betreiber der Video-on-Demand-Plattformen Crunchyroll, FunimationNow und VRV. Das Unternehmen ist ein unabhängiges Joint Venture zwischen Aniplex und Sony Pictures Entertainment. Es ist auf das Lizenzieren von Animes und Manga sowie auf Anime-ähnliche Videospielen spezialisiert, wertet diese auf Homevideo, TV, Kino, Literatur und Streaming aus und tritt als internationaler Distributor von Animes auf. Mit Crunchyroll Games unterhält das Unternehmen eine Abteilung für Smartphone-Spiele mit Animebezug. Die Crunchyroll LLC. produziert zum Teil selbst Anime, wofür die Crunchyroll Studios gegründet wurden. Die Crunchyroll LLC. unterhält Niederlassungen in San Francisco, Culver City, Dallas, New York City, Burbank, Tokio, Chișinău, Paris, Roubaix, Lausanne, Berlin, London und Montreal. Zu dem Unternehmen gehört die Labels Kazé (Frankreich), Kazé Deutschland, Wakanim. Die europäischen Niederlassungen der Crunchyroll LLC. sind die größten Manga- und Anime-Publisher in Frankreich und Deutschland.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Crunchyroll LLC. ist ein Zusammenschluss aus der ehemaligen ellation LLC, welche der Betreiber der Plattform Crunchyroll war, und der ehemaligen Funimation Global Group, die sich Anfang 2022 in Crunchyroll LLC. umfirmierte.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte Ellation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Juni 2006 wurde das Unternehmen als Code Mobs Inc gegründet, welches für den Betrieb des VoD-Dienstes Crunchyroll verantwortlich war. Im August 2008 erfolgte die Umfirmierung zur Crunchyroll Inc.[2] Die Chernin Group erwarb 2013 eine Mehrheitsbeteiligung an der Crunchyroll Inc.[3] Crunchyroll übernahm 2014 den Video-Dienstleister Redux. Redux stellte daraufhin seinen Video-Dienst ein und dessen Mitarbeiter wurden in das Crunchyroll-Team integriert.[4] Am 22. April 2014 gaben AT&T und die Chernin Group die Gründung eines Joint Ventures zur Akquisition, Investition und Einführung von Over-the-Top-Videodiensten (OTT) bekannt. Beide Unternehmen haben über 500 Millionen US-Dollar für das Unternehmen bereitgestellt. Das neue Unternehmen wurde Otter Media genannt und wurde der Mehrheitseigner der Crunchyroll Inc.[5][6] Die Crunchyroll Inc. wurde 2015 der neu gegründeten ellation Inc. unterstellt.[7]

Die Crunchyroll Inc. und Sumitomo Shōji gingen im Herbst 2015 ein Joint Venture ein und gründeten eine Produktionsfirma, um gemeinsam Animes zu produzieren.[8] Diese Möglichkeit baute Crunchyroll weiter aus, indem sie 2016 eine Partnerschaft mit Kadokawa[9] sowie 2017 eine Partnerschaft mit der japanischen Niederlassung des amerikanischen Medienunternehmens NBCUniversal (NBCUniversal Entertainment Japan) einging.[10] Zuvor trat Crunchyroll bereits als internationaler Distributor für Serien von NBCUniversal Entertainment Japan auf.

Am 16. Mai 2016 ging die Betreiberfirma Crunchyroll Inc in die ellation Inc. auf, welche nun für die Plattform Crunchyroll verantwortlich ist.[2] Im Januar 2018 wurde bekannt, dass die Holdinggesellschaft Otter Media die Ellation Inc. komplett aufgekauft hat.[11] Ellation startete am 14. März 2016 die Multichannel Subscription-Video-on-Demand-Plattform VRV, auf der unter anderem Inhalte von Crunchyroll und Roostert Teeth zu sehen sind.[12] Ellation übernahm im Januar 2017 die moldawische Niederlassung des deutschen Unternehmens Yopeso und firmierte die Niederlassung zu Ellation um. Zuvor hat Crunchyroll bereits ein Jahr mit dem moldawischen Yopeso-Zweig an VRV gearbeitet.[13] Im August 2017 ging Ellation eine Kooperation mit Gree ein, um Zusammen mit Sumitomo eigene Videospiele außerhalb von Japan auf den Markt bringen zu können. Die erste Spiel-Umsetzung ist das für iOS- und Android-Betriebssysteme in Japan erschienene Smartphone-Spiel Is It Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? MEMORIA FREESE. Für den westlichen Release wurde mit Crunchyroll Games eine neue Abteilung aufgebaut.[14][15] Am 15. November 2018 veröffentlichte Crunchyroll Games mit dem Titel Bungo Stray Dogs: Tales of the Lost das zweite Spiel und betrat damit gleichzeitig den europäischen Markt.[16] Der amerikanische Mobilfunkanbieter AT&T gab im August 2018 bekannt, dass man die übrigen Anteile an Otter Media aufgekauft habe und dessen Streamingdienste WarnerMedia unterordnen wolle.[17] Ebenfalls im August gab Crunchyroll die Gründung der ellation Studios bekannt. ellation Studios soll als Produktionsstätte für Serien dienen, die auf Crunchyroll und VRV zu Verfügung gestellt werden. Eine der ersten Produktionen soll High Guardian Spice sein, welche für Crunchyroll hergestellt wird.[18] Inzwischen tritt ellation Studios als Crunchyroll Studios auf. Crunchyroll Studios unterhält Produktionsstätten in Burbank und Tokio.[19]

Crunchyroll gab am 6. September 2019 bekannt der Hauptinvestor der Viz Media Europe Group, zu der Viz Media Europe, Viz Media Switzerland, AV Visionen, Anime Versand, Genki Store und der französische Verleger Kazé gehören, zu werden. Die Hitotsubashi Group, welche der bisherige Hauptinhaber von Viz Media Europe Group war, behält eine Minderheitsbeteiligung. Crunchyroll und Viz Media Europe Group operieren vorerst unabhängig voneinander.[20] Am 1. Oktober 2019 gab das Bundeskartellamt die Freigabe für die Übernahme und die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde gab am 14. Oktober 2019 ihre Freigabe.[21][22] Am 4. Dezember 2019 verkündeten Crunchyroll und die Viz Media Europe Group, dass Crunchyroll nun offiziell die Mehrheitsbeteiligung übernommen hat. Die minderheitsbeteiligte Hitotsubashi Group verlagerte dabei das Manga-Lizenzgeschäft zu einem eigens dafür gegründeten Unternehmen, der VME PLB SAS.[23] Seit Anfang 2020 unternimmt die Ellation Inc. eine Umstrukturierung von sich und seinen Tochterunternehmen vor, in dessen Rahmen bereits die Rechtsform von Inc. zu LLC. geändert wurde. Inzwischen wird Crunchyroll nicht mehr als Marke von Ellation Inc. beworben, sondern als ein Tochterunternehmen von WarnerMedia, währenddessen Ellation Moldawien als ein Crunchyroll-Unternehmen bezeichnet wird. Die Domain ellation.com leitet inzwischen auf crunchyroll.com/about weiter.[24] Im Februar 2020 wurde bekannt, dass die französische Viz Media Europe zu Crunchyroll SAS umfirmiert und zukünftig unter diesem Namen auftritt.[25] Am 2. April 2020 firmierte die Viz Media Switzerland SA zur Crunchyroll SA um.[26] Am 17. April 2020 wurde bekannt, dass Ellation zu Crunchyroll umfirmieren wird.[27]

Als Anfang 2020 die COVID-19-Pandemie in der Republik Moldau ausbrach, initiierte die moldawische Crunchyroll-Niederlassungen zusammen mit dem Rathaus von Chișinău, das Ministerium für Bildung, Kultur und Forschung der Republik Moldau, der Technischen Universität Moldau, und einigen Anderen das Projekt Educație Online, damit auch in der Pandemie-Zeit moldawische Schüler unterrichtet werden konnten.[28]

Im Laufe des Jahres 2020 gab es mehrmals Gerüchte, dass AT&T Crunchyroll verkaufen will, um damit Schulden zu reduzieren. Als möglicher Käufer wurden u.A. Sony angegeben.[29] Am 10. Dezember 2020 teilten AT&T und Sony Pictures Entertainment mit, dass Sony Pictures Entertainment Crunchyroll übernehmen wird und der Funimation Global Group unterstellen wird. Der Verkaufspreis wird mit 1,175 Milliarden US-Dollar angegeben.[30] Das deutsche Bundeskartellamt und die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde gaben im Februar 2021 die Freigabe für die Übernahme.[31][32] Ende März 2021 wurde bekannt, dass das US-Justizministerium eine erweiterte kartellrechtliche Überprüfung der geplanten Übernahme angeordnet hatte. Geprüft werden sollte, ob Sony durch die geplante Übernahme eine Monopolstellung über das Anime-Streaming-Angebot in den USA erlangen würde.[33] Die Übernahme wurde am 9. August 2021 abgeschlossen und das Unternehmen wurde der Funimation Global Group untergestellt.[34][35] Am 8. Dezember 2021 wurde die durch die Viz Media Europe Group Übernahme ebenfalls übernommene Plattform Anime on Demand eingestellt.[36]

Geschichte Funimation Global Group[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Funimation Global Group LLC. wurde am 24. September 2019 als ein Joint Venture zwischen Sony Pictures Entertainment und Aniplex gegründet. Ihr wurden die Streamingdienste von Funimation, Wakanim und AnimeLab unterstellt, die nun auf globaler Ebene Titel für diese Dienste lizenzieren sollte.[37] Im August 2021 schloss die Funimation Global Group die Übernahme des einstigen Konkurrenten Crunchyroll ab. Im Rahmen der Zusammenlegung von Sonys Anime-Streamingdiensten Wakanim, Animax Deutschland, VRV, Crunchyroll und FunimationNow, wurde auch angekündigt, dass sich die Funimation Global Group LLC. in Crunchyroll LLC. umfirmiert, auch die globalen Identitäten sollen zu Crunchyroll rebrandet werden.[38]

Geschichte der Crunchyroll LLC.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Crunchyroll LLC. stellte, aufgrund des Ukraine-Krieges 2022 und die damit gegen Russland verhänkten Sanktionen, den Betrieb seiner Video-on-Demand-Dienste Crunchyroll und Wakanim in Russland am 11. März 2022 ein.[39] Im Mai 2022 firmierte die deutsche Vertriebstochter AV Visionen GmbH zur Crunchyroll GmbH um.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
 
 
 
 
 
Sony logo.svg
Sony
 
 
 
 
 
Hitotsubashi Group
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sony Music (Japan) logo.svg
Sony Music Entertainment
Japan
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sony-Pictures-Logo.svg
Sony Pictures Entertainment
 
Aniplex logo.svg
Aniplex
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Crunchyroll logo 2018 tagline.png
Crunchyroll LLC.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Crunchyroll logo 2018 tagline.png
Crunchyroll (VoD)
 
VRV logo black.png
VRV
 
 
Funimation-Now-2016-Logotype-Purple.png
FunimationNow
 
Logo Wakanim.png
Wakanim
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Crunchyroll logo 2018 tagline.png
Crunchyroll Moldawien
 
Crunchyroll logo 2018 tagline.png
Crunchyroll Studios
 
Crunchyroll Games.png
Crunchyroll Games (Label)
 
Crunchyroll logo 2018 tagline.png
Crunchyroll EMEA
 
VME PLB
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Crunchyroll logo 2018 tagline.png
Crunchyroll SA
 
Crunchyroll logo 2018 tagline.png
Crunchyroll SAS
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Crunchyroll logo 2018 tagline.png
Crunchyroll GmbH
 
Kaze.svg
Kazé (Frankreich)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kaze.svg
Kazé Deutschland (Label)
 
 
 
 
 
 
 
 


Crunchyroll LLC (USA)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Crunchyroll LLC, mit Sitz in Culver City, ist der Mutterkonzern. Die Crunchyroll LLC ist die Betreiber-Firma der gleichnamigen VoD-Plattform Crunchyroll.

Crunchyroll EMEA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Crunchyroll EMEA ist das Netzwerk für Europa, Mittlerer Osten und Afrika. Es umfasst alle Aktivitäten in diesen Territorien.

