Cryptex (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cryptex
Cryptex Logo.jpg

Cryptex – aktuelles Line Up (seit 2014)
Cryptex – aktuelles Line Up (seit 2014)
Allgemeine Informationen
Herkunft Salzgitter und Hannover, Deutschland
Genre(s) Progressive-Folk-Rock
Gründung 2008
Website www.cryptexmusic.com
Gründungsmitglieder
Gesang, Piano, Bass
Simon Moskon
Schlagzeug, Gesang
Ramón Fleig (bis 2014)
Gitarre, Gesang
Martin Linke (bis 2013)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Piano, Bass
Simon Moskon
Gitarre, Bass, Gesang
Marc Andrejkovits (seit 2013)
Gitarre, Gesang
André Jean Henri Mertens (seit 2014)
Schlagzeug, Gesang
Simon Schröder (seit 2014)

Cryptex ist eine deutsche Progressive-Folk-Rockband aus Niedersachsen (Salzgitter und Hannover). Die dreiköpfige Band wurde im Jahr 2008 gegründet und hat bislang eine EP, eine Live-DVD sowie ein Studioalbum veröffentlicht.

Das Trio spielt einen Mix aus Progressive Rock, Folk, Pop und Hard Rock. Bei Live-Auftritten benutzt die Band unter anderem exotische und untypische Instrumente wie das Sansula, Didgeridoo, Cajón oder Glockenspiel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2003 lernten sich die beiden Musiker Simon Moskon und Ramón Fleig während gelegentlicher Jamsessions in der Musikszene Salzgitters kennen, woraus sich erste gemeinsame Bandprojekte entwickelten, die bereits den Grundstein für die spätere Zusammenarbeit in der Band Cryptex legten.

Im Frühjahr 2008 wurde von Simon Moskon über diverse Anzeigenmärkte die Suche nach einem Gitarristen aufgegeben, der die Besetzung komplettieren sollte. Nach Auditions mit potentiellen Bewerbern fiel die Entscheidung auf den damals 19-jährigen Hannoveraner Martin Linke.

Mit der Arbeit an der ersten, im Spätsommer 2008 veröffentlichten und in Eigenregie produzierten EP Even Nature Will Be Thrilled[1], wurde umgehend begonnen und konnte nach Fertigstellung bereits über einen kleinen Digitalvertrieb auf Download- und Streamingseiten released werden.

Ab Januar 2009 fokussierte sich die Band auf das Ausarbeiten ihrer Live-Performance und begann zunächst durch Niedersachsen und schließlich durch die gesamte Bundesrepublik zu touren.

Durch die Teilnahme an Musikwettbewerben, wie Local Heroes, Schooljam oder Emergenza, und den daraus resultierenden Platzierungen[2] konnte die Band erste Erfolge, positive Erwähnung in der Fachpresse[3] und einen gewissen Bekanntheitsgrad in der deutschen Newcomerszene verbuchen.

Von März bis Dezember 2010 produzierte die Band ihr Debütalbum Good Morning, How Did You Live?, auf dem sie mit verschiedenen Instrumenten, Bläsern, Gospel, Streicherensembles und Gastmusikern wie Klaus Heuermann arbeitete. Simon Moskon, der als kreativer Kopf und Bandleader von Cryptex gilt, war es sehr wichtig, ein möglichst facettenreiches und Genre-vielfältiges Album zu produzieren, um durch die Zugabe der eigenen Essenz einen frischen, neuen Sound mit klarem Alleinstellungsmerkmal zu kreieren.[4][5]

Am 12. Dezember 2010 wurde die Band bei dem Labeldienstleister SAOL, der Promotion und Management-Agentur CMM und dem Musikverlag Warner/Chappell Music unter Vertrag genommen. Am 25. März 2011 veröffentlichte Cryptex Good Morning, How Did You Live? über die dazugehörigen Vertriebsstrukturen in ganz Europa (physisch) sowie weltweit (digital).[6]

Cryptex im Pariser Club Divan du Monde, Paris (2012)

Vom 10. Februar bis zum 26. März 2012 spielten Cryptex als Supportact der schwedischen Progressive-Metal-Band Pain of Salvation ihre erste 14 Länder umfassende Europatour.[7][8]

Im Herbst desselben Jahres wurde die erste Live-DVD veröffentlicht, welche während der Tour im niederländischen Weert aufgezeichnet worden ist und neben dem Konzert ausführliches Bonusmaterial wie eine große Fotogalerie und eine 45-minütige Band-Dokumentation enthält. Auch diese Veröffentlichung konnte erneut gute Kritiken in der Musikpresse verbuchen.[9]

Kein halbes Jahr später folgte eine weitere, acht Länder umfassende Europatour als Support für die britische Band Threshold, die im April und Mai 2013 durch Cryptex’ erste Headliner-Clubtour (elf Konzerte in Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz) ergänzt wurde.[10][11]

Nach einigen Festival-Shows im Sommer wurde Cryptex dazu eingeladen, am 26. Juli 2013 für die Horror Rock Legende Alice Cooper in der Kajot Arena im tschechischen Brno zu eröffnen.[12]

Dieses Konzert stellte aufgrund der ersten Arena-Situation und der daraus resultierenden medialen Aufmerksamkeit in Deutschland einen wichtigen Meilenstein dar.[13]

Erstmals berichteten große Radiosender wie zum Beispiel Radio21 ausführlicher über die Band.

Im September 2013 trennte man sich von Gitarrist Martin Linke, während parallel die Vorbereitungen für die Aufnahmen an einem neuen Album geplant wurden.

Vom 3. bis 14. März 2014 fand im Horus Sound Studio Hannover, die erste Produktionsphase für das zweite Album statt.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DVDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Live at De Bosuil

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Good Morning, How Did You Live?
  • 2015: Madeleine Effect
  • 2020: Once Upon a Time

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Even Nature Will Be Thrilled

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Cryptex – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ulli Heiser: Cryptex - Review - Even Nature Will Be Thrilled - Rocktimes.de
  2. Gitarre & Bass: Bericht über die Teilnahme an diversen Bandwettbewerben (Memento des Originals vom 9. April 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www1.gitarrebass.de
  3. Schooljam Nachlese: Zusammenfassung des Schooljam-Finales@1@2Vorlage:Toter Link/www.cryptexmusic.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 2,1 MB)
  4. Steve Braun: Cryptex - Review - Good Morning, How Did You Live? - Rocktimes.de.
  5. Andreas Haug: Cryptex - Review - Good Morning, How Did You Live? - Rockszene.de.
  6. Newsclick.de: Bericht über den unterschriebenen Plattenvertrag.
  7. Klaus Reckert: Cryptex - Livereview - Popfrontal.de.
  8. Cryptex live in 14 Ländern - Große Tour mit Pain Of Salvation. In: www.rockszene.de. 21. Januar 2012, archiviert vom Original am 15. März 2012; abgerufen am 11. März 2019.
  9. Powermetal.de: DVD Review.
  10. Nuclear Blast: Pressemitteilung zur Threshold Tour.
  11. CMM GmbH: Pressemitteilung zur Headliner-Clubtour (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cmm-marketing.com.
  12. CDStarts.de: News: Cryptex - Support für Alice Cooper.
  13. Youtube: Fan-Video des Finales der Cryptex-Show in der Kajot Arena.