Curling-Weltmeisterschaft der Herren 1994

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spielort: Oberstdorf, Deutschland

Die Curling-Weltmeisterschaft der Herren 1994 (offiziell: World Men’s Curling Championship 1994) war die 36. Austragung (inklusive Scotch Cup) der Welttitelkämpfe im Curling der Herren. Sie wurde vom 10. bis 17. April des Jahres im deutschen Markt Oberstdorf im Eisstadion des Eissportzentrum Oberstdorf veranstaltet.

Die Curling-Weltmeisterschaft der Herren wurde in einem Rundenturnier (Round Robin) zwischen den Mannschaften aus Schottland, Kanada, den Vereinigten Staaten, Deutschland, Schweden, Australien, der Schweiz, Dänemark, Norwegen und erstmals den Niederlanden nausgespielt.

Die Spiele wurden auf zehn Ends angesetzt.

Kanada erweiterte seine Titelsammlung mit dem 22. Weltmeisterschaftsgewinn. Mit 3:2 Steinen bezwang man Schweden im Finale über zehn Ends. Den dritten Platz und damit Bronze teilten sich die Schweiz und Gastgeber Deutschland.

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AustralienAustralien Australien DanemarkDänemark Dänemark DeutschlandDeutschland Deutschland KanadaKanada Kanada NiederlandeNiederlande Niederlande
New South Wales CC, Victoria

Skip: Hugh Millikin
Third: Tom Kidd
Second: Gerald Chick
Lead: Stephen Hewitt
Ersatz: Brian Johnson

Hvidovre CC, Hvidovre

Skip: Gert Larsen
Third: Oluf Olsen
Second: Michael Harry
Lead: Henrik Jakobsen
Ersatz: Tommy Stjerne

Füssen CC, Füssen

Skip: Andreas Kapp
Third: Ulrich Kapp
Second: Oliver Axnick
Lead: Michael Schäffer
Ersatz: Holger Höhne

Kelowna CC, Kelowna, BC

Skip: Rick Folk
Third: Pat Ryan
Second: Bert Gretzinger
Lead: Gerry Richard
Ersatz: Ron Steinhauer

Prins Willem-Alexander CC, Den Haag

Skip: Wim Neeleman
Third: Floris van Imhoff
Second: Rob Vilain
Lead: Jeroen Van Dillewijn
Ersatz: Gustaf van Imhoff

NorwegenNorwegen Norwegen SchottlandSchottland Schottland SchwedenSchweden Schweden SchweizSchweiz Schweiz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Risenga CK, Oslo

Skip: Tormod Andreassen
Third: Stig-Arne Gunnestad
Second: Flemming Davanger
Lead: Kjell Berg
Ersatz: Terje Lyshaug

Carrington CC, Edinburgh

Skip: Colin Hamilton
Third: Robert Kellyl
Second: Vic Moran
Lead: Colin Barr
Ersatz: Trevor Dodds

Östersunds CK, Östersund

Skip: Jan-Olov Nässén
Third: Anders Lööf
Second: Mikael Ljungberg
Lead: Leif Sätter
Ersatz: Örjan Jonsson

Biel-Touring CC, Biel

Skip: Markus Eggler
Third: Dominic Andres
Second: Stefan Hofer
Lead: Björn Schröder
Ersatz: Martin Zürrer

Bemidji CC, Bemidji, MN

Skip: Scott Baird
Third: Pete Fenson
Second: Mark Haluptzok
Lead: Tim Johnson
Ersatz: Dan Haluptzok

Tabelle der Round Robin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlüssel
Qualifiziert für die Play-offs
Tie-Breaker
Platz Team Spiele Siege Ndlg.
1. SchweizSchweiz Schweiz 9 8 1
2. KanadaKanada Kanada 9 8 1
3. DeutschlandDeutschland Deutschland 9 5 4
4. SchwedenSchweden Schweden 9 5 4
5. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 9 5 4
6. NorwegenNorwegen Norwegen 9 4 5
7. DanemarkDänemark Dänemark 9 3 6
7. NiederlandeNiederlande Niederlande 9 3 6
7. SchottlandSchottland Schottland 9 3 6
10. AustralienAustralien Australien 9 1 8

Ergebnisse der Round Robin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runde 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SchwedenSchweden SchwedenDeutschlandDeutschland Deutschland
38
SchottlandSchottland SchottlandDanemarkDänemark Dänemark
610
SchweizSchweiz SchweizKanadaKanada Kanada
64
NorwegenNorwegen NorwegenVereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
35
NiederlandeNiederlande NiederlandeAustralienAustralien Australien
74

Runde 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenDanemarkDänemark Dänemark
57
AustralienAustralien AustralienSchweizSchweiz Schweiz
47
SchwedenSchweden SchwedenSchottlandSchottland Schottland
104
KanadaKanada KanadaNiederlandeNiederlande Niederlande
73
DeutschlandDeutschland DeutschlandNorwegenNorwegen Norwegen
108

Runde 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SchwedenSchweden SchwedenSchweizSchweiz Schweiz
87
NorwegenNorwegen NorwegenKanadaKanada Kanada
610
NiederlandeNiederlande NiederlandeDanemarkDänemark Dänemark
98
DeutschlandDeutschland DeutschlandAustralienAustralien Australien
109
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenSchottlandSchottland Schottland
74

Runde 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DeutschlandDeutschland DeutschlandSchottlandSchottland Schottland
48
NiederlandeNiederlande NiederlandeSchwedenSchweden Schweden
29
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenAustralienAustralien Australien
116
DanemarkDänemark DänemarkKanadaKanada Kanada
29
NorwegenNorwegen NorwegenSchweizSchweiz Schweiz
59

Runde 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

KanadaKanada KanadaAustralienAustralien Australien
86
NorwegenNorwegen NorwegenSchottlandSchottland Schottland
115
NiederlandeNiederlande NiederlandeSchweizSchweiz Schweiz
49
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenSchwedenSchweden Schweden
53
DanemarkDänemark DänemarkDeutschlandDeutschland Deutschland
46

Runde 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenNiederlandeNiederlande Niederlande
46
AustralienAustralien AustralienDanemarkDänemark Dänemark
84
SchwedenSchweden SchwedenNorwegenNorwegen Norwegen
65
SchweizSchweiz SchweizDeutschlandDeutschland Deutschland
53
SchottlandSchottland SchottlandKanadaKanada Kanada
69

Runde 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NorwegenNorwegen NorwegenDanemarkDänemark Dänemark
64
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenSchweizSchweiz Schweiz
36
DeutschlandDeutschland DeutschlandKanadaKanada Kanada
910
SchottlandSchottland SchottlandNiederlandeNiederlande Niederlande
94
SchwedenSchweden SchwedenAustralienAustralien Australien
84

Runde 8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SchottlandSchottland SchottlandSchweizSchweiz Schweiz
45
DeutschlandDeutschland DeutschlandNiederlandeNiederlande Niederlande
107
AustralienAustralien AustralienNorwegenNorwegen Norwegen
410
SchwedenSchweden SchwedenDanemarkDänemark Dänemark
45
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenKanadaKanada Kanada
23

Runde 9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NiederlandeNiederlande NiederlandeNorwegenNorwegen Norwegen
56
KanadaKanada KanadaSchwedenSchweden Schweden
43
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenDeutschlandDeutschland Deutschland
87
AustralienAustralien AustralienSchottlandSchottland Schottland
89
DanemarkDänemark DänemarkSchweizSchweiz Schweiz
59

Tie-Breaker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die punktgleichen Mannschaften aus Deutschland, den Vereinigten Staaten und Schweden spielten die zwei offenen Plätze für das Halbfinale aus.

Runde 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenDeutschlandDeutschland Deutschland
49

Runde 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SchwedenSchweden SchwedenVereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
64

Play-off[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnierbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Halbfinale Finale
                 
1 SchweizSchweiz Schweiz 4  
4 SchwedenSchweden Schweden 6  
  4 SchwedenSchweden Schweden 2
  2 KanadaKanada Kanada 3
2 KanadaKanada Kanada 6
3 DeutschlandDeutschland Deutschland 5  

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

KanadaKanada KanadaDeutschlandDeutschland Deutschland
65
SchweizSchweiz SchweizSchwedenSchweden Schweden
46

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team
12345678910Gesamt
KanadaKanada Kanada
10000010013
SchwedenSchweden Schweden
00100000102

Endstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land
1 KanadaKanada Kanada
2 SchwedenSchweden Schweden
3 SchweizSchweiz Schweiz
3 DeutschlandDeutschland Deutschland
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
6 NorwegenNorwegen Norwegen
7 DanemarkDänemark Dänemark
7 NiederlandeNiederlande Niederlande
7 SchottlandSchottland Schottland
10 AustralienAustralien Australien

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]