Cuito (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cuito
Kuito
Karte Angolas

Karte Angolas

Daten
Lage Angola
Flusssystem Okavango
Abfluss über Okavango → Okavangodelta
Quelle im Westen der Provinz Moxico
12° 41′ 14″ S, 18° 21′ 47″ O
Mündung an der Grenze Angola/Namibia in den Okavango (Cubango)Koordinaten: 18° 1′ 42″ S, 20° 47′ 31″ O
18° 1′ 42″ S, 20° 47′ 31″ O
Länge 1000 km

Mittelstädte Cuito Cuanavale

Der Cuito (Schreibweise auch Kuito) ist ein etwa 1.000 Kilometer langer Nebenfluss des Okavango in Angola.

Bei der Stadt Cuito Cuanavale am Zusammenfluss der Flüsse Cuito und Cuanavale kam es in der Zeit 13. Januar bis 23. März 1988 zur Schlacht von Cuito Cuanavale, der größten Schlacht in Afrika seit 1943. Damals standen sich tausende angolanischer, südafrikanischer, kubanischer und namibischer Soldaten gegenüber. [1] In deren Verlauf kamen fast 20.000 Soldaten ums Leben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans-Georg Schleicher, Verband für Internationale Politik und Völkerrecht e. V. Berlin (VIP) vom 6. September 2008