Dörpstedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Dörpstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Dörpstedt hervorgehoben

Koordinaten: 54° 26′ N, 9° 22′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Schleswig-Flensburg
Amt: Kropp-Stapelholm
Höhe: 4 m ü. NHN
Fläche: 16,61 km2
Einwohner: 577 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24869
Vorwahl: 04627
Kfz-Kennzeichen: SL
Gemeindeschlüssel: 01 0 59 020
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 10
24848 Kropp
Website: www.doerpstedt.de
Bürgermeisterin: Inka Gottburg-Heuer (AWG)
Lage der Gemeinde Dörpstedt im Kreis Schleswig-Flensburg
AhnebyAlt BennebekArnisAusackerBergenhusenBöelBöklundBollingstedtBorenBorgwedelBörmBöxlundBrodersby-GoltoftBusdorfDannewerkDollerupDörpstedtEggebekEllingstedtErfdeEsgrusFahrdorfFreienwillGeltingGeltorfGlücksburg (Ostsee)GrödersbyGroß RheideGroßenwieheGroßsoltGrundhofHandewittHarrisleeHasselbergHavetoftHollingstedtHoltHörupHürupHusbyHüsbyIdstedtJagelJannebyJardelundJerrishoeJörlJübekKappelnKlappholzKlein BennebekKlein RheideKronsgaardKroppLangballigLangstedtLindewittLoitLottorfLürschauMaasbüllMaasholmMedelbyMeggerdorfMeynMittelangelnMohrkirchMunkbrarupNeuberendNiebyNiesgrauNorderbrarupNordhackstedtNottfeldNübelOersbergOeverseeOsterbyPommerbyRabelRabenholzRabenkirchen-FaulückRingsbergRüggeSaustrupSchaalbySchafflundScheggerottSchleswigSchnarup-ThumbySchubySelkSieverstedtSilberstedtSollerupSörupStangheckStapelSteinbergSteinbergkircheSteinfeldSterupStolkStoltebüllStruxdorfSüderbrarupSüderfahrenstedtSüderhackstedtTaarstedtTarpTastrupTetenhusenTielenTolkTreiaTwedtUelsbyUlsnisWagersrottWallsbüllWanderupWeesWeesbyWesterholzWohldeFlensburgKarte
Über dieses Bild

Dörpstedt (dänisch: Dørpsted) ist eine Gemeinde im Kreis Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Dörpstedt erstreckt sich am südöstlichen Ufer der Treene und südlich angrenzend von deren Nebenbach Rheider Au.[2] Es ist Teil des Naturraums Schleswiger Vorgeest (Haupteinheit Nr. 697).[3]

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortsteile Bünge (dän. Bynge) und Klove liegen im Gemeindegebiet.[4]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt ungrenzende Gemeindegebiete von Dörpstedt sind:[2]

Ostenfeld Hollingstedt Groß Rheide
Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigt
Wohlde Börm

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1462 erstmals als Dorpstede (Dorfstelle) erwähnt.

Seit 1970 gehörte die Gemeinde zum Amt Kropp und seit 2008 ist sie Teil des Nachfolgeamtes Kropp-Stapelholm.

Klaus-Peter Neumann war von 2003 bis 2013 ehrenamtlicher Bürgermeister von Dörpstedt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeisterin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Wahlperiode 2013–2018 wurde Inka Gottburg-Heuer (AWG) von der Gemeindevertretung zur ehrenamtlichen Bürgermeisterin gewählt. Sie bekleidet dieses Amt auch in der Amtszeit 2018–2023.[5]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Von Silber und Grün im Wellenschnitt geteilt. Oben ein natürlich tingierter Birkhahn in Imponierhaltung, unten ein unterhalbes silbernes Wagenrad.“[6]

Das Landschaftsbild der Gemeinde Dörpstedt wird geprägt durch ausgedehnte Moorgebiete und durch die Niederungen der Treene. Nicht nur die grüne Schildfarbe, sondern auch der Birkhahn symbolisieren die großen Moorflächen im Gemeindegebiet. Dieser durch die Ausräumung der Naturlandschaft in seinem Bestand stark bedrohte Vogel hat sich in den agrarwirtschaftlich nicht oder kaum genutzten Teilen der Gemarkung Dörpstedts in größerer Anzahl erhalten können. Die Wellenlinie zeigt die Lage der Gemeinde an der Treene. Das halbe Wagenrad auf grünem Grund steht als Symbol für die Landwirtschaft, welche auch heute noch Haupterwerbszweig der Einwohner ist.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft in der Gemeinde ist vorwiegend von der Urproduktion der Landwirtschaft geprägt.

Im Ort ist eine Grundschule als Außenstelle der Geestlandschule Kropp eingerichtet.[7]

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dörpstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2021 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. a b Relation: Dörpstedt (1157656) bei OpenStreetMap (Version #10). Abgerufen am 2. Oktober 2022.
  3. Liste: Zuordnung der Gemeinden zu den Naturräumen. (PDF) S. 11, abgerufen am 2. Oktober 2022.
  4. Anja Werner: Festgefügte Dorfgemeinschaft. In: Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 2: Boren - Ellerau. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2002, ISBN 978-3-926055-68-2, S. 299–301.
  5. Frau Gottburg-Heuer / Gemeinde Kropp. Abgerufen am 2. Oktober 2022.
  6. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  7. Geestlandschule Kropp – Außenstelle Dörpstedt. Abgerufen am 2. Oktober 2022.