Dörte Maria Packeiser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dörte Maria Packeiser (* 1957 in Hamburg) ist eine deutsche Organistin, Chorleiterin, Kantorin und Kirchenmusikdirektorin in Heidenheim an der Brenz.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hamburg geboren, studierte Dörte Maria Packeiser an der Musikhochschule ihrer Heimatstadt unter anderem bei Heinz Wunderlich Orgel und Kirchenmusik. 1982 wurde sie als Kirchenmusikerin an die Evangelische Pauluskirche (Heidenheim) berufen, wo ihr von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg der Titel einer Kirchenmusikdirektorin verliehen wurde. Dort leitet sie als Chorleiterin die Michaelskantorei und arbeitet als Bezirkskantorin für den Evangelischen Kirchenbezirk Heidenheim.

Dörte Maria Packeiser ist Autorin kirchenmusikalischer Fachpublikationen und spielte verschiedene Werke insbesondere von Max Reger auf der Orgel ein. Zusammen mit ihrem Bruder, dem Trompeter Hans-Jörg Packeiser, tritt sie regelmäßig in Konzerten auf.

Kirchenmusikalische und hymnologische Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einspielungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Max Reger (1873–1916): Orgelwerke – Fantasie über "Wie schön leucht' uns der Morgenstern" op. 40, 1; Fantasie über "Wachet auf, ruft uns die Stimme" op. 52, 2; Fantasie & Fuge op. 135b und andere Werke mit Dörte Maria Packeiser an der Orgel der Pauluskirche Heidenheim
  • Festliche Barockmusik für Trompete und Orgel aus der Pauluskirche Heidenheim, Edition: "20 Jahre Silvesternachtskonzerte Heidenheim", mit Dörte Maria Packeiser, Orgel und Hans-Jörg Packeiser, Trompete. (CD)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]