Cyprininae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cyprininae
Schwanefelds Barbe (Barbonymus schwanenfeldii)

Schwanefelds Barbe (Barbonymus schwanenfeldii)

Systematik
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Überfamilie: Karpfenfischähnliche (Cyprinoidea)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Cyprininae
Wissenschaftlicher Name
Cyprininae
Bonaparte, 1840

Die Cyprininae sind eine Unterfamilie der Karpfenfische (Cyprinidae). Die Fische leben in Europa und Asien. Zu der Unterfamilie gehören bekannte Süßwasserfische, wie der Karpfen, die Karausche, der Giebel und seine Zuchtform, der Goldfisch.

Ihr Körper ist langgestreckt bis hochrückig und seitlich nur wenig zusammengedrückt. Das Maul ist endständig. Die Lippen sind dick, fleischig und oft mit Strukturen, wie Tuberkeln, Papillen oder fransenartigen Auswüchsen besetzt. Barteln können fehlen oder mit ein oder zwei Paar vorhanden sein. Die Struktur des Mauls ist für die einzelnen Gattungen charakteristisch und ein wichtiges taxonomisches Merkmal. Cyprininae haben eine bis drei Reihen Schlundzähne.

Die Rückenflosse sitzt meist direkt über den Bauchflossen. Die ersten Flossenstrahlen von Rücken- und Afterflosse sind verknöchert und ungeteilt. Die hintere Kante des ersten Flossenstrahls kann gezähnt sein. Die kurze Afterflosse hat fünf bis sieben geteilte Weichstrahlen.

Gattungen[Bearbeiten]

Barbengründling (Aulopyge huegelii)
Flussbarbe (Barbus barbus)
Karpfen (Cyprinus carpio)
Schönflossige Rüsselbarbe (Epalzeorhynchos kalopterus)
Wetmors Barbe (Hypsibarbus wetmorei)
Oreichthys parvus, Männchen
Bitterlingsbarbe (Puntius titteya), Männchen

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cyprininae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien