Cuon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cuon
Wappen von Cuon
Cuon (Frankreich)
Cuon
Gemeinde Baugé-en-Anjou
Region Pays de la Loire
Département Maine-et-Loire
Arrondissement Saumur
Koordinaten 47° 29′ N, 0° 6′ WKoordinaten: 47° 29′ N, 0° 6′ W
Postleitzahl 49150
Ehemaliger INSEE-Code 49116
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status Commune déléguée

Cuon ist eine Ortschaft und eine Commune déléguée in der französischen Gemeinde Baugé-en-Anjou mit 594 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Maine-et-Loire in der Region Pays de la Loire.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cuon liegt in der Landschaft Baugeois.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Höhlenbewohner der Gegend erbauten um 1070–1080 auf einem hochgelegenen Platz aus Feldsteinen ein Gebäude, das vor allem als Zuflucht vor Räubern dienen sollte. Es wurde la Grange (dt. die Scheune) genannt und entwickelte sich allmählich zu einem Wohnplatz, der im 12. Jahrhundert eine romanische Kirche erhielt.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurden die Gemeinden Bocé, Chartrené, Cheviré-le-Rouge, Clefs-Val-d’Anjou, Cuon, Échemiré, Fougeré, Le Guédeniau und Saint-Quentin-lès-Beaurepaire in die bereits bestehende Commune nouvelle Baugé-en-Anjou integriert. Die Gemeinde Cuon gehörte zum Arrondissement Saumur und zum Kanton Beaufort-en-Vallée (bis 2015: Kanton Baugé-en-Anjou).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cuon liegt an der Départementsstraße D 938 BaugéLongué-Jumelles. An dieser Straße liegt auch, zwölf Kilometer südlich des Ortes, eine Auffahrt zur Autoroute A85.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herrensitz derer von Vaux hinter der Kirche
  • gegenüber der Kirche die frühere Pferdewechselstation

Freizeit und Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angelteich, Wanderwege, Restaurant und Verkauf von Landprodukten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cuon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien