DDR-Eishockeymeisterschaft 1955/56

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DDR-Meisterschaft
◄ vorherige Saison 1955/56 nächste ►
Meister: SG Dynamo Weißwasser Logo.svg SG Dynamo Weißwasser
Absteiger: HSG Wissenschaft HU Berlin (Rückzug)
• DDR-Meisterschaft

Zur DDR-Eishockeymeisterschaft 1955/56 wurde neben der Oberliga und der 1. Liga eine weitere Spielklasse etabliert. Meister der Oberliga wurde erneut die SG Dynamo Weißwasser.

Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo
SG Dynamo Weißwasser
Kurt Stürmer, Günter Schischefski

Oberliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
1. SG Dynamo Weißwasser (M) 4 3 1 38:11 06:02
2. SC Einheit Berlin 4 2 2 16:31 04:04
3. SC Wismut Karl-Marx-Stadt 4 1 3 11:23 02:06
4. HSG Wissenschaft HU Berlin Mannschaft nach zwei Partien zurückgezogen1
1 Durch die zurückgezogene Mannschaft der HSG Wissenschaft HU Berlin wurde für die nächste Saison – da kein Absteiger vorgesehen war – ein zusätzlicher Platz frei.
  • DDR-Meister
  • (M) Titelverteidiger

    1. Liga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
    1. SC Motor Berlin (A) 10 9 1 73:017 19:01
    2. SG Dynamo Rostock 10 7 1 2 42:019 15:05
    3. SC Dynamo Berlin 10 6 2 2 92:032 14:06
    4. BSG Aufbau Schönheide 10 3 1 6 43:059 07:13
    5. BSG Turbine Crimmitschau (A) 10 1 2 7 23:052 04:16
    6. HSG Wissenschaft KMU Leipzig2 10 1 9 13:107 01:19
  • Für die Oberliga qualifiziert
  • (A) Oberliga-Absteiger
    2 Die HSG Wissenschaft KMU Leipzig startete in der Vorsaison unter dem Namen ESG Wissenschaft.

    2. Liga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Aufstiegsrunde zur 1. Liga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die drei Staffelsieger ermittelten zwei Aufsteiger zur 1. Liga. Durch den Verzicht von Oberhof qualifizierten sich die Teams aus Dresden und Zittau für die kommende 1. Liga-Saison.

    1. Runde

    Ergebnis
    HSG Wissenschaft TH Dresden
    (Sieger Staffel 1)
    3:0 BSG Empor Oberhof
    (Sieger Staffel 3)
    BSG Lok Zittau
    (Sieger Staffel 2)
    n. a. BSG Empor Oberhof
    (Sieger Staffel 3)
    HSG Wissenschaft TH Dresden
    (Sieger Staffel 1)
    33:03 BSG Lok Zittau
    (Sieger Staffel 2)
    3 Spiel wurde aufgrund irregulärer Bedingungen annulliert.

    Vorrunde – Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
    1. HSG Wissenschaft TH Dresden (A) 5 4 1 29:11 08:02
    2. BSG Wismut Wilkau-Haßlau 5 4 1 33:19 08:02
    3. SC Traktor Oberwiesenthal (A) 5 3 2 27:20 06:04
    4. HSG Wissenschaft DHfK Leipzig 5 2 3 28:25 04:06
    5. BSG Wismut Eibenstock 5 1 1 3 15:28 03:07
    6. BSG Einheit Dresden Süd 5 1 4 11:40 01:09

    Vorrunde – Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
    1. BSG Lok Zittau (A) 4 4 31:03 08:00
    2. BSG Chemie Weißwasser 4 3 1 18:07 06:02
    3. BSG Stahl Stalinstadt 4 2 2 14:29 04:04
    4. BSG Motor Treptow 4 1 3 16:19 02:06
    5. BSG Motor Hennigsdorf 4 4 05:17 00:08

    Vorrunde – Staffel 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
    1. BSG Empor Oberhof4 (A) 5 4 1 33:15 09:01
    2. BSG Lokomotive Meiningen 5 4 1 35:13 08:02
    3. SG Dynamo Schierke5 (A) 5 3 1 1 25:19 07:03
    4. BSG Fortschritt Apolda 5 2 3 24:30 04:06
    5. BSG Motor Fermersleben 5 1 4 11:34 01:09
    6. BSG Einheit Mitte Halle 5 1 4 14:31 01:09
    4 Die BSG Empor Oberhof startete in der Vorsaison unter dem Namen BSG Einheit.
    5 Die SG Dynamo Schierke startete in der Vorsaison unter dem Namen BSG Einheit.
  • Für die Aufstiegsrunde zur 1. Liga qualifiziert
  • (A) Liga-Absteiger

    Es ist nicht ersichtlich, warum Halle gegenüber Fermersleben bei besserem Torverhältnis auf den 6. Platz gesetzt wurde.

    Aufstiegsspiele zur 2. Liga 1956/57[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Für die Liga-Aufstiegsrunde waren die 15 Bezirksmeister der DDR teilnahmeberechtigt, jedoch wurden nicht in allen Bezirken Meisterschaften ausgetragen bzw. hatten einige Teams zu spät gemeldet.

    1. Runde

    Ergebnis
    BSG Stahl Ilsenburg
    (Bez. Magdeburg)
    BSG Einheit Mitte Schwerin
    (Bez. Schwerin)
    BSG Stahl Brotterode
    (Bez. Suhl)
    n. a. BSG Stahl Hettstedt
    (Bez. Halle)
    BSG Motor Weimar
    (Erfurt)
    64:36 BSG Aktivist Werk Großzössen
    (Leipzig)
    BSG Motor Crimmitschau
    (Bez. Karl-Marx-Stadt)
    BSG Einheit Zittau
    (Bez. Dresden)
    BSG Aktivist Knappenrode-Lohsa
    (Bez. Cottbus)
    kampflos
    (Bez. Gera)

    Komplette Spielansetzungen + Ergebnisse unvollständig.

    6 Spiel wurde aufgrund irregulärer Bedingungen annulliert.

    2. Runde

    Ergebnis
    BSG Motor Crimmitschau BSG Stahl Ilsenburg

    Aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen wurden die Aufstiegsspiele im Juli 1956 abgebrochen und allen interessierten Bezirksmeistern ein Startrecht in der 2. Liga eingeräumt. Die BSG Motor Crimmitschau konnte davon allerdings nicht profitieren. Noch während der Aufstiegsrunde war den Crimmitschauern der Bezirksmeistertitel nachträglich aberkannt worden, da diese im entscheidenden Spiel gegen die BSG Wismut Annaberg drei Akteure ohne gültige Spielerlaubnis eingesetzt hatten. Während das Annaberger Team fortan den Platz des Karl-Marx-Städter Bezirksmeisters einnahm und somit in der kommenden Saison in der 2. Liga spielen durfte, musste Crimmitschau in der Bezirksliga verbleiben. Letztendlich stiegen folgende Mannschaften zur Saison 1956/57 in die 2. Liga auf:

    Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]