Département Indre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Indre
Wappen des Departements Indre
FinistèreCôtes-d’ArmorIlle-et-VilaineMorbihanLoire-AtlantiqueVendéeMancheMayenneOrneCalvadosMaine-et-LoireSartheIndre-et-LoireVienneDeux-SèvresIndreLoir-et-CherEureEure-et-LoirSeine-MaritimeOiseAisneSommePas-de-CalaisNordArdennesMarneMeuseMeurthe-et-MoselleHaute-MarneVosgesMoselleHaut-RhinBas-RhinTerritoire de BelfortCherLoiretYonneAubeCôte-d’OrNièvreHaute-SaôneEssonneYvelinesSeine-et-MarneVal-d’OiseHauts-de-SeineVal-de-MarneSeine-Saint-DenisParisDoubsJuraSaône-et-LoireAllierCreuseHaute-VienneCharenteCharente-MaritimeCorrèzeDordogneGirondePuy-de-DômeLoireRhôneAinHaute-SavoieCantalLotSavoieHaute-LoireIsèreArdècheLandesLot-et-GaronneHautes-AlpesDrômeAlpes-MaritimesVarAlpes-de-Haute-ProvenceVaucluseBouches-du-RhôneGardHéraultLozèreAveyronTarnTarn-et-GaronneGersPyrènèes-AtlantiquesHautes-PyrénéesAudePyrénées-OrientalesHaute-GaronneAriègeHaute-CorseCorse-du-SudVereinigtes KönigreichAndorraGuernseyJerseyNiederlandeBelgienLuxemburgDeutschlandLiechtensteinMonacoÖsterreichSchweizItalienSpanienLage des Departements Indre in Frankreich
Über dieses Bild
Region Centre-Val de Loire
Präfektur Châteauroux
Unterpräfektur(en) Le Blanc
La Châtre
Issoudun
Einwohner 224.200 (1. Jan. 2015)
Bevölkerungsdichte 33 Einw. pro km²
Fläche 6.791 km²
Arrondissements 4
Kantone 13
Gemeinden 243
Präsident des
Départementrats
Louis Pinton[1]
ISO-3166-2-Code FR-36
Lage des Indre
Lage des Départements Indre in der
Region Centre-Val de Loire

Das Département Indre [ɛ̃ːdʀ] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 36. Es liegt in der Mitte des Landes in der Region Centre-Val de Loire und wurde nach dem Fluss Indre benannt. Seine Hauptstadt ist Châteauroux.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Département Indre grenzt im Norden an das Département Loir-et-Cher, im Osten an das Département Cher, im Süden an die Départements Creuse und Haute-Vienne sowie im Westen an die Départements Vienne und Indre-et-Loire.

Die namensgebende Indre durchquert das Département von Südosten nach Nordwesten und fließt dabei auch durch den zentral gelegenen Hauptort Châteauroux. Im Norden grenzt das Departement für eine kurze Strecke an den Cher, der dort auch die Grenze zum Département Loir-et-Cher bildet. Im Westen des Départements liegt der Regionale Naturpark Brenne, dessen Kulturlandschaft durch eine Vielzahl seit dem Mittelalter angelegter Teiche und Seen geprägt ist. Größter Fluss im Südwesten ist die Creuse.

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bevölkerungsreichsten Gemeinden des Départements Indre sind:

Stadt Einwohner
(2015)
Arrondissement
Châteauroux 43.732 Châteauroux
Issoudun 12.029 Issoudun
Déols 7.598 Châteauroux
Le Blanc 6.572 Le Blanc
Le Poinçonnet 5.890 Châteauroux
Argenton-sur-Creuse 4.954 Châteauroux

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Département Indre gliedert sich in 4 Arrondissements, 13 Kantone und 243 Gemeinden:

Gemeinden und Arrondissemente im Département Indre
Arrondissement Kantone Gemeinden Einwohner
1. Januar 2015
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Châteauroux 9 86 000000000128965.0000000000128.965 2.621,87 000000000000049.000000000049 362
Issoudun 5 49 000000000034573.000000000034.573 1.182,31 000000000000029.000000000029 364
La Châtre 2 51 000000000028634.000000000028.634 1.204,16 000000000000024.000000000024 363
Le Blanc 2 57 000000000032028.000000000032.028 1.782,29 000000000000018.000000000018 361
Département Indre 13 243 000000000224200.0000000000224.200 6.790,63 000000000000033.000000000033 36

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klimadaten J F M A M J J A S O N D
mittlere Höchsttemperatur in °C 8 9 13 15 20 23 26 26 21 16 9 9
mittlere Tiefsttemperatur in °C 2 2 3 5 9 11 14 14 10 8 4 3
Sonnenscheindauer pro Tag in Stunden 2 3 5 6 7 8 8 7 6 4 2 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Département Indre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. indre.fr abgerufen am 3. Mai 2015.

Koordinaten: 46° 48′ N, 1° 41′ O