Cuissai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cuissai
Cuissai (Frankreich)
Cuissai
Region Normandie
Département Orne
Arrondissement Alençon
Kanton Damigny
Gemeindeverband Alençon
Koordinaten 48° 28′ N, 0° 1′ OKoordinaten: 48° 28′ N, 0° 1′ O
Höhe 147–370 m
Fläche 8,78 km2
Einwohner 420 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 48 Einw./km2
Postleitzahl 61250
INSEE-Code

Cuissai ist eine französische Gemeinde mit 420 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Orne in der Region Normandie. Cuissai gehört zum Arrondissement Alençon und zum Kanton Damigny (bis 2015: Kanton Alençon-1). Die Gemeinde ist Teil des Gemeindeverbandes Communauté urbaine d’Alençon. Die Einwohner werden Cuisséens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cuissai liegt etwa zehn Kilometer westnordwestlich von Alençon. Die Gemeinde gehört zum Regionalen Naturpark Normandie-Maine. Umgeben wird Cuissai von den Nachbargemeinden Saint-Nicolas-des-Bois im Norden, Colombiers im Osten, Lonrai im Südosten, Pacé im Süden sowie Saint-Denis-sur-Sarthon im Westen.

Durch die Gemeinde führt die Route nationale 12.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohnerzahl 255 265 237 260 330 445 411 429
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Sulpice
  • Kirche Saint-Sulpice aus dem 18. Jahrhundert
  • Domäne Glatigny mit Schloss Empire (Monument historique seit 1943)
  • Herrenhaus La Ratrie aus dem 15./16. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cuissai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien