Curières

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Curières
Curièiras
Wappen von Curières
Curières (Frankreich)
Curières
Region Okzitanien
Département Aveyron
Arrondissement Rodez
Kanton Aubrac et Carladez
Gemeindeverband Aubrac, Carladez et Viadène
Koordinaten 44° 39′ N, 2° 52′ OKoordinaten: 44° 39′ N, 2° 52′ O
Höhe 635–1.404 m
Fläche 36,06 km2
Einwohner 225 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 6 Einw./km2
Postleitzahl 12210
INSEE-Code
Website http://www.curieres.fr/

Rathaus (Mairie) von Curières

Curières (okzitanisch Curièiras) ist eine französische Gemeinde mit 225 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Aveyron der Region Okzitanien (vor 2016 Midi-Pyrénées); sie gehört zum Arrondissement Rodez und zum Kanton Aubrac et Carladez (bis 2015 Laguiole). Die Einwohner werden Curièrois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Curières liegt etwa 37 Kilometer nordnordöstlich von Rodez in der Landschaft Aubrac im Zentralmassiv. Umgeben wird Curières von den Nachbargemeinden Laguiole im Norden, Saint-Urcize im Osten und Nordosten, Condom-d’Aubrac im Süden und Osten sowie Montpeyroux im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 408 371 323 277 285 264 259 218
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Pierre-ès-Liens, seit 1938 Monument historique
  • Großkreuz aus dem 15. Jahrhundert, Monument historique seit 1928
  • Schloss Le Puech
  • Markthalle

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Curières – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien