Cubzac-les-Ponts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cubzac-les-Ponts
Wappen von Cubzac-les-Ponts
Cubzac-les-Ponts (Frankreich)
Cubzac-les-Ponts
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Gironde
Arrondissement Blaye
Kanton Le Nord-Gironde
Gemeindeverband Grand Cubzaguais
Koordinaten 44° 58′ N, 0° 27′ WKoordinaten: 44° 58′ N, 0° 27′ W
Höhe 1–42 m
Fläche 8,92 km2
Einwohner 2.422 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 272 Einw./km2
Postleitzahl 33240
INSEE-Code
Website http://www.mairie-cubzaclesponts.com/

Rathaus

Cubzac-les-Ponts ist eine französische Stadt mit 2422 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gironde in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cubzac-les-Ponts liegt etwa 20 Kilometer nordöstlich von Bordeaux am Ostufer der Dordogne. Drei Brücken über den Fluss verbinden die Stadt mit Saint-Vincent-de-Paul auf der anderen Seite des Flusses. Es sind dies von Nord nach Süd: eine Eisenbahnbrücke; die von Gustave Eiffel konstruierte Straßenbrücke von Cubzac, über die die Départementstraße D1010 als zweispurige Straßenbrücke führt, sowie eine sechsspurige Autobahnbrücke der Autoroute A10 für den Fernverkehr. Südlich der Autobahnbrücke entsteht eine vierte Brücke für die Schnellfahrstrecke des TGV von Paris nach Bordeaux.

Der Atlantische Ozean im Westen ist rund 50 Kilometer entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sandsteinfelsen

Schon zur Römerzeit während der Eroberung Galliens wurde der Ort als Übergang über die Dordogne genutzt.

Im Mittelalter diente der Ort zur Überwachung der Gegend, insbesondere mit Hilfe des Wachturms des Château des Quatre Fils Aymon.

Während der Französischen Revolution bildete die Pfarrei Saint-Julien de Cubzac die Gemeinde Cubzac, aus der im Jahre 1885 die Stadt Cubzac-les-Ponts hervorging.[1]

Da es in der näheren Umgebung viele Felsen aus Kalkstein gibt, wurde dieser zeitweise für Bauwerke in Bordeaux verwendet.

Heute ist Cubzac-les-Ponts auch im Weinbau und der Herstellung von Champagner tätig.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 884 987 1115 1398 1701 1788 1910 2422
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Sehenswürdigkeiten aus Cubzac-les-Ponts wurden in die Liste der historischen Monumente aufgenommen: Ein Gemälde in der Kirche L’Église Saint-Julien de Cubzac und die Burgruine des Château des Quatre-Fils-Aymon.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Gironde. Flohic Éditions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-125-2, S. 1242–1243.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cubzac-les-Ponts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Historie http://gael.gironde.fr/pages/Histo_commune.pdf
  2. Vigneron http://36vignerons.com/vigneron/cubzac-les-ponts