Dürpelfest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Dürpelfest ist das größte jährlich stattfindende Volksfest in Solingen.

Die Düsseldorfer Straße in Solingen-Ohligs ist der Hauptveranstaltungsort vom Dürpelfest

Historie seit 1974[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dürpelfest hat seinen Ursprung als Teil der stadtweiten Feierlichkeiten zum 600-jährigem Jubiläum der Stadtrechte Solingens im Jahr 1974.

Über die Art und Weise dieser Feierlichkeiten (organisiert von der Solinger Stadtverwaltung), fühlte sich die Ohligser Bürgerschaft enorm benachteiligt. Die massiven Kritiken und Beschwerden, über die Ausführung der Feierlichkeiten von 1974 waren so groß, dass die Ohligser Einzelhändler Hans Ketzberg, Jochen Güttes und Karl-Heinz Schälte ein Jahr später, neue Feierlichkeiten nur für den Stadtteil Ohligs realisierten. Diese drei Ohligser Einzelhändler waren in der Ohligser Werbe- und Interessengemeinschaft (OWG) organisiert und gelten seit dem, als die eigentlichen Erfinder des Ohligser Dürpelfestes. Namensgeber vom Dürpelfest war der langjährige Vorsitzender der OWG Hans Ketzberg. Als Dürpel bezeichnet man die Stufen zur Eingangstür nach Solinger Mundart.

Das erste Stadtteilfest unter dem damals noch neuen Namen Dürpelfest fand am 24. und 25. Mai 1975 in Ohligs statt.[1] Die OWG veranstaltet heute das Dürpelfest in Eigenregie, trägt die Gesamtverantwortung und hat Platzrecht.[2]

Das Dürpelfest im Solinger Stadtteil Ohligs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dürpelfest ist weit über die Grenzen der Klingenstadt hinaus bekannt und hat sich zum meistbesuchten Volksfest in Solingen entwickelt (über 100.000 Besucher pro Dürpelfest).[3] Der Hauptteil der Stände wird von ehrenamtlichen Vereinen aus dem Stadtteil Ohligs geleitet, eine geringe Anzahl der Stände wird von externen Schaustellern gewerblich betrieben.[4] Vom Solinger Hauptbahnhof aus (der sich im Stadtteil Ohligs befindet), über die Fußgängerzone (Düsseldorfer Straße), sowie in den Seitenstraßen bis hin zum Marktplatz, wo eine Kirmes mit unterschiedlichen Fahrgeschäften angeboten wird, erstreckt sich das Dürpelfest. Als Besucher hat man auf dem Dürpelfest die Wahl, neben einer Vielzahl von Imbissständen und über 20 verschiedenen Bierständen,[5] auch zu Tanzen und Live-Musik zu hören.

Auf dem Dürpelfest gilt ein striktes Glasverbot (mit Ausnahme der Sekt- und Cocktailstände), das Mitbringen von eigenen Glasflaschen ist strengstens verboten.[6] Das Alkoholverbot für Jugendliche wird rigoros von privaten Sicherheitsdiensten und Mitarbeitern des Solinger Ordnungsamtes überwacht.[7] Das Dürpelfest findet jedes Jahr an einem Mai-Wochenende (Freitags bis einschließlich Sonntags) in der Ohligser Innenstadt statt. Berühmt ist das Dürpelfest vor allem für Live-Musik von unterschiedlichsten Coverbands, die auf fünf verschiedenen Bühnen unentgeltlich vor Publikum spielen.[8]

Das 44. Dürpelfest findet vom 25. bis einschließlich 27. Mai 2018 statt.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.solinger-tageblatt.de/solingen/1975-burg-gehoert-solingen-3982575.html
  2. http://www.komet-pirmasens.de/Der%20Komet/volksfestplaetze/solingen-ohligs.html
  3. https://www.solinger-tageblatt.de/solingen/knapp-besucher-beim-duerpel-8336361.html
  4. http://www.solingen-internet.de/si-hgw/duerpelfest05-1.htm
  5. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/solingen/debuets-und-abschiede-auf-dem-duerpelfest-aid-1.5965562
  6. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/solingen/duerpelfest-glasverbot-soll-randalierer-stoppen-aid-1.3343558
  7. http://solinger-bote.de/nachrichten/2014/05/15/solingen-duerpelfest-wird-mediterran/
  8. http://duerpelfest-ohligs.de/
  9. http://owg-ohligs.de/termine-rund-um-ohligs/