Crunchyroll SAS (Frankreich)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Crunchyroll SAS ist aus der übernommenen Viz Media Europe SAS hervorgegangen. Zu dem Unternehmen gehört das französische Label Kazé. Die Hitotsubashi Group hält eine Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen. Es erwirbt national und international Lizenzen von Mangas, Animes, Filmen und Serien und wertet diese über das Label Kazé und im Video-on-Demand-Segment aus.

Crunchyroll SA (Schweiz)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu der Schweizer Niederlassung gehören die Label Kazé Deutschland und Eye See Movies. Ihr Sitz befindet sich im schweizerischen Lausanne. Es erwirbt national und international Lizenzen von Animes, Mangas, Gesellschaftsspielen, Filme und Serien und wertet diese im Kino, Home-Video-Bereich, Video-on-Demand-Segment und im Literaturbereich aus. Die Crunchyroll SA ist der größte Anime-Publisher im deutschsprachigen Raum. Für den Vertrieb ist die deutsche Vertriebstochter Crunchyroll GmbH verantwortlich, welche auch den Filmverleih übernimmt. Die Hitotsubashi Group hält eine Minderheitsbeteiligung an der Crunchyroll SA.

Crunchyroll Games[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Crunchyroll Games ist der Videospiele-Publisher von Crunchyroll und hat sich auf die Lokalisierung japanischer Smartphone-Spiele mit Anime- und Manga-Bezug spezialisiert.

Crunchyroll Studios[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Crunchyroll Studios wurden 2018 unter den Namen Ellation Studios gegründet und haben Niederlassungen in Burbank (Los Angeles County) und in Tokio. Die Crunchyroll Studios produzieren Inhalte für die VoD-Plattformen Crunchyroll und VRV.

Crunchyroll Moldawien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das moldawische Crunchyroll mit Sitz in Chișinău ging 2017 aus dem aufgekauften moldawischen Yopeso-Zweig hervor. Zuvor war es an der Entwicklung von VRV beteiligt. Es ist ein Produkt- und Ingenieursdienstleister und hat sich auf Schnittstellentechnologien und Medien spezialisiert.

Crunchyroll GmbH (Deutschland)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Berlin angesiedelte Crunchyroll GmbH ist der deutsche Vertriebszweig und Filmverleih von Crunchyroll.

Assoziierte Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VME PLB[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht zu Crunchyroll gehörend, aber dennoch mit dem Unternehmen assoziiert ist die VME PLB, dessen Sitz in Paris ist und als SAS geführt wird. Dieses Unternehmen entstand 2019 während der Übernahme der Viz Media Europe Group durch Crunchyroll. Die Hitotsubashi Group lagerte die Manga-Lizenzen von Viz Media Europe in die dafür gegründete VME PLB aus. Die VME PLB ist verantwortlich für das Lizenzieren und Verwalten der Manga-Lizenzen des zu Crunchyroll gehörenden Labels Kazé.

Logos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video-on-Demand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Unternehmen gehören mehrere Video-on-Demand-Plattformen.

Crunchyroll[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Crunchyroll betreibt die Namensgleiche Video-on-Demand-Plattform Crunchyroll, welche auf Animes spezialisiert ist.

VRV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VRV-Logo

VRV ist der kanalbasierte Video-on-Demand-Dienst von Crunchyroll. Es wurde am 14. November 2016 von Ellation gestartet. VRV ist derzeit nur in den USA verfügbar. Die Plattform bündelt in seinem Angebot Animes, Cartoons und Live-Action-Filme und -Serien. Zum Start bot VRV Channels zu Rooster Teeth, Crunchyroll, Funimation, Seeso, Nerdist, Geek & Sundry, Cartoon Hangover, Adam Savage's Tested, RiffTrax, CollegeHumor, Machinima.com, Ginx TV, Shudder, und Mondo Media an.

Derzeitige Kanäle
Ehemalige Kanäle

Anime on Demand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anime on Demand war eine deutsche Subscription-Video-on-Demand-Plattform der Crunchyroll SA, betrieben durch die AV Visionen GmbH, dessen Fokus auf dem Streamen von Animes lag. Die Plattform wurde am 8. Dezember 2021 eingestellt.

