CryEngine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
CryEngine

Logo der CryEngine 3
Basisdaten

Entwickler Crytek
Aktuelle Version 5.3.3
(7. März 2017[1])
Betriebssystem Windows, Linux, Xbox 360, PlayStation 3, Xbox One, iOS Wii U PlayStation 4 Xbox One
Programmiersprache C#, C++, Lua
Kategorie Spiel-Engine
Lizenz EULA
deutschsprachig nein
www.cryengine.com
Die CryEngine-Familie

CryEngine ist eine Spiel-Engine des deutschen Entwicklerstudios Crytek.

CryEngine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Spiel, das diese Engine verwendete, war das ebenfalls vom Unternehmen Crytek entwickelte Far Cry, das im Jahr 2004 erschien. Die CryEngine besaß eine für die damaligen Verhältnisse herausragende Grafikqualität, basierend auf Techniken wie Bumpmapping, Pixel-Shader 2.0 sowie Vertex-Shader 2.0. Sie zeichnete sich besonders durch ihre Wasserdarstellung und die große Sichtweite aus. Die Engine wurde in Verbindung mit dem Far-Cry-Spiel schrittweise erweitert; mit Patches kamen Merkmale wie High Dynamic Range Rendering, Geometrie-Instanziierung, Unterstützung von 64-Bit-CPUs, Offsetmapping und Unterstützung für neuere Shader-Versionen (Shader-Modell 2.0b und 3.0) hinzu. Für die Verwendung in der Technologie-Demo The Project wurde auch ein Schärfentiefe-Effekt hinzugefügt.

CryEngine 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. November 2007 erschien das Spiel Crysis, das die CryEngine 2 nutzt. Die CryEngine 2 unterstützte als eine der ersten Engines DirectX 10.[2] Sie enthielt alle Merkmale der ersten Version und wurde um volumetrische Wolken, detailliertere Gesichtsdarstellungen, Pflanzenbewegung beim Kontakt mit der Spielfigur und anderes erweitert. Damit reizte die CryEngine 2 das Leistungspotential der zum Releasezeitpunkt aktuellen Hardwaregeneration oftmals aus.

CryEngine 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. März 2009 auf der GDC 2009 zeigte Crytek die CryEngine 3. Die CryEngine 3 läuft neben dem PC auf den Konsolen Xbox 360 und PlayStation 3. Sie läuft außerdem auf der Wii U, der Xbox One und der PlayStation 4. Die Sandbox der Engine erlaubt laut Crytek das gleichzeitige Arbeiten auf allen drei Plattformen. Bei ausreichender Rechenleistung ist sogar 3D-Ausgabe (nach dem Off-Center-Projektionsprinzip) im 4K-Digitalkinoformat möglich.[3] Seit dem 18. August 2011 ist eine kostenlose Version der CryEngine 3 verfügbar.[4] Für kommerzielle Projekte wird eine zusätzliche Lizenz benötigt.

Die CryEngine 3 unterstützte ursprünglich nur DirectX 9.0c. Dank eines nachträglich erschienenen Patches wird derzeit auch DirectX 11 unterstützt, was sich sichtbar auf die Qualität der Grafikausgabe auswirkt.[5] Auf der GDC 2014 kündigte Crytek in Kooperation mit AMD an, deren Direct3D-Alternative AMD Mantle zu unterstützen. Dies soll unter anderem die Renderqualität erheblich steigern.[6] Auch wird die Techdemo rund um die von AMD erschaffene Figur Ruby auf die CryEngine setzen.[7]

Auf der Gamescom wurde am 18. August 2011 ein kostenloses SDK veröffentlicht, mit dem nicht-kommerzielle Spiele entwickelt werden dürfen.[4]

CryEngine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die am 21. August 2013 veröffentlichte CryEngine erhielt keine Nummerierung. Intern erhielt sie jedoch die Versionsnummer 3.6.0, was darauf hindeutet, dass diese Version zwar in der Vermarktung als vierte Version angesehen werden kann, dies intern jedoch nicht ist.

Ab Version 3.8.1 unterstützt die CryEngine OpenGL als gleichwertige Grafikschnittstelle.[8]

CryEngine V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. März 2016 wurde die CryEngine V veröffentlicht. Das V im Namen umgeht einerseits die ungeklärte Nummerierung der Vorgänger-Version, ist vermutlich aber auch eine Anspielung auf den nativen Virtual-Reality-Support der Engine.

