Cueva del Viento

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Cueva del Viento (übersetzt: „Höhle des Windes“) ist eine Höhle in der Nähe von Icod de los Vinos im Norden der Insel Teneriffa. Nach einer Reihe von Höhlen in Hawaii gehört sie zu den längsten Lavahöhlen der Welt,[1] und gilt als längste Lavaröhre des afrikanischen Kontinents und der Europäischen Union.

Das Höhlensystem hat eine bekannte Länge von ca. 17 Kilometer auf drei Ebenen. Die ältesten Höhlenteile sind vor ca. 27.000 Jahren beim Ausbruch des Pico Viejo entstanden. In der Höhle leben 190 Tierarten, 15 Spezies wurden in dieser Höhle zum ersten Mal entdeckt, etwa die Laufkäfer Wolltinerfia martini und Wolltinerfia tenerifae. Diese Höhle ist auch reich an Funden von Fossilien, beispielsweise der Riesenratte Canariomys bravoi.

Ein kleiner Teil der Höhle, ca. 180 m, ist zu besichtigen. Außerdem gibt es ein Informationszentrum, von dem aus die Höhlenführungen starten.

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Worlds longest lava tubes

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 28° 21′ 7,5″ N, 16° 42′ 14,6″ W