Döllnfließ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Döllnfließ (Dölln-Fließ)
Mündung des Döllnfließes (hinten rechts) in den Voßkanal bei der Schleuse Bischofswerder

Mündung des Döllnfließes (hinten rechts) in den Voßkanal bei der Schleuse Bischofswerder

Daten
Gewässerkennzahl DE: 5816
Lage Brandenburg
Flusssystem Elbe
Abfluss über Voßkanal → Havel → Elbe → Nordsee
Quelle Abfluss des Großen Döllnsees
52° 59′ 56″ N, 13° 35′ 56″ O
Mündung in den VoßkanalKoordinaten: 52° 53′ 35″ N, 13° 22′ 54″ O
52° 53′ 35″ N, 13° 22′ 54″ O

Das Döllnfließ (auch Dölln-Fließ) ist ein linker Nebenfluss der Havel in Brandenburg.

Es entspringt in der Schorfheide aus dem Großen Döllnsee (Großdöllner See), durchfließt den Kleinen Döllnsee und verläuft dann weiter nach Südwesten bis zum Voßkanal. Früher mündete das Fließ in die alte Havel, auch „Schnelle Havel“ genannt. Seit dem Bau des parallel zur alten Havel angelegten Voßkanals wird das Fließ seinerseits parallel zum Kanal nach Süden bis zur Schleuse Bischofswerder geführt, wo es dann in den Kanal mündet.

Das Döllnfließ wurde im Mittelalter als Verbindungsgraben zwischen den Döllnseen und der Havel angelegt, um das in der Schorfheide geschlagene Holz zur Havel flößen zu können. Bis zum Bau der Schmalspurbahn gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Fließ noch zum Flößen genutzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Döllnfließ – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien