Département Orne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Orne
Wappen des Departements Orne
FinistèreCôtes-d’ArmorIlle-et-VilaineMorbihanLoire-AtlantiqueVendéeMancheMayenneOrneCalvadosMaine-et-LoireSartheIndre-et-LoireVienneDeux-SèvresIndreLoir-et-CherEureEure-et-LoirSeine-MaritimeOiseAisneSommePas-de-CalaisNordArdennesMarneMeuseMeurthe-et-MoselleHaute-MarneVosgesMoselleHaut-RhinBas-RhinTerritoire de BelfortCherLoiretYonneAubeCôte-d’OrNièvreHaute-SaôneEssonneYvelinesSeine-et-MarneVal-d’OiseHauts-de-SeineVal-de-MarneSeine-Saint-DenisParisDoubsJuraSaône-et-LoireAllierCreuseHaute-VienneCharenteCharente-MaritimeCorrèzeDordogneGirondePuy-de-DômeLoireRhôneAinHaute-SavoieCantalLotSavoieHaute-LoireIsèreArdècheLandesLot-et-GaronneHautes-AlpesDrômeAlpes-MaritimesVarAlpes-de-Haute-ProvenceVaucluseBouches-du-RhôneGardHéraultLozèreAveyronTarnTarn-et-GaronneGersPyrènèes-AtlantiquesHautes-PyrénéesAudePyrénées-OrientalesHaute-GaronneAriègeHaute-CorseCorse-du-SudVereinigtes KönigreichAndorraGuernseyJerseyNiederlandeBelgienLuxemburgDeutschlandLiechtensteinMonacoÖsterreichSchweizItalienSpanienLage des Departements Orne in Frankreich
Über dieses Bild
Region Normandie
Präfektur Alençon
Unterpräfektur(en) Argentan
Mortagne-au-Perche
Einwohner 286.618 (1. Jan. 2015)
Bevölkerungsdichte 47 Einw. pro km²
Fläche 6.103,61 km²
Arrondissements 3
Gemeindeverbände 16
Kantone 21
Gemeinden 389
Präsident des
Départementrats
Alain Lambert[1]
ISO-3166-2-Code FR-61
Lage des Orne
Lage des Départements Orne in der
Region Normandie

Das Département Orne [ˈɔʀn] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 61. Es liegt im Norden des Landes in der Region Normandie und ist nach dem Fluss Orne benannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Département wurde am 4. März 1790 aus einem Teil der Provinz Normandie und dem Westteil der Provinz Le Perche geschaffen.

Von 1960 bis 2015 gehörte es zur Region Basse-Normandie, die 2016 in der Region Normandie aufging.

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bevölkerungsreichsten Gemeinden des Départements Orne sind:

Stadt Einwohner
(2015)
Arrondissement
Alençon 26.069 Alençon
Flers 14.852 Argentan
Argentan 13.769 Argentan
L’Aigle 8.053 Mortagne-au-Perche
La Ferté-Macé 5.548 Alençon

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinden und Arrondissemente im Département Orne

Das Département Orne gliedert sich in 3 Arrondissements, 21 Kantone und 389 Gemeinden:

Arrondissement Kantone Gemeinden Einwohner
1. Januar 2015
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Alençon 8 115 000000000087217.000000000087.217 1.548,53 000000000000056.000000000056 611
Argentan 8 123 000000000110605.0000000000110.605 1.904,29 000000000000058.000000000058 612
Mortagne-au-Perche 7 151 000000000088796.000000000088.796 2.650,79 000000000000033.000000000033 613
Département Orne 21 389 000000000286618.0000000000286.618 6.103,61 000000000000047.000000000047 61

Siehe auch:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allée couverte de la Table au Diable

Normannische Hecken- und Weidelandschaft, Apfelbäume, Herrenhäuser und edle Pferde prägen diesen Teil der Normandie. Die Normannen selbst entspannen sich gerne in dem Thermalkurort Bagnoles-de-l’Orne, der von einem 7.000 Hektar großen Wald namens „Forêt d’Andaine“ umgeben ist. In Orne befindet sich eines der bekanntesten Nationalgestüte Frankreichs, das Haras du Pin. Neben der Zucht erstklassiger Pferde, wie zum Beispiel der Kaltblutrasse Percheron, ist es für die schlossähnliche Architektur aus dem 18. Jahrhundert bekannt. In kulinarischer Hinsicht steht Orne für die Käsesorte Camembert, die aus dem gleichnamigen Ort Camembert des Départements stammt. Eine weitere Spezialität ist der Poiré (dt. Birnenmost), der aus Birnen gewonnen wird.

Das Département ist reich an vorzeitlichen Relikten, besonders an Dolmen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Département Orne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. orne.fr abgerufen am 26. April 2015.

Koordinaten: 48° 39′ N, 0° 8′ O