Ctenosquamata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ctenosquamata
Schlankschwänziger Laternenfisch (Myctophum punctatum)

Schlankschwänziger Laternenfisch (Myctophum punctatum)

Systematik
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Überkohorte: Clupeocephala
Kohorte: Euteleosteomorpha
Unterkohorte: Neoteleostei
Teilkohorte: Eurypterygia
Ctenosquamata
Wissenschaftlicher Name
Ctenosquamata
Rosen, 1973

Die Ctenosquamata (= Kammschupper) sind ein hohes Taxon (eine systematische Gruppe) der Echten Knochenfische, zu der die Laternenfischartigen (Myctophiformes) und die Acanthomorpha (die stacheltragenden Knochenfische) gehören. Das Taxon wurde 1973 durch den amerikanischen Ichthyologen Donn Rosen aufgestellt. Rosen gab als einzige Synapomorphie das Fehlen der fünften oberen Pharyngealzahnplatte an. Später wurden durch die Ichthyologin Melanie Stiassny vier weitere Synapomorphien ergänzt, darunter das Fehlen von Supraorbitalknochen (Knochen um die Augenhöhle), das Zusammenwachsen der Neuralbögen der ersten Wirbel und zwei hinten liegende (ceratohyale) Branchiostegalstrahlen. Die Monophylie der Ctenosquamata wird auch durch molekulargenetische Untersuchungen bestätigt. [1] Zu den Ctenosquamata gehören über 16.000 Fischarten.

Das folgende Kladogramm zeigt die systematische Stellung der Ctenosquamata:

 Eurypterygii 

 Eidechsenfischverwandte (Aulopiformes)


 Ctenosquamata 

 Laternenfischartige (Myctophiformes)


     

 Acanthomorpha




Literatur[Bearbeiten]

  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World. John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7.
  • E. O. Wiley & G. David Johnson: A teleost classification based on monophyletic groups. in Joseph S. Nelson, Hans-Peter Schultze & Mark V. H. Wilson: Origin and Phylogenetic Interrelationships of Teleosts. 2010, Verlag Dr. Friedrich Pfeil, München, ISBN 978-3-89937-107-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Masaki Miya et al. (2003): Major patterns of higher teleostean phylogenies: a new perspective based on 100 complete mitochondrial DNA sequences. Molecular Phylogenetics and Evolution, Volume 26, Issue 1, January 2003, Pages 121-138 doi:10.1016/S1055-7903(02)00332-9