FunimationNow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FunimationNow ist ein Animestreaming-Dienst der Crunchyroll LLC. Es wird direkt über der Homepage des Anime-Publishers Funimation verbreitet. Der Einzugsbereich von Funimation sind die USA, Kanada, Australien und Neuseeland.

Wakanim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wakanim ist ein europäischer Animes-Video-on-Demand-Dienst und ist neben Frankreich auch in Deutschland vertreten.

AnimeLab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AnimeLab war ein Australischer Video-on-Demand-Dienst der Funimation Global Group und ging später in FunimationNow auf. Sein Einzugsgebiet bezog sich auf Australien und Neuseeland.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Crunchyroll – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Crunchyroll, LLC (Company Number 202024710957) - Events. In: opencorporates.com. Abgerufen am 20. März 2022.
  2. a b Crunchyroll Inc. In: opencoporates. Abgerufen am 19. März 2020 (englisch).
  3. Ryan Lawler: The Chernin Group Nabs A Majority Stake In Anime Video Distributor Crunchyroll. In: techcrunch.com. 3. Dezember 2013, abgerufen am 19. März 2020.
  4. Troy Dreier: Crunchyroll Acquires Redux for Video Discovery Expertise. In: streamingmedia.com. 12. Juni 2014, abgerufen am 28. März 2020 (englisch).
  5. The Chernin Group and AT&T Create New Venture to Acquire, Invest In and Launch Online Video Businesses. In: AT&T. 22. April 2014, abgerufen am 19. März 2020 (englisch).
  6. Todd Spangler: AT&T-Chernin Group’s Otter Media Online-Video Venture Acquires Creativebug for $10 Mil. In: Variety. 14. Juli 2014, abgerufen am 19. März 2020 (englisch).
  7. Janko Roettgers: Chernin, AT&T Set Brand for New Online Video Venture: Ellation (Exclusive). In: Variety. 3. August 2015, abgerufen am 19. März 2020 (englisch).
  8. Micha: Crunchyroll kündigt Partnerschaft mit Sumitomo an. In: Sumikai. 22. Oktober 2015, abgerufen am 22. September 2017.
  9. Can Karakoc: Crunchyroll und Kadokawa gehen Partnerschaft ein. In: Anime2You. 11. April 2016, abgerufen am 22. September 2017.
  10. Robin Hirsch: Crunchyroll und NBCUniversal kündigen Kooperation an. In: Anime2You. 13. Juli 2019, abgerufen am 22. September 2017.
  11. Geoff Weiss: Otter Media buys remaining shares fullscreen-ellation. In: tubefilter. 25. Januar 2018, abgerufen am 14. August 2018.
  12. Jeff Baumgartner: Ellation’s ‘VRV’ Platform Sets Sights on SVOD Surge. In: multichannel.com. 14. Juni 2016, abgerufen am 25. März 2020.
  13. Nicoleta Banila: US-based digital video firm Ellation buys Moldovan unit of Germany's Yopeso. In: SeeNews. 26. Januar 2017, abgerufen am 19. April 2020.
  14. kayserlein: Crunchyroll und GREE gehen Kooperation für Videospiel-Umsetzungen von Anime ein. In: Crunchyroll. 26. August 2017, abgerufen am 22. September 2017.
  15. kayserlein: "DanMachi - MEMORIA FREESE" Game Launches! In: Crunchyroll. 30. März 2018, abgerufen am 5. Dezember 2018 (englisch).
  16. kayserlein: Crunchyroll Games kündigt Bungo Stray Dogs: Tales of the Lost an! In: Crunchyroll. 15. November 2018, abgerufen am 5. Dezember 2018.
  17. Haris Odabasic: AT&T wird alleiniger Besitzer von Crunchyroll-Mutterkonzern Otter Media. In: anime2you. 8. August 2018, abgerufen am 14. August 2018.
  18. kayserlein: Ellation kündigt neue Abteilung für eigenen Content an. In: Crunchyroll. 22. August 2018, abgerufen am 13. September 2019.
