Dämeritzsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dämeritzsee
Seengebiete im Südosten Berlins
Geographische Lage Deutschland, Berlin, Brandenburg
Zuflüsse Müggelspree, Flakenfließ (vom Flakensee)
Abfluss Müggelspree,
Gosener Kanal
Orte am Ufer Berlin, Erkner
Daten
Koordinaten 52° 25′ 22″ N, 13° 44′ 2″ OKoordinaten: 52° 25′ 22″ N, 13° 44′ 2″ O
Dämeritzsee (Berlin)
Höhe über Meeresspiegel 32 m ü. NN
Fläche 1,027 km²[1]
Volumen 2.736.526 m³ [1]
Umfang 6,494 km[1]
Maximale Tiefe 4,5 m[1]
Mittlere Tiefe 2,66 m[1]
Dämeritzsee im Dezember 2008

Der Dämeritzsee liegt im Südosten Berlins und befindet sich zur Hälfte auf Berliner Stadtgebiet und zur anderen Hälfte in Brandenburg. Die Berlin-Rahnsdorfer Ortslage Hessenwinkel (Bezirk Treptow-Köpenick) grenzt nördlich und westlich an den See, während im Osten und Süden die Stadt Erkner (Landkreis Oder-Spree) den See säumt.

Der Dämeritzsee ist etwa kreisrund mit einem Durchmesser von rund einem Kilometer. Er ist ein Bestandteil der Bundeswasserstraße Rüdersdorfer Gewässer (RüG)[2] mit der Wasserstraßenklasse III. Zuständig ist das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Spree-Havel.

Der Dämeritzsee ist ein Knotenpunkt für die örtliche Freizeitschifffahrt, da man von hier aus verschiedene Gewässer, wie die Müggelspree, den Müggelsee, den Gosener Kanal und den Seddinsee, erreichen kann.

Am Nordufer des Sees verläuft der Europaradweg R1.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dämeritzsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Gewässeratlas von Berlin (PDF; 5,2 MB). Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin 2005.
  2. Verzeichnis E, Lfd. Nr. 48 der Chronik (Memento des Originals vom 22. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wsv.de, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes