Curt Lahs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Curt Lahs (* 15. Januar 1893 in Düsseldorf; † 1958 in Berlin) war ein deutscher Maler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1919 hatte Lahs eine Kollektivausstellung in der Galerie Flechtheim, Düsseldorf. Mitglied der Gruppe Das Junge Rheinland wurde er zwei Jahre später, außerdem hatte er eine Ausstellung bei „Mutter Ey“. 1930 übernahm er eine Professur an der Staatlichen Kunstschule Berlin, die er drei Jahre lang innehalten sollte. Dann nämlich wurde er wegen antifaschistischer Betätigung und als „entarteter Künstler“ seines Lehrauftrags enthoben. Seit dem gleichen Jahr hatte er Kollektivausstellungen in Frankreich, Jugoslawien und Italien, diese Ausstellungsphase endete 1943. 1945 gab er Kollektivausstellungen in Berlin, u.a. in der Galerie Gerd Rosen und der Galerie Bremer. Vorlesungen an der Universität Halle hielt er seit 1947. Im Folgejahr berief ihn die Hochschule für Bildende Künste in Berlin zum Professor. Ein weiteres Jahr später verließ er die Universität Halle.

Curt Lahs war Mitglied im Deutschen Künstlerbund.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kuenstlerbund.de: Ordentliche Mitglieder des Deutschen Künstlerbundes seit der Gründung 1903 / Lahs, Curt (abgerufen am 2. Oktober 2015)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Galerie Flechtheim. Das Junge Rheinland. Düsseldorf: Galerie Flechtheim, 1919
  • Galerie Gerd Rosen. Almanach 1947. Berlin: Galerie Gerd Rosen, 1947.
  • Galerie Gerd Rosen. exhibition catalogue. Berlin: Galerie Gerd Rosen, 1947. (with Juro Kubicek, Hannah Hoch, and others).
  • Max Niehaus. Sardinien, Ein Reisebuch. With Illustrations by Curt Lahs. Frankfurt: Societät, 1938
  • Stadtmuseum in der Moritzburg, Halle. Kunstausstellung 1947, Sachsen Anhalt. Malerei/Plastik/Graphik, Halle, 1947
  • Berliner Neue Gruppe, Berlin, 1950
  • Hochschule für Bildende Künste. Deutscher Künstlerbund, Erste Ausstellung, Berlin, 1951
  • Various Authors. Schri Kunst Schri 3, Ein Almanach Alter und Neuer Kunst, Baden Baden: Woldemar Klein, 1955.
  • Curt Lahs. Freundliche Zeichen. With an introduction by Franz Roh. Silberne Quell Band 49, Baden Baden, Woldemar Klein, 1960.
  • Ulrich Krempel. Am Anfang: Das Junge Rheinland. Zur Kunst und Zeitgeschichte einer Region 1918 – 1945. Klaasen Verlag, 1985.
  • Christine Fischer-Defoy. Kunst. Macht. Politik. .Die Nazifizierung der Kunst und Musik Schulen in Berlin. Berlin: Elefanten Press, 1988.
  • Galerie Stolz. Schöne Tage im Hause Dexel: Das Gästebuch. (Fine Days at the Dexel’s: The Guest Book), Cologne: Galerie Stolz, 1990.
  • Markus Krause. Galerie Gerd Rosen: Die Avantgarden in Berlin 1945-1950. Berlin: Ars Nikolai, 1995.
  • Dorit Litt and Matthias Rataiczyk. Verfemte Formalisten: Kunst aus Halle (Saale) 1945 – 1963. Halle (Saale) Kunstverein “talstrasse” e.V., 1998
  • Berghild Pollmann (Vorwort), Bernd Dürr, Curt Lahs, Ari Lahs, Angela Lahs-Gonzales: Curt Lahs: Kubistische Figuration - Konstruktion - Mikrokosmologische Abstraktion. ISBN 3-927872-04-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]