Culleenamore Middens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Culleenamore Middens sind Køkkenmøddinger; (deutsch „prähistorische Küchenabfallhaufen“) am nördlichen Ufer der Ballysadare Bay, westlich des Knocknarea und einen Kilometer südlich von Strandhill im Townland Culleenamore (irisch Coillín na mBodhar „Wäldchen der Tauben“) im County Sligo in Irland.

Culleenamore

Es sind die aufgehäuften Überreste von Muscheln und Schalentieren. Die Meeresressourcen an der Südseite der Coolera-Halbinsel (Cúil Iorra) waren seit der ersten Besiedlung Irlands nach der Eiszeit, insbesondere für die Menschen der Mittelsteinzeit aber auch späterhin, noch eine wichtige Nahrungsquelle. Von Culleenamore aus ist eine der größten Robbenkolonien Irlands zu sehen.

Manche Abfallhügel sind 100 m lang, 20 m breit und fünf Meter hoch. Schalen, die fast ausschließlich von Muscheln stammen, zeugen von reichen Ressourcen. Ein sehr großer seitlich erodierter Hügel, gestattet Einblicke in die Schichtung. Strandschneckengehäuse und Muschelschalen können identifiziert werden, wobei die von Austern, die bei weitem häufigsten sind. Asche und Holzkohle in den oberen Ablagerungen, die bei einer Ausgrabung entdeckt wurden, sind Anzeichen für Herdstellen. Hier wurden auch die Knochen von Haustieren und Rotwild, mit Fragmenten von Geweih gefunden. Feuerstein, Tonscherben, Bronze und Eisen belegen, dass der Platz von der Jungsteinzeit bis zur Eisenzeit genutzt wurde.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geoffrey Bibby Faustkeil und Bronzeschwert. Erforschung der Frühzeit des europäischen Nordens, Rowohlt-Sachbuch, Hamburg, 1972
  • N. Milner: Oysters, cockles and kitchenmiddens: Changing practices at the Mesolithic/Neolithic transition in P. Miracle und N. Milner (Hrsg.): Consuming Passions and Patterns of Consumption. Mac Donald Institute, Cambridge 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 54° 15′ 17,8″ N, 8° 35′ 51″ W