  19. Endymion: »Crunchyroll Originals« bekannt gegeben. In: Anime Sushi. 25. Februar 2020, abgerufen am 25. Februar 2020.
  20. Robin Hirsch: Crunchyroll wird Hauptinvestor der VIZ Media Europe Group. In: anime2you. 6. September 2019, abgerufen am 8. September 2019.
  21. Bundeskartellamt – Laufende Fusionskontrollverfahren (Stand 11.10.2019) (archiviert auf archive.org). In: bundeskartellamt.de. 13. Oktober 2019, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  22. Zusammenschlussanmeldung BWB/Z-4589. In: bwb.gv.at. Bundeswettbewerbsbehörde, 16. September 2019, abgerufen am 14. Oktober 2019.
  23. Endymion: Crunchyroll schließt Mehrheitsübernahme der Viz Media Europe Group ab. In: Anime Sushi. 4. Dezember 2019, abgerufen am 25. März 2020.
  24. Endymion: Umstrukturierungen bei Ellation. In: Anime Sushi. 22. März 2020, abgerufen am 23. März 2020.
  25. Endymion: Viz Media Europe SAS firmiert zukünftig als Crunchyroll SAS. In: Anime Sushi. 10. Februar 2020, abgerufen am 20. März 2020.
  26. Endymion: Viz Media Switzerland firmiert um. In: Anime Sushi. 2. April 2020, abgerufen am 2. April 2020.
  27. Ellation, лучший работодатель 2019 года, переименовывается в Crunchyroll. In: ru.diez.md. diez, 17. April 2020, abgerufen am 19. April 2020 (russisch).
  28. Crunchyroll - Moldova: Kicking off the Education Online Project in 6 weeks! In: Crunchyroll Blog auf medium.com. 16. Juli 2020, abgerufen am 16. Juli 2020 (englisch).
  29. Jamez: Bericht: AT&T plant Crunchyroll an Sony zu verkaufen. In: animenachrichten.de. 12. August 2020, abgerufen am 10. Dezember 2020.
  30. Sony Pictures und AT&T: Press Releases: AT&T to Sell Crunchyroll to Sony’s Funimation Global Group. In: sonypictures.com. 9. Dezember 2020, abgerufen am 10. Dezember 2020.
  31. Zusammenschlussanmeldung - Bekanntmachung gemäß § 10 Abs 3 Z 2 KartG - Funimation Global Group, LLC; Ellation Holdings, Inc. In: bwb.gv.at. Bundeswettbewerbsbehörde, 11. Januar 2021, abgerufen am 12. Februar 2021.
  32. Laufende Fusionskontrollverfahren. (Nicht mehr online verfügbar.) In: bundeskartellamt.de. Bundeskartellamt, archiviert vom Original am 12. Februar 2021; abgerufen am 12. Februar 2021.
  33. Alex Mateo: Report: U.S. Justice Department Extends Antitrust Review of Sony's Proposed Acquisition of Crunchyroll. In: Anime News Network. 24. März 2020, abgerufen am 24. März 2021 (englisch).
  34. Melanie Höpfler: Crunchyroll ist nun Teil der Funimation Global Group. In: crunchyroll.com. 9. August 2021, abgerufen am 9. August 2021.
  35. Sony’s Funimation Global Group Completes Acquisition of Crunchyroll from AT&T. Sony Pictures, 9. August 2021, abgerufen am 9. August 2021 (englisch).
  36. Robin Hirsch: Streaming-Dienst Anime on Demand wurde abgeschaltet. In: Anime2You. 9. Dezember 2021, abgerufen am 12. Dezember 2021.
  37. Todd Spangler: Sony Merges Anime Streaming Businesses Under Funimation-Led Joint Venture (EXCLUSIVE). In: Variety.com. 24. September 2019, abgerufen am 1. März 2022.
  38. Todd Spangler: Crunchyroll Is Adding All Funimation Anime Content, Sony Starts to Phase Out Funimation Brand. In: Variety.com. 1. März 2022, abgerufen am 1. März 2022.
  39. Alex Mateo: Crunchyroll, Wakanim Suspend Services in Russia. In: Anime News Network. 11. März 2022, abgerufen am 11. März 2022 (englisch).