Sie unterstützt zudem die Grafikschnittstellen Vulkan und DirectX 12.

Lizenzmodell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der CryEngine V kann der Kunde selbst entscheiden, wie viel ihm die CryEngine wert ist. Selbst bei einem Betrag von 0 € stehen den Entwicklern der volle Quellcode und die vollständigen Vermarktungsrechte offen. Ein Teil des selbst bestimmten Preises kann (je nach Nutzerwunsch) an den eigenen Indie Development Fund[9] gehen, um unabhängige Spieleentwickler zu unterstützen.

Liste von Programmen, die die CryEngine nutzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CryEngine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Veröffentlichung Entwickler Publisher Plattform
Aion 25. November 2008 NCSOFT Gameforge 4D Windows
Far Cry 23. März 2004 Crytek Ubisoft Windows

CryEngine 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Veröffentlichung Entwickler Publisher Plattform
Blue Mars 02. September 2009 Avatar Reality Avatar Reality Windows, iOS
Crysis 13. November 2007 Crytek Electronic Arts Windows
Crysis Warhead 16. September 2008 Crytek Budapest Electronic Arts Windows
Drug Wars[10] 17. März 2009 Paleo Entertainment Paleo Entertainment Windows
Entropia Universe[11] 17. August 2009 MindArk MindArk Windows

CryEngine 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Veröffentlichung Entwickler Publisher Plattform
ArcheAge[12] 15. Januar 2013 XL Games Trion Worlds Windows
ASTA[13] 02. März 2016 Polygon Games Move Games Windows
Cabal 2[14] 14. November 2012 ESTsoft ESTsoft Windows
Crysis 04. Oktober 2011 Crytek Electronic Arts PlayStation 3, Xbox 360
Crysis 2[15] 22. März 2011 Crytek, Crytek UK Electronic Arts Windows, PlayStation 3, Xbox 360
Crysis 3[16] 19. Februar 2013 Crytek, Crytek UK Electronic Arts Windows, PlayStation 3, Xbox 360
Dismounted Soldier Training System[17] 2012 Intelligent Decisions
Enemy Front[18] 10. Juni 2014 CI Games CI Games Windows, PlayStation 3, Xbox 360
Lichdom: Battlemage[19] 26. August 2014 Xaviant Xaviant (Windows), Maximum Games (PlayStation 4, Xbox One) Windows, PlayStation 4, Xbox One
MechWarrior Online[20] 17. September 2013 Piranha Games Piranha Games Windows
Nexuiz (2012) 03. Mai 2012 IllFonic THQ Windows, Xbox 360
Panzar[21] 12. April 2013 Panzar Studio Panzar Studio Windows
Ruby Techdemo[7] 2013 AMD
Sniper: Ghost Warrior 2[22] 12. März 2013 City Interactive City Interactive Windows, PlayStation 3, Xbox 360
State of Decay[23] 05. Juni 2013 Undead Labs Microsoft Studios Windows, Xbox 360, Xbox One
The Urban Life System[24] 2010 Enodo
Warface[25] 21. Oktober 2013 Crytek Kiev, Crytek UK (Xbox 360) Crytek, Microsoft Studios (Xbox 360) Windows, Xbox 360

CryEngine (4. Generation)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Veröffentlichung Entwickler Publisher Plattform
Arena of Fate wird noch angekündigt Crytek Black Sea Crytek Windows, PlayStation 4, Xbox One
Armored Warfare 08. Oktober 2015 Obsidian Entertainment Obsidian Entertainment Windows
BattleCry wird noch angekündigt Battlecry Studios Bethesda Softworks Windows
Everybody’s Gone to the Rapture 11. August 2015 The Chinese Room
SCE Santa Monica Studio
Sony Computer Entertainment Windows, PlayStation 4
Evolve 10. Februar 2015 Turtle Rock Studios 2K Games Windows, PlayStation 4, Xbox One
Homefront: The Revolution 17. Mai 2016 Deep Silver Dambuster Studios Deep Silver Windows, PlayStation 4, Xbox One, Linux
Hunt: Showdown 22. Februar 2018 Crytek Crytek Windows, PlayStation 4, Xbox One
Kingdom Come: Deliverance 13. Februar 2018 Warhorse Studios Warhorse Studios Windows, PlayStation 4, Xbox One
Ryse: Son of Rome[26] 22. November 2013 Crytek Frankfurt Microsoft Studios Windows, Xbox One
Prey 05. Mai 2017 Arkane Studios Bethesda Softworks Windows, PlayStation 4, Xbox One
The Collectables 19. März 2014 Crytek Frankfurt DeNA iOS, Android

Weitere Engines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: CryEngine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CRYENGINE 5.3.3 is now available for download. In: CryEngine News. 2. März 2017, abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  2. Sebastian Pesdicek: Crysis: DirectX 9 vs. DirectX 10 im Vergleich. In: ComputerBase. 13. Oktober 2007, abgerufen am 21. Juni 2015.
  3. Roland Austinat: CryEngine 3: Inklusive 3D-Modus - Das kann Cryteks neueste Grafik-Engine. In: PC Games. 15. März 2010, abgerufen am 6. Februar 2018.
  4. a b Crytek Releases CryENGINE 3 SDK Free-of-Charge. In: CryDev. 18. August 2011, archiviert vom Original am 2. August 2014; abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  5. Martin Fischer: Crysis 2: Tessellation und Co dank DirectX 11. In: heise online. 28. Juni 2011, abgerufen am 6. Februar 2018.
  6. Tomás Freres-Flete: CryEngine soll Renderqualität mit Mantle erheblich steigern. In: Hardwareluxx. 20. April 2014, abgerufen am 6. Februar 2018.
  7. a b Andreas Schilling: GPU14 Tech Day: Partner von AMD zeigen Tech-Demos (Ruby, Star Citizen und Battlefield 4). In: Hardwareluxx. 26. September 2013, abgerufen am 6. Februar 2018.
  8. Introducing CRYENGINE V: A letter to our Community. In: CryEngine News. 17. März 2016, abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  9. Indie Development Fund. Abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  10. Nico Ernst: US-Studio lizenziert Engine von "Crysis" - CryEngine 2 wird bei Paleo Entertainment eingesetzt. In: Golem.de. 4. Juli 2007, abgerufen am 6. Februar 2018.
  11. Christian Klaß: Online-Rollenspiel wechselt zur Crysis-Engine - Entropia Universe soll mit CryEngine 2 mehr bieten. In: Golem.de. 27. Juli 2007, abgerufen am 6. Februar 2018.
  12. ArcheAge Wears Cry Engine 3. In: TIG Global. 24. März 2011, archiviert vom Original am 21. Februar 2012; abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  13. Asta. In: MyCryENGINE. Archiviert vom Original am 3. März 2014; abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  14. Cabal 2. In: MyCryENGINE. Archiviert vom Original am 3. März 2014; abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  15. Crysis 2. In: Crytek. Abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  16. EA und Crytek kündigen Crysis 3 an. In: News. Electronic Arts, 16. April 2012, abgerufen am 6. Februar 2018.
  17. Die US Army setzt auf die deutsche CryEngine 3. In: Videospielkultur. 30. Mai 2011, abgerufen am 6. Februar 2018.
  18. The-Khoa Nguyen: Enemy Front: Zweiter Weltkriegs-Shooter mit CryEngine 3, Destruction-System und Nazi-Story angekündigt. In: PC Games. 18. November 2011, abgerufen am 6. Februar 2018.
  19. Sven W.: Lichdom: CryEngine 3 - Action angekündigt. In: DemoNews. 16. März 2010, abgerufen am 6. Februar 2018.
  20. Cryengine®3 Powers Mechwarrior® Online™. In: MWO: News. 17. November 2011, abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  21. Panzar. In: CryEngine Showcase. Archiviert vom Original am 7. Januar 2016; abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  22. Sniper Ghost Warrior 2. CITY INTERACTIVE S.A., archiviert vom Original am 8. September 2012; abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  23. State of Decay (früher Class 3). In: MyCryENGINE. Archiviert vom Original am 3. März 2014; abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  24. enodo News. Archiviert vom Original am 12. Oktober 2010; abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  25. Warface. In: Crytek. Archiviert vom Original am 30. Juni 2016; abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  26. Ryse: Son of Rome. In: Crytek. Abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).