Düsseldorf Panther

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Düsseldorf Panther Flag of Germany.svg
Stadt: Düsseldorf
Gegründet: 1. Mai 1978
Teamfarben: schwarz / rot / weiß
Liga (2017): GFL II Nord
Aktuelle Uniformen
Düsseldorf Panther
Größte Erfolge
1995 Eurobowl-Sieger
1983, 1984, 1986, 1992, 1994, 1995 German-Bowl-Sieger
1985, 1988, 1996 Deutscher Vizemeister
Stadion
Name:

Stadion des VFL Benrath

Adresse: Karl-Hohmann-Straße
Düsseldorf-Benrath
Eigentümer: Stadt Düsseldorf
Spielbelag: Naturrasen
Kapazität: Ca. 7.000
Kontakt
Anschrift: Düsseldorf Panther e.V.
Immermannstr 14–16
40210 Düsseldorf
Internet: duesseldorfpanther.de
Datenstand
29. Juni 2017

Die Düsseldorf Panther sind ein Düsseldorfer Verein für American Football und Cheerleading. Sie spielen seit der Saison 2017 in der GFL II Nord.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Düsseldorf Panther

Die Düsseldorf Panther (First Team) sind mit ihren sechs German-Bowl-Siegen die zweiterfolgreichste Mannschaft des American Football in Deutschland, nach den New Yorker Lions mit elf German-Bowl-Siegen. Die zwei Titel der Nordwestdeutschen Football Liga (NFL) von 1980 und 1981 wurden vom nordwestdeutschen Konkurrenzverband AFV ebenfalls als „deutsche Meisterschaft“ bezeichnet, werden allerdings vom 1982 gegründeten AFVD nicht anerkannt. Ab 1983 gewannen die Panther offizielle Endspiele.

Neben dem First Team gibt es seit 2012 eine zweite Mannschaft, die sogenannten Prospects. Die U10, U13, U16 sowie die erfolgreichste Abteilung, die Panther Rookies U19, sind alles Mannschaften im Jugendbereich. Die Pantherettes, das Cheerleader-Team der Panther, sind die erste bekannte Cheerleading-Formation Deutschlands.

Die Düsseldorf Panther waren der erste deutsche Verein mit zwei Tackle-Jugend-Mannschaften im regulären Spielbetrieb.

Seit der Jahreshauptversammlung im Januar 2017 führen Michael Wevelsiep, Willi Sauer und Markus Becker als geschäftsführender Vorstand die Düsseldorf Panther.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1978–1989: Gründung und Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Panther gründeten sich etwa ein halbes Jahr nach den Frankfurter Löwen, die sich 1985 wieder auflösten, und sind damit das älteste noch existierende deutsche und europäische American-Football-Team. Am 1. Mai 2008 feierten sie ihr 30-jähriges Bestehen.

1979 nahmen die Panther den Ligabetrieb in der 1. Bundesliga auf (American-Football-Bundesliga 1979). Sie waren auch maßgeblich am Aufbau des ersten Dachverbandes American Football Bund Deutschland (AFBD) in Deutschland beteiligt. Um an Unterstützung durch den Deutschen Sportbund und den Landes-Sportbund NRW zu kommen, musste ein Landesverband (AFV/NRW) gegründet werden, der anfangs personell mit einigen Panther-Vorstandsmitgliedern besetzt war. Dies führte zu Querelen mit dem AFBD und endete mit dem Ausschluss der Panther und sechs weiteren Clubs, die verstanden, das man letztendlich Landesverbände braucht. Man vermutete einen Gegenverband zum AFBD. Daher spielten die Panther zusammen mit diesen sechs anderen Teams im Jahr 1980 und 1981 unter dem AFV/NRW in der sogenannten Nordwestdeutschen Football Liga (NFL), die damals zwei Jahre parallel zur Bundesliga ausgetragen wurde. Die Raubkatzen aus Düsseldorf gewannen beide Meisterschaften, 1980 gegen die Bremerhaven Seahawks in Essen und 1981 gegen die Mannheim Redskins im Park-Stadion „auf Schalke“.

Nach der Wiederaufnahme der sieben Vereine unter einem neu organisierten Dachverband, dem AFVD, traten die Panther ab der Saison 1982 wieder in der offiziell höchsten deutschen Spielklasse an. Sie wurden zum ersten Mal im Jahr 1983 Deutscher Meister (German Bowl V). Diesen Erfolg wiederholten sie auch in den Jahren 1984 und 1986. Darüber hinaus wurde der Verein in den Spielzeiten 1985 und 1988 deutscher Vizemeister. Die Panther waren das erfolgreichste deutsche American Football Team der 1980er Jahre.

1990–1999: Weitere Meisterschaften und Eurobowl Sieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch in den 1990er Jahren waren sie sehr erfolgreich. Nach zwei weiteren Meisterschaften in den Jahren 1992 und 1994 gewannen sie in der Saison 1995 das Double: Deutscher Meister und Eurobowl-Sieger (als erste deutsche Mannschaft). Vor allem war bemerkenswert, das dies zum ersten Mal in der deutschen Footballgeschichte nicht unter einem Amerikanischen Trainer, sondern unter zwei deutschen Trainern (Christos Mantzaridis und Walter Rohlfing 1992 – Mantzaridis 1994) beides Panther Eigengewächse, geschafft wurde. Mantzaridis ist auch der einzige deutsche Trainer, der dafür zwei Auszeichnungen (Coach of the Year-Ring) erhielt. Durch die Arbeit in der Spielzeit 1996 standen die Panther letztmals im Endspiel um die deutsche Meisterschaft, das sie verloren. Gegen Ende der 1990er Jahre gerieten die Panther in sportliche und finanzielle Turbulenzen. Das hohe Niveau der Jahre zuvor konnte nicht mehr gehalten werden.

2000–2010: Absturz, Neuanfang, GFL und GFL 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Halbfinalniederlage gegen die Cologne Crocodiles in der Saison 2000 war der Traditionsverein endgültig am Boden. Aufgrund finanzieller Probleme entschloss sich der Verein zu einem Neuanfang. Das First Team startete in der Saison 2002 in der Regionalliga, wo der direkte Aufstieg in die GFL 2 gelang. Und auch die Saison 2003 konnte, mit dem Wiederaufstieg in die GFL, sehr erfolgreich abgeschlossen werden. In der Relegation konnten dabei die Assindia Cardinals zweimal bezwungen werden. Von 2004 bis 2006 waren die Panther in der GFL vertreten. In der Saison 2006 wurden die Düsseldorfer hinter den punktgleichen Berlin Adlern Letzter der GFL Nord. Die Relegation, wie schon in der Saison 2005 gegen die Kiel Baltic Hurricanes, um den Klassenerhalt ging diesmal allerdings verloren (Hinspiel: 0:30, Rückspiel 30:27). Nach einer turbulenten Saison 2007 belegten die Panther in der 2. Liga Nord den vierten Platz. In der abgelaufenen Saison 2008 verpasste die Mannschaft den Aufstieg in die GFL und belegte am Ende wieder den vierten Tabellenrang. Durch eine im Laufe der Saison 2010 durch den AFVD festgelegte Vergrößerung der GFL bekamen die Panther als Tabellenzweiter der GFL 2 Nord die Möglichkeit, in zwei Relegationsspielen um den Aufstieg in die GFL zu spielen. Am 3. Oktober 2010 erreichten die Düsseldorf Panther im zweiten Relegationsspiel gegen die Berlin Rebels trotz einer 33:34-Niederlage den Aufstieg in die GFL, da sie das Hinspiel in Berlin mit 43:41 gewonnen hatten.

2011–2016: Panther in der GFL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Saison 2011 schlossen die Panther auf einem 3. Platz in der GFL Nord ab und qualifizierten damit für die Play-offs um die deutsche Meisterschaft. Das Viertelfinale konnte in Marburg gewonnen werden und erst im Halbfinale war gegen die Kiel Baltic Hurricanes der Lauf der Panther zu Ende. Nach zwölf Jahren war zum ersten Mal wieder ein Halbfinale erreicht worden. Nach der Saison trennte man sich nach vier Jahren von Cheftrainer Martin Hanselmann. In der Saison 2012 erlebten die Panther ein Auf und Ab. Trotzdem konnte man wiederum die Play-offs erreichen. James Jenkins bekleidete den Posten des Cheftrainers nur für ein Jahr. Sein Nachfolger für die Saison 2013 wurde Clifford Madison. In der Saison 2013 spielte man keine Rolle im Kampf für die Play-offs, die Panther wurden Vorletzter in ihrer Gruppe. Überraschend trennte man sich von Madison nach nur einem Jahr. Für die Saison 2014 wurde Kirk Heidelberg der neue Headcoach. Er blieb nur wenige Monate, bis zum Ende der Saison übernahmen Jörg Mackenthun und Markus Zielke. Die Panther spielten eine enttäuschende Saison und belegten den letzten Platz in der GFL Nord. Am 11. November 2014 gab der Verein bekannt, dass Marc Ellgering die Aufgabe des Headcoachs übernehmen wird. Er war selber als Spieler der Panther aktiv und konnte z. B. den German Bowl 1994 und 1995 und den Eurobowl (1995) gewinnen. Die Saison 2015 verlief wie die Saison 2014 weniger erfolgreich. Wie im Vorjahr belegten die Panther den letzten Platz der GFL Nord.

In der Saison 2016 blieb Ellgering bis zur Hälfte der Saison Headcoach dieses Teams, wurde dann durch Michael Wevelsiep ausgetauscht. Wiederum belegten die Panther wie in den letzten drei Jahren den letzten Platz in der GFL Nord, sieglos. Die Relegationsspiele gegen die Cologne Crocodiles wurden jeweils zu Null verloren, so dass die Panther in die GFL 2 absteigen.

2017: Abstieg in die Zweitklassigkeit – Neustart in der GFL 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 24. Oktober 2016 gaben die Panther bekannt, dass Deejay Anderson der neue Headcoach der ersten Mannschaft wird. Anderson war von 2009 bis 2013 Positioncoach für die D-Line und Runningbacks und war somit 2011 beteiligt beim Aufstieg in die GFL.

Gründung der Panther Prospects (2. Mannschaft) und direkter Aufstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2012 gründeten die Panther eine zweite Mannschaft in der Landesliga. Diese soll jungen Spielern den Sprung in die GFL-Mannschaft erleichtern. Nachdem man in der ersten Saison direkt die Gruppe gewinnen konnte, qualifizierten sich die Prospects am 14. Oktober 2012 für das Aufstiegsspiel. Die zweite Mannschaft stieg durch ein 42-31 gegen die Rheine Raptors in die Verbandsliga auf. Gleichzeitig war dies auch das letzte Spiel von David Lux als Cheftrainer. Lux war erst seit Januar für 2012 zum Cheftrainer ernannt worden und löste seinen Vertrag nach nur einem Jahr auf.

Etablierung in der Verbandsliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2013 wurde Thomas Wolff zum Cheftrainer ernannt. Während der Saison 2013, die bis dato keinen Erfolg brachte, legte er sein Amt nieder und David Lux übernahm wieder das Amt des Cheftrainers. Am Ende konnte man sich stabilisieren und wurde Vierter in der Gruppe. Die Saison 2014 verlief weniger erfolgreich für die Prospects. Sie wurden nur Vorletzter in der Verbandsliga. Im Juni 2015 gab der Verein bekannt, dass Lux nach der Saison den Verein verlassen wird und den Posten des Headcoaches beim Wolfpack in Mönchengladbach zur Saison 2016 übernimmt. Die Prospects belegten im letzten Jahr unter Lux den letzten Platz. Durch eine Regeländerung blieben die Prospects in der Verbandsliga. Der neue Headcoch der zweiten Mannschaft wurde Winfried Khamkaew, der diesen Posten früh in der Saison an Paolo Bizzarri und Harald Westemeyer weiterreichte. Am Ende der Saison erreichte die Mannschaft den vierten Platz bei vier Siegen und sechs Niederlagen und sicherte sich auch im vierten Jahr des Bestehens der zweiten Mannschaft den Verbleib in der Liga. Mit Ablauf der Saison 2017 beendeten Paolo Bizzarri sowie der restliche Trainer- und Betreuerstab ihr Engagement bei den Prospects und in der Folge wurde das Team aufgelöst.

Aktuelle/Ehemalige Cheftrainer der Prospects[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 08/2016—11/2017 Paolo Bizzarri
  • 06/2016–07/2016 Paolo Bizzarri/Harald Westemeyer
  • 11/2015–05/2016 Winfried Khamkaew
  • 06/2013–10/2015 David Lux
  • 05/2013 Marc Hildebrandt/Philip Wilk
  • 11/2012–04/2013 Thomas Wolff
  • 01/2012–10/2012 David Lux

Das Jugendprogramm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem First Team ist das große Aushängeschild der Panther die Jugendarbeit. Die Rookies (16–19 Jahre) der Panther wurden bisher 15 Mal Deutscher Meister, erstmals 1982 und von 1985 bis 1988 sowie von 2002 bis 2008 jeweils in Folge, dazwischen 1991 und 1998, zuletzt 2010. Die Düsseldorf Panther Rookies sind das erfolgreichste Jugendteam Europas. Eine weitere sehr erfolgreiche Jugendabteilung der Panther sind die U16. Mit vier „perfect saisons“ hintereinander wurden sie 2013, 2014, 2015 und 2016 Westdeutscher Meister. Die U13 wurde 2016 Westdeutscher Meister. Das Jüngste Team der Panther, die U11 (ab der Saison 2017 U10), wurde 2014 und 2015 Westdeutscher Meister.

Rookies U19[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit ihren 15 Titeln, davon sieben hintereinander (2002–2008) sind die Düsseldorf Panther Rookies die erfolgreichste Mannschaft in Deutschland. Mehr als zehn ehemalige Panther Rookies schafften den Sprung zum High-School- oder College Football.[1] Die Rookies (16- bis 19-Jährige) spielen in der GFLJ und wurden bis 2011 noch in A-, A/B- und B-Kader unterteilt.

Die Jugendmannschaft wurde von 2005 bis 2008 von Head Coach Oliver Nitschmann betreut und wurden in seiner Amtszeit jedes Jahr Deutscher Meister. In der Spielzeit 2009 übernahm Markus Guderian das Amt des Cheftrainers. Die Rookies verloren das Halbfinale gegen den späteren Meister Berlin Adler. Dies war die erste Niederlage nach über sieben Jahren. Nach nur einem Jahr ohne Titelgewinn trat Guderian zurück und der neue Head Coach wurde Jürgen Lengling. Unter Ihm gewannen die Panther Rookies am 27. Juni 2010 mit dem German Junior Bowl XXIX ihre 15. deutsche Meisterschaft; in Berlin wurden die Hamburg Young Huskies mit 17:07 besiegt. Nachdem auch Lengling nur ein Jahr die Rolle des Cheftrainers bekleidete, wurde ab der Saison 2011 Markus Maier neuer Cheftrainer. Er betonte aber direkt bei Amtsantritt, dass er nur für ein Jahr zur Verfügung stehe. Mit dem Gewinn der deutschen Vize-Meisterschaft endete somit auch sein Amt. 2012 übernahm Michael Tidge die Mannschaft. Da die Rookies die Play-offs verpassten und nur Vorletzter in der Gruppe wurden, musste Tidge nach einem Jahr gehen. Der neue Headcoach zur Saison 2013 wurde Detlef Zorn. Die Rookies wurden Vierter in der Gruppe und verpassten die Play-offs erneut. Zorn blieb auch 2014 Cheftrainer. Die Panther erreichten als Zweiter der Gruppe Mitte wieder die Play-offs und schafften es bis in den Junior Bowl, wo sie den Cologne Crocodiles unterlagen. Nach dem Finale trat Zorn zurück und Mario Schulz übernahm für die Saison 2015 das Amt des Cheftrainers. Der Vizemeister von 2014 verpasste die Play-offs, so dass die Saison frühzeitig beendet war. In den letzten sechs Jahren gewannen die Rookies nur einen Junior Bowl, wurden zweimal Vizemeister und verpassten dreimal die Play-offs. So eine negative Bilanz gab es bei der U19 noch nie. In der Saison 2015 wurden die Rookies Dritter in ihrer Gruppe und verpassten die Play-offs. Lars Trömel übernahm das Team zur Saison 2016. Es erreichte die Play-offs und schied erst im Halbfinale gegen den späteren Deutschen Meister Schwäbisch Hall Unicorns aus. 2017 gewannen die Rookies ihre Gruppe bei 11-1 Siegen und standen nach drei Jahren wieder im Junior Bowl. Diesen verloren die Panther 22:27 gegen die Paderborn Dolphins und wurden somit Vizemeister.

Panther Young Rookies U16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Düsseldorf Panther waren 2013 als U14 mit einer „perfect season“ Westdeutscher Meister. Nach der Neuordnung der Altersklassen im American Football in Nordrhein-Westfalen für die Saison 2014 trat das nahezu identische Team als U15 in der Regional-Liga NRW im 11er Tackle Football um die erste westdeutsche U15-Meisterschaft an. Die Mannschaft konnte auch in dieser Saison mit einer „perfect season“ die westdeutsche U15-Meisterschaft 2014 gewinnen. Auch in der Saison 2015 wurde das Team ungeschlagen Meister. Dieses Kunststück gelang ebenfalls 2016. Nach der Saison wurde aus der U15 die U16. Headcoach seit all den Jahren ist Michael Wevelsiep.

Panther U13[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Düsseldorf Panther U13 gibt es seit der Saison 2014. Head Coach dieses Teams ist Stefan Olschowski. Ab der Saison 2016 spielt die U13 in der Regionalliga NRW, der höchsten Liga in dieser Altersklasse, um die Westdeutsche U13 Meisterschaft an. 2016 holte das Team die Meisterschaft.

Panther Bambinis U10[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bambinis sind die „Kleinsten“ der Panther-Abteilung. Da die Bambinis nun Tackle Football spielen, wurde die Flagabteilung aufgelöst. Die Bambinis sind somit die U11. Ab 2010 gab es zum ersten Mal eine Tackle Liga, die parallel zur Flagsaison gespielt wurde. Seit 2011 wird nur noch die Tackle Liga gespielt. 2014 gewann die U11 die westdeutsche Meisterschaft. Nachdem das Team drei Jahre Pause hatte, wurde es unter dem neuen Head Coach Marc Greiwe neu aufgebaut und tritt ab 2017 als U10 an.

Frauenfootball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Düsseldorf Pantherladies (2007–2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007 nahm erstmals ein Frauenteam der Düsseldorf Panther den Spielbetrieb auf. In der Saison 2007 wurde in der 1. Damenbundesliga der 5. Platz der Gruppe Süd erreicht.[2] In der darauffolgenden Saison 2008 verpasste man mit dem dritten Platz in der Nordgruppe knapp den Einzug in die Playoffs zum Ladiesbowl.[3] 2009 erreichte das Team das Halbfinale und musste sich mit 46:06 deutlich den Berlin Kobras geschlagen geben, die wiederum im Ladiesbowl die Nürnberg Hurricanes mit 41:26 bezwangen. Nach dieser Saison löste sich das Team auf und der Großteil der verbleibenden Spielerinnen gründeten die Düsseldorf Blades, welche in Folge mehrmals in den Playoffs und im Ladiesbowl standen.

Düsseldorf Panther Frauenfootball (2014–2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Auflösung der Düsseldorf Blades durch den Hauptverein Düsseldorf Bulldozer wurde im September 2014 ein neues Footballteam für Mädchen und Frauen ab 14 Jahren bei den Düsseldorf Panthern gegründet. Das Team spielte in den Jahren 2015 bis 2017 in einer regionalen NRW-Liga 5-gegen-5-Football in Turnierform. Gegen Ende des Jahres 2017 verließ ein Großteil der bisherigen Spielerinnen und Coaches die Düsseldorf Panther.

Düsseldorf Pantherladies (ab 2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018 wechselt fast das gesamte ehemalige Damenteam der Schiefbahn Riders zu den Düsseldorf Panthern. Das neue Damenteam soll zukünftig unter dem Namen Düsseldorf Pantherladies auflaufen. Für 2018 soll wieder 5-gegen-5-Football gespielt werden.[4]

Cheerleading[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pantherettes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Cheerleader-Team des ältesten europäischen Footballvereins sind die Pantherettes das erste bekannte Cheerleader-Team bei einer Sportart in Deutschland. Das Team wurde 1980 gegründet. Neben vielen Auftritten abseits des Footballs gewannen die Pantherettes 1988 auch die erste deutsche Meisterschaft im Cheerleading. 1995 wurde mit Rhein Fire das Cheerleader-Team Pyromaniacs gegründet. Mit dem Aus der NFLE im Jahr 2007 suchten die Pyromaniacs eine neue Heimat. Vielen Mitgliedern war die Nähe zum Football wichtig und so kam es nach Gesprächen mit dem ehemaligen General Manager des NFL-Europa-Ligisten Rhein-Fire Sammy Schmale dazu, dass die Düsseldorf Panther den Kontakt zu Miriam Abel fanden, die die sportliche Leitung der Pantherettes übernahm.[5] Im November 2009 übernahmen Anna Henning und Kamika Sirot die Leitung des Teams; seit Oktober 2011 coacht Anna Henning das Team allein.[6]

Ehemalige Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panther Junior Flags[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Junior Flags waren von 1997 bis 2008 eine Jugendabteilung der Panther, wo 9on9-U-15-Flag gespielt wurde. Die Flags der Panther waren das erfolgreichste Team in NRW und in Deutschland eine feste Größe neben anderen starken Teams, wie beispielsweise den Hamburg Flag Devils oder den Berlin Adler. Von 1999 bis 2007 wurden die Flags ununterbrochen NRW-Meister und konnten im Jahre 2005 und 2006 unter dem Head Coach Thomas Wolff Deutscher Meister werden. 2000, 2003 und 2007 wurden sie deutscher Vizemeister. In der Saison 2008 befand sich das Team unter dem neuen (letzten) Head Coach Uwe Prass in einem Umbruch. In dieser Saison konnte man nicht an die erfolgreichen Jahre anknüpfen und stieg ab. Die Junior Flags wurden beerbt von den „Young Rookies“.

5stars[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 5stars waren eine weitere Flag-Football-Mannschaft der Panther in der Saison 2007. Sie wurden gegründet, damit junge Footballer Erfahrung sammeln können. Die 5stars waren somit die Brutstätte der Junior Flags. Nach nur einer Saison wurde das Projekt wieder eingestellt.

Panther Bambinis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bambinis waren die „kleinsten“ der Panther-Abteilung. Sie waren mit ihren drei NRW-Titeln und zwei Masters-Siegen eine feste Größe im 5on5 Flag. Die Anzahl der Teams, die antreten, war von Saison zu Saison unterschiedlich. Zum Abschluss der Saison wurde ein sogenanntes Masters gespielt, wo die ersten beiden der NRW-Liga gegen andere Teams aus Deutschland antreten. Head Coach dieses Teams war Uwe Prass, Defense Coordinator Pascal Wildhagen und Offense Coordinator Arnim Guski. Die Panther Bambinis wurden aufgelöst und spielen nun Tackle Football (U11).

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herrenmannschaft (First Team)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preseason-Spiel 2005, Düsseldorf Panther vs. Bochum Cadets

Prospectsteam (2. Mannschaft)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sieger der Landesliga NRW, Aufstieg in die Verbandsliga (2012)

Panther Rookies U19[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NRW-Meister: 1982, 1985, 1986, 1987, 1988, 1991, 1992, 1994, 1996, 1998, 2000
  • GFL Juniors – Sieger Gruppe Mitte: 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2017
  • Deutscher Vizemeister: 1995, 2011, 2014, 2017
  • Deutscher Meister: 1982, 1985, 1986, 1987, 1988, 1991, 1998, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2010 (German Junior Bowl XXIX)

Panther Young Rookies U15[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Westdeutscher Meister U14 2013
  • Westdeutscher Meister U15 2014
  • Westdeutscher Meister U15 2015
  • Westdeutscher Meister U15 2016

Panther Young Rookies U13[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Westdeutscher Meister U13 2016

Panther Bambinis U11[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Westdeutscher Meister 2014
  • Westdeutscher Meister 2015

Erfolge ehemaliger Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Junior Flags (Flag Football 9on9 U15)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NRW-Junior-Flag-Meister (1997, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007)
  • Deutscher Junior-Flag-Vizemeister (2000, 2003, 2007)
  • Deutscher Junior-Flag-Meister (2005, 2006)
  • Deutscher Jugend-Indoor-Flag-Meister (5on5) (2007)
  • U13 Europameister 2003, 2004

Bambini Flags (Flag Football 5on5 U11)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bambini-Flag-Masters Sieger (Deutsche Meisterschaft): 2006, 2007, 2009
  • NRW-Bambini-Flag-Meister: 2004, 2005, 2006, 2009
  • NRW-Bambini-Flag-Vizemeister: 2007, 2008

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Heimspiele der ersten Mannschaft wurden 2008 im Stadion des VfL Benrath ausgetragen. 2009 wurden das Stadion und die Anlage saniert, sodass sie nicht zur Verfügung standen. Die Heimspiele der ersten Mannschaft wurden daher genauso wie die Heimspiele der Rookies, Young Rookies und Bambinis auf der Kleinen Kampfbahn (Arena-Sportpark) neben der ESPRIT arena ausgetragen. 2010 kehrte die erste Mannschaft nach Benrath zurück. Außerdem benutzen das Fußball-Team Fortuna Düsseldorf und die deutsche Fußballnationalmannschaft ab und zu die Kleine Kampfbahn als Trainingsstätte.

Im Jahre 2011, nach 33 Jahren, wurde der Verein Alumni Panther e.V., die Ehemaligen der Düsseldorf Panther, gegründet. Zweck des Vereins ist die Förderung der sportlichen und persönlichen Entwicklung der jugendlichen und erwachsenen Spieler des Vereins Düsseldorf Panther e.V. Ein Anliegen des Vereins ist, die Freundschaft und Verbundenheit unter den ehemaligen Spielern, Cheerleadern und ehrenamtlichen Helfern des Vereins Düsseldorf Panther zu fördern sowie zugleich den Kontakt mit den aktiven Spielern, Trainern und dem Vorstand des Vereins zu pflegen.[7]

Sebastian Vollmer, Offensive Lineman bei den New England Patriots, spielte vor seiner Collegekarriere von 1998 bis 2003 als Left Tackle bei den Düsseldorf Panther.

Hall of Fame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2004 gründeten die Düsseldorf Panther ihre Hall of Fame. Alle zwei Jahre werden neue Mitglieder im Kreis der Hall of Famer aufgenommen, wobei die Wahl und Entscheidung allein eine vierköpfige Jury trifft: Angie Pitzner, Markus Guderian (ehem. Head Coach der Panther Rookies), Markus Becker (Mr. Panther) und Marco Block (ehem. Abteilungsleiter Öffentlichkeitsarbeit/Presse).

Bislang wurden folgende Spieler und Trainer in die Panther Ruhmeshalle aufgenommen:

Name Position(en) Teamzugehörigkeit Erfolge (Panther, Nationalmannschaft, NFLE)
DeutschlandDeutschland Markus Becker TE, RB 1978–1989 Deutscher Meister: 1980, 1981, 1983, 1984, 1986
Deutscher Vizemeister: 1985, 1988
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mel Crandall QB 1980–1986 Deutscher Meister: 1980, 1981, 1983, 1984, 1986
Deutscher Vizemeister: 1985
DeutschlandDeutschland Francesco Mavaro RB, SS, LB, H 1982–1998 Deutscher Jugendmeister: 1982, 1985
Deutscher Meister: 1986, 1992, 1994, 1995
Deutscher Vizemeister: 1988, 1996
Eurobowl-Sieger: 1995
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Moor Head Coach 1981–1985 Deutscher Jugendmeister: 1982
Deutscher Meister: 1983, 1984
Deutscher Vizemeister: 1985
DeutschlandDeutschland Andreas Motzkus QB, WR, S, K, P, PR 1982–2000 Deutscher Jugendmeister: 1985
Deutscher Meister 1986, 1992, 1994, 1995
Deutscher Vizemeister: 1985, 1988, 1996
Eurobowl-Sieger: 1995
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brad Parpan QB 1994–1995 Deutscher Meister: 1994, 1995
Eurobowl-Sieger: 1995

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vier Panther-Rookies in Amerika (Memento des Originals vom 9. November 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.duesseldorfpanther.de
  2. AFVD: Ladiesfootball AFVD|tabellen. Abgerufen am 26. Januar 2018.
  3. AFVD: Ladiesfootball AFVD|tabellen. Abgerufen am 26. Januar 2018.
  4. Düsseldorf Panther: Auf geht’s, Pantherladies. 14. Januar 2018, abgerufen am 26. Januar 2018.
  5. Pantherettes – Pyromaniacs – Pantherettes, die Geschichte der Pantherettes auf www.pantherettes.de, abgerufen am 1. März 2009.
  6. Coach. Düsseldorf Panther – Pantherettes, archiviert vom Original am 7. Dezember 2012; abgerufen am 31. August 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.duesseldorfpanther.de
  7. Alumni Panther e.V. – Verein der Ehemaligen der Düsseldorf Panther