DDR-Fußball-Liga 1987/88

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DDR-Fußball-Liga 1987/88
Logo des DFV
Aufsteiger BSG Energie Cottbus
BSG Sachsenring Zwickau
Absteiger FC Vorwärts Frankfurt/O. II
BSG Lok/Armaturen Prenzlau
F.C. Hansa Rostock II (Staffel A)
BSG Fortschritt Weida
BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort
FC Carl Zeiss Jena II (Staffel B)
Mannschaften 36 (2× 18)
Spiele 612 (2× 306)  (davon 1 strafverifiziert)
Tore 1.693  (ø 2,77 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Zuschauer 777.390  (ø 1272 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Torschützenkönig Detlef Irrgang (Staffel A)
Andreas Bielau (Staffel B)
Liga 1986/87
Oberliga 1987/88

In der Saison 1987/88 schaffte die BSG Energie Cottbus nach nur einem Jahr die sofortige Rückkehr in die DDR-Oberliga. Aus der Staffel B folgte ihr die BSG Sachsenring Zwickau.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wurde in zwei Staffeln zu je 18 Mannschaften (regionale Gesichtspunkte). In einer Doppelrunde mit Hin- und Rückspiel wurden die Staffelsieger und Absteiger ermittelt.

Staffel A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standorte der Mannschaften der Staffel A
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Energie Cottbus (A)  34  20  10  4 069:210 +48 50:18
 2. BSG Rotation Berlin  34  17  10  7 055:340 +21 44:24
 3. Berliner FC Dynamo II  34  17  9  8 063:490 +14 43:25
 4. BSG Motor Ludwigsfelde  34  18  5  11 051:350 +16 41:27
 5. BSG Aktivist Brieske-Senftenberg (N)  34  13  11  10 049:440  +5 37:31
 6. BSG Post Neubrandenburg  34  12  13  9 049:470  +2 37:31
 7. BSG KKW Greifswald  34  15  4  15 056:550  +1 34:34
 8. SG Dynamo Schwerin  34  10  14  10 050:600 −10 34:34
 9. SG Dynamo Fürstenwalde  34  10  13  11 044:540 −10 33:35
10. ASG Vorwärts Stralsund  34  12  8  14 041:520 −11 32:36
11. BSG Motor Babelsberg  34  12  7  15 049:490  ±0 31:37
12. BSG Aktivist Schwarze Pumpe  34  8  15  11 038:380  ±0 31:37
13. BSG Motor Schönebeck  34  12  7  15 045:510  −6 31:37
14. FC Vorwärts Frankfurt/O. II *  34  11  6  17 060:650  −5 28:40
15. BSG Stahl Eisenhüttenstadt  34  9  10  15 036:450  −9 28:40
16. BSG Lokomotive Stendal (N)  34  11  5  18 036:580 −22 27:41
17. BSG Lok/Armaturen Prenzlau  34  8  10  16 040:540 −14 26:42
18. F.C. Hansa Rostock II (N)  34  7  11  16 040:570 −17 25:43
Legende
Aufsteiger in die DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison
* Durch den Abstieg der ersten Mannschaft aus der Oberliga musste die zweite Mannschaft in die Bezirksliga zurückgestuft werden.

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1987/88 BSG Energie Cottbus BSG Rotation Berlin Berliner FC Dynamo II BSG Motor Ludwigsfelde BSG Aktivist Brieske-Senftenberg BSG Post Neubrandenburg BSG KKW Greifswald SG Dynamo Schwerin SG Dynamo Fürstenwalde ASG Vorwärts Stralsund BSG Motor Babelsberg BSG Aktivist Schwarze Pumpe BSG Motor Schönebeck FC Vorwärts Frankfurt/O. II BSG Stahl Eisenhüttenstadt BSG Lokomotive Stendal BSG Lok/Armaturen Prenzlau
01. BSG Energie Cottbus 2:0 5:0 4:1 1:1 5:0 4:3 1:0 3:1 4:0 3:0 2:2 2:0 6:2 0:0 0:1 2:1 1:1
02. BSG Rotation Berlin 1:1 1:2 0:2 1:1 5:0 2:0 1:1 1:0 1:0 3:2 1:1 1:2 1:0 1:0 1:1 0:0 4:3
03. Berliner FC Dynamo II 0:0 1:2 0:2 5:1 2:1 2:3 1:1 0:0 1:0 4:1 3:3 4:1 2:0 1:1 2:1 1:1 3:2
04. BSG Motor Ludwigsfelde 0:1 1:1 1:2 2:1 1:2 1:0 4:0 0:0 2:1 0:1 2:0 3:1 1:1 3:1 1:0 1:0 6:1
05. BSG Aktivist Brieske-Senftenberg 0:2 3:5 2:0 0:0 2:1 1:0 1:1 4:1 2:0 5:0 1:0 0:0 2:1 1:1 1:0 1:0 2:1
06. BSG Post Neubrandenburg 1:4 1:0 2:2 2:0 1:0 4:2 1:1 2:2 2:2 1:1 2:0 4:1 1:1 1:1 2:2 1:0 1:0
07. BSG KKW Greifswald 1:3 0:0 0:1 1:0 1:2 1:5 2:0 4:0 3:1 2:0 0:1 1:0 5:1 3:1 2:1 1:1 3:1
08. SG Dynamo Schwerin 1:0 2:2 2:0 4:0 3:2 0:2 2:5 1:1 2:2 1:0 1:1 0:0 3:1 3:1 2:0 5:6 2:2
09. SG Dynamo Fürstenwalde 3:2 2:1 1:4 2:2 3:0 1:1 5:0 1:1 0:1 2:1 1:1 2:1 1:5 0:1 1:0 1:0 3:1
10. ASG Vorwärts Stralsund 0:0 0:3 2:2 3:1 2:2 0:2 1:0 1:0 1:1 3:1 2:0 5:1 2:1 3:2 1:0 5:0 2:1
11. BSG Motor Babelsberg 1:1 1:3 2:1 2:0 1:1 0:0 5:1 0:0 2:0 5:0 1:0 4:1 1:2 3:0 7:2 2:0 0:2
12. BSG Aktivist Schwarze Pumpe 0:0 0:0 2:2 0:1 1:1 0:3 2:2 2:1 2:3 2:0 0:2 1:3 0:0 3:1 5:0 1:1 4:0
13. BSG Motor Schönebeck 1:0 0:2 1:2 2:0 1:1 4:0 2:5 2:2 6:1 2:0 1:0 0:0 2:1 0:2 2:0 3:0 3:0
14. FC Vorwärts Frankfurt/O. II 1:1 1:2 4:3 0:3 2:1 3:1 1:2 7:2 0:1 4:1 3:0 0:3 3:0 0:2 6:7 5:1 5:1
15. BSG Stahl Eisenhüttenstadt 1:4 0:2 0:1 0:1 1:2 2:1 2:1 1:2 1:1 2:0 0:0 2:0 0:0 1:1 4:1 2:2 3:1
16. BSG Lokomotive Stendal 0:3 0:3 0:2 1:4 2:0 1:0 3:0 1:3 2:1 0:0 2:0 0:0 2:0 [A 1] 1:0 3:0 0:0
17. BSG Lok/Armaturen Prenzlau 0:1 3:1 1:3 1:3 1:4 1:1 0:2 6:0 1:1 3:0 1:0 0:1 1:1 1:0 0:0 2:0 3:0
18. F.C. Hansa Rostock II 0:1 1:3 3:4 0:2 2:1 0:0 0:0 1:1 1:1 0:0 4:2 0:0 2:1 6:0 2:0 0:1 2:1
  1. BSG Lokomotive Stendal – FC Vorwärts Frankfurt/O. II 0:1 (24. Spieltag); Wertung: 2:0 Punkte und 3:0 Tore für Frankfurt/O., Spielabbruch in der 83. Minute wegen wiederholter Zuschauerausschreitungen.

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
01. Detlef Irrgang BSG Energie Cottbus 25
02. Dirk Anders Berliner FC Dynamo II 20
Jörg Seering BSG KKW Greifswald 20
04. Petrik Sander BSG Energie Cottbus 18
05. Andreas Leuthäuser BSG Aktivist Brieske-Senftenberg 17
06. Steffen Piehl BSG Motor Babelsberg 14
Sven Theis FC Vorwärts Frankfurt/O. II 14
Detlef Uecker BSG Motor Babelsberg 14
09. Ronny Dau BSG Motor Ludwigsfelde 13
André Merkel BSG Aktivist Brieske-Senftenberg 13
Mario Schmoldt BSG Motor Ludwigsfelde 13
Rainer Wiedemann BSG Lokomotive Stendal 13
13. Dietmar Hirsch SG Dynamo Schwerin 11
14. Jens Huch BSG Lokomotive Stendal 10
Peter Kaehlitz Berliner FC Dynamo II (7)
SG Dynamo Fürstenwalde (3)
10
Donald Peitsch BSG Post Neubrandenburg 10
Wolfgang Steinbach BSG Motor Schönebeck 10
Uwe Szangolies BSG Rotation Berlin 10

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 305 Spielen kamen 380.100 Zuschauer ( 1.246 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
6.500 BSG Motor Babelsberg – BSG Motor Ludwigsfelde (12. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 FC Vorwärts Frankfurt/O. II – BSG Lok/Armaturen Prenzlau (3. Sp.)
100 FC Vorwärts Frankfurt/O. II – SG Dynamo Fürstenwalde (16. Sp.)
100 FC Vorwärts Frankfurt/O. II – F.C. Hansa Rostock II (Nachholspiel des 19. Sp.)
100 FC Vorwärts Frankfurt/O. II – SG Dynamo Schwerin (Nachholspiel des 21. Sp.)
100 FC Vorwärts Frankfurt/O. II – BSG Post Neubrandenburg (30. Sp.)
100 FC Vorwärts Frankfurt/O. II – Berliner FC Dynamo II (34. Sp.)
Mannschaft Gesamt Heim Ausw.
BSG Energie Cottbus 88.200 2.594 58.200 3.424 30.000 1.765
BSG Rotation Berlin 28.700 0844 09.600 0565 19.100 1.124
Berliner FC Dynamo II 26.700 0785 05.150 0303 21.550 1.268
BSG Motor Ludwigsfelde 51.600 1.518 24.950 1.468 26.650 1.568
BSG Aktivist Brieske-Senftenberg 46.850 1.378 25.700 1.512 21.150 1.244
BSG Post Neubrandenburg 37.950 1.116 20.300 1.194 17.650 1.038
BSG KKW Greifswald 52.150 1.534 32.900 1.935 19.250 1.132
SG Dynamo Schwerin 37.050 1.090 14.850 0874 22.200 1.306
SG Dynamo Fürstenwalde 27.250 0801 07.900 0465 19.350 1.138
ASG Vorwärts Stralsund 33.950 0999 11.600 0682 22.350 1.315
BSG Motor Babelsberg 56.750 1.669 38.600 2.271 18.150 1.068
BSG Aktivist Schwarze Pumpe 42.050 1.237 24.500 1.441 17.550 1.032
BSG Motor Schönebeck 55.000 1.618 31.750 1.868 23.250 1.368
FC Vorwärts Frankfurt/O. II 20.500 0621 02.700 0159 17.800 1.113
BSG Stahl Eisenhüttenstadt 31.400 0924 10.650 0626 20.750 1.221
BSG Lokomotive Stendal 51.000 1.545 30.000 1.875 21.000 1.235
BSG Lok/Armaturen Prenzlau 45.000 1.324 23.350 1.374 21.650 1.274
F.C. Hansa Rostock II 28.100 0826 07.400 0435 20.700 1.218

Staffel B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standorte der Mannschaften der Staffel B
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Sachsenring Zwickau  34  20  10  4 066:340 +32 50:18
 2. BSG Stahl Thale (N)  34  14  14  6 057:400 +17 42:26
 3. ASG Vorwärts Dessau  34  15  12  7 052:380 +14 42:26
 4. SG Dynamo Dresden II  34  16  9  9 057:350 +22 41:27
 5. BSG Fortschritt Bischofswerda (A)  34  15  11  8 058:410 +17 41:27
 6. BSG Chemie Leipzig  34  16  9  9 040:330  +7 41:27
 7. BSG Chemie Buna Schkopau  34  12  15  7 049:430  +6 39:29
 8. TSG Markkleeberg  34  12  11  11 053:500  +3 35:33
 9. BSG Wismut Gera  34  10  14  10 047:410  +6 34:34
10. BSG Motor Suhl  34  11  11  12 038:430  −5 33:35
11. BSG Robotron Sömmerda (N)  34  10  12  12 047:500  −3 32:36
12. BSG Motor Grimma  34  10  10  14 041:540 −13 30:38
13. BSG Chemie Böhlen  34  8  13  13 036:430  −7 29:39
14. BSG Motor Weimar  34  9  10  15 036:520 −16 28:40
15. BSG Motor Nordhausen  34  7  13  14 039:470  −8 27:41
16. BSG Fortschritt Weida (N)  34  10  7  17 040:540 −14 27:41
17. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort  34  8  10  16 040:560 −16 26:42
18. FC Carl Zeiss Jena II  34  4  7  23 029:710 −42 15:53
Legende
Aufsteiger in die DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1987/88 BSG Sachsenring Zwickau BSG Stahl Thale ASG Vorwärts Dessau SG Dynamo Dresden II BSG Fortschritt Bischofswerda BSG Chemie Leipzig BSG Chemie Buna Schkopau TSG Markkleeberg BSG Wismut Gera BSG Motor Suhl BSG Robotron Sömmerda BSG Motor Grimma BSG Chemie Böhlen BSG Motor Weimar BSG Motor Nordhausen BSG Fortschritt Weida BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort FC Carl Zeiss Jena II
01. BSG Sachsenring Zwickau 3:1 3:1 1:2 2:0 1:1 3:2 0:0 0:0 5:1 1:1 2:0 1:1 4:1 2:1 2:1 2:1 7:1
02. BSG Stahl Thale 0:0 0:0 