DC Extended Universe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Filmreihe

DC Extended Universe (DCEU) ist die Bezeichnung eines Film-Franchises über das fiktive Universum von DC Comics, die durch grundlegende Handlungselemente und -schauplätze, die Besetzung und die Figuren untereinander verbunden sind und dessen erster Film Man of Steel war, der 2013 erschienen ist. Die Filme stellen eine Reihe von Superheldenfilmen dar, die von DC Entertainment eigenständig produziert werden und auf Figuren von DC Comics basieren, jedoch vom Comicuniversum unabhängig sind.

Derzeit (Stand: Juni 2017) wurden vier Filme des Franchises veröffentlicht. Bis 2020 sind fünf weitere Filme angekündigt.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Planung eines gemeinsamen filmischen DC-Universum begann im Jahr 1998, als Kevin Smith und Tim Burton versuchten, Superman Lives zu verfilmen. Die Rolle Supermans, der im geplanten Film von Doomsday getötet werden sollte, sollte von Nicolas Cage verkörpert werden. Die Planungen wurden später jedoch verworfen.[1]

Ein weiterer Versuch für einen Beginn eines gemeinsamen filmischen Universums stellt der 2011 veröffentlichte Film Green Lantern dar. Die Autoren Michael Green und Marc Guggenheim schrieben bereits am Drehbuch zu einem Film über The Flash, der ebenfalls Teil des Filmuniversums werden sollte. Da der Film jedoch vorwiegend negative Rezensionen erhielt und die Einnahmen hinter den Erwartungen zurück blieben, brach Warner Bros. den Versuch eines filmischen Universums ab.[2]

Nach dem Erfolg des Marvel Cinematic Universe hat Warner Bros. die Pläne für ein filmisches Universum wieder aufgenommen und diesen mit Man of Steel begonnen.

Nach der Veröffentlichung von Batman v Superman gab Warner eine Anpassung seiner Pläne bekannt: Der Starttermin von Wonder Woman wurde vom 23. Juni 2017 drei Wochen nach vorne verlegt, sowie zwei bislang unbekannte Filme für 2018 und 2019 angekündigt.[3] Im Dezember 2016 wurde bekannt, dass der unbekannte Film für 2018 der neue Starttermin für Aquaman sein werde und somit vom 27. Juli 2018 um 10 Wochen nach hinten verschoben wurde.[4]

In Planung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich war für einen Kinostart am 23. März 2018 ein Filmprojekt mit dem Titel The Flash und Ezra Miller in der Hauptrolle angekündigt worden. Nachdem mit Seth Grahame-Smith und Rick Famuyiwa im Laufe des Jahres 2016 zwei Regisseure in Folge das Projekt verließen, wird aktuell laut Medienberichten an einem neuen Drehbuch für das zum Stillstand gekommene Projekt gearbeitet.[5]

Ebenfalls angekündigt ist ein Film rund um den Helden Shazam und seinen Antagonisten Black Adam, welcher von Dwayne Johnson gespielt werden wird. Im Januar 2017 wurde berichtet, dass Johnsons Black Adam eine größere Rolle als ursprünglich geplant in dem Film spielen werde.[6] Bislang wurde noch kein Regisseur gefunden.

Offiziell angekündigt sind zudem Filme mit der Justice League (14. Juni 2019), Cyborg (3. Apr. 2020) und dem Green Lantern Corps (19. Juni 2020).[7] Der Status dieser Projekte ist aktuell unbekannt.

Seit Sommer 2015 ist immer wieder von einem neuen Batman-Film die Rede. Ben Affleck hat laut Aussagen aus dem März 2016 ein Exposé verfasst, er sollte zudem die Regie und die Hauptrolle übernehmen.[8] Im Januar 2017 gab Affleck bekannt, dass er nicht die Regie übernehmen werde, da er sich auf die Rolle konzentrieren wolle. Matt Reeves wurde als Regisseur bestätigt, die Produktion wird im Sommer oder Herbst 2017 beginnen.[9] Joe Manganiello soll den Antagonisten Deathstroke spielen. Chris Terrio schreibt aktuell auf Basis von Afflecks Exposées ein Drehbuch.

Geneva Robertson-Dworet schreibt laut Medienberichten an einem Drehbuch für den geplanten Film Gotham City Sirens, bei dem David Ayer Regie führen und Margot Robbie erneut die Rolle der Harley Quinn spielen wird.[10]

Weitere angeblich geplante Projekte umfassen Nightwing (Drehbuch: Bill Dubuque, Regie: Chris McKay), Dark Universe (Drehbuch: Michael Gilio, Regie: Doug Liman)[11] und Batgirl (Regie und Drehbuch: Joss Whedon). Ähnlich wie bei Gotham City Sirens gibt es hierzu bislang keine Bestätigung seitens Warner.[12]

Fortsetzungen von Man of Steel,[13] Suicide Squad[14] und Wonder Woman[15] stehen bereits in Planung.

Filmreihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Premiere Deutscher Titel Originaltitel Regie
14. Juni 2013 Man of Steel Man of Steel Zack Snyder
19. März 2016 Batman v Superman: Dawn of Justice Batman v Superman: Dawn of Justice
5. Aug. 2016 Suicide Squad Suicide Squad David Ayer
2. Juni 2017 Wonder Woman Wonder Woman Patty Jenkins
In Produktion befindliche Filme[7]
17. Nov. 2017 Justice League Justice League Zack Snyder
5. Okt. 2018[4] Aquaman Aquaman James Wan

Chronologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitleiste der Filme aus dem DC Extended Universe
Jahr der Handlung → 1914–1918 1980 1981 1992 1997 2013–2015 2016
Film ↓
Man of Steel 1 2 3 4 Handlung
Batman v Superman: Dawn of Justice 5 6 Handlung
Suicide Squad Handlung
Wonder Woman Handlung 7

Legende: Titel = Kinofilm; Quelle: [16][17][18]

Anmerkungen:

  1. Kal-El alias Clark Kent/Superman wird als Sohn von Jor-El und Lara Lor-Van auf dem fernen Planeten Krypton geboren und auf die Erde geschickt, kurz bevor sein Heimatplanet zerstört wird.
  2. Jonathan und Martha Kent entdecken auf ihrem Bauernhof ein abgestürztes UFO mit einem kleinen Jungen, den sie adoptieren und den Namen Clark geben.
  3. Clark zeigt seine Kräfte, indem er einen verunglückten Schulbus aus dem Wasser rettet. Jonathan zeigt Clark das abgestürzte Kinder-Raumschiff und zeigt ihm, dass er ein Außerirdischer ist.
  4. Jonathan Kent wird durch einen Tornado getötet.
  5. Diana Prince/Wonder Woman, 1918 auf einem Kriegsschauplatz in Belgien.
  6. Todestag der Eltern von Bruce Wayne/Batman.
  7. Diana Prince bekommt das Foto von 1918 von Bruce Wayne geschickt.
  • Die Länge der grauen Balken spiegelt die Dauer des Handlungszeitraums nur näherungsweise wider.

Einspielergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gesamteinspielergebnis des DC Extended Universe beläuft sich auf über 3 Milliarden US-Dollar (Stand: Juli 2017), womit sie sich in der Liste der erfolgreichsten Filmreihen der Kinogeschichte auf Platz 16 befindet. Der erfolgreichste Film an den Kinokassen ist Batman v Superman: Dawn of Justice mit einem Umsatz über 870 Millionen Dollar.

Film Veröffentlichung
(Deutschland)
Einspielergebnisse
in US-Dollar
USA/Kanada[19] D-A-CH-Raum Weltweit[19]
Man of Steel 20. Juni 2013 291,05 Mio. 11,12 Mio.[20] 668,05 Mio.
Batman v Superman: Dawn of Justice 24. Mär. 2016 330,36 Mio. 24,27 Mio.[21] 873,26 Mio.
Suicide Squad 18. Aug. 2016 325,10 Mio. 21,60 Mio.[22] 745,60 Mio.
Wonder Woman 15. Juni 2017 373,80 Mio. 10,06 Mio.[23] 750,90 Mio.
Gesamt 1.320,31 Mio. 67,05 Mio.0 3.037,81 Mio.

Potentielle Crossover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie Arrow und ihre Spin-offs sowie Supergirl spielen nicht in diesem Universum, sondern im DC-Serienmultiversum. Somit haben Ereignisse aus den Serien keinen Einfluss auf die Filme und umgekehrt. Kevin Smith gab im Januar 2016 an, dass es Pläne für potenzielle Crossover zwischen dem DC-Serienmultiversum und dem DC Extended Universe gäbe. [24]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kevin Spacey and Courtney Cox in „Superman Lives“?. In: SupermanHomepage.com. 4. März 1998. Abgerufen am 9. November 2014.
  2. Jason Motes: Leaked Script For ‚The Flash‘ Movie Reveals A Surprise Cameo. In: ScienceFiction.com. 1. Januar 2014. Abgerufen am 9. November 2014.
  3. Jamie Lovett: Wonder Woman Movie Gets Moved Up, Two Untitled DC Films Get Release Dates. 6. April 2016, abgerufen am 6. April 2016.
  4. a b ‚Aquaman‘ Release Date Set by Warner Bros. 2. Dezember 2016, abgerufen am 3. Dezember 2016.
  5. Justin Kroll: Joby Harold to Do Page-One Rewrite of ‚The Flash‘ Script. 25. Januar 2017, abgerufen am 23. April 2017 (englisch).
  6. Borys Kit: Dwayne Johnson's DC Villain Black Adam Getting His Own Movie. 19. Januar 2017, abgerufen am 23. April 2017 (englisch).
  7. a b Russ Fischer: DC Comics Movies Announced: ‚Suicide Squad‘, ‚Wonder Woman‘, ‚Justice League‘, ‚The Flash‘, ‚Aquaman‘. In: SlashFilm.com. 15. Oktober 2014. Abgerufen am 9. November 2014.
  8. David Betancourt: Ben Affleck will star in and direct a solo Batman film, in his apparent master plan to rule DC’s Gotham. 12. April 2016, abgerufen am 23. April 2017 (englisch).
  9. Mike Fleming: As You Read Here, Matt Reeves Is New ‚Batman‘ Director. 23. Februar 2017, abgerufen am 23. April 2017 (englisch).
  10. David Ayer, Margot Robbie Reteam for All-Female DC Villains Movie ‚Gotham City Sirens‘. 13. Dezember 2016, abgerufen am 23. April 2017 (englisch).
  11. Dark Universe: Doug Liman inszeniert die „Justice League Dark“-Realverfilmung. In: PC GAMES. (pcgames.de [abgerufen am 16. Mai 2017]).
  12. Batgirl: who is she, & where will she fit in the DCEU? 5. April 2017, abgerufen am 23. April 2017 (englisch).
  13. Man of Steel 2: Superman-Film in Planung, Dwayne Johnson im Gespräch. In: KINO. (kino.de [abgerufen am 16. Mai 2017]).
  14. Suicide Squad 2: Fortsetzung und Spin-offs in Arbeit. Wer übernimmt Regie? In: KINO. (kino.de [abgerufen am 16. Mai 2017]).
  15. Zack Snyder confirms Wonder Woman 2 is in the works. In: Digital Spy. 16. Mai 2017 (digitalspy.com [abgerufen am 16. Mai 2017]).
  16. DC Extended Universe Timeline DC-Zeitleiste in Verbindung mit Jahresangaben in den jeweiligen Filmen.
  17. DC Extended Universe Timeline Explained DC-Zeitleiste in Verbindung mit Jahresangaben in den jeweiligen Filmen.
  18. DC Cinematic Universe Entire Timeline Including 'Arrow' and 'Gotham' TV Shows DC-Zeitleiste in Verbindung mit Jahresangaben inklusive 'Arrow' und 'Gotham'.
  19. a b DC Extended Universe. In: BoxOfficeMojo.com. Abgerufen am 15. Juli 2017.
  20. Man of Steel – International Box Office Results. In: BoxOfficeMojo.com. Abgerufen am 26. Juni 2017.
  21. Batman v Superman: Dawn of Justice – International Box Office Results. In: BoxOfficeMojo.com. Abgerufen am 26. Juni 2017.
  22. Suicide Squad – International Box Office Results. In: BoxOfficeMojo.com. Abgerufen am 26. Juni 2017.
  23. Wonder Woman – International Box Office Results. In: BoxOfficeMojo.com. Abgerufen am 15. Juli 2017.
  24. Kevin Smith Teases An Eventual Crossover Between The DC Films And TV Properties, abgerufen am 11. Februar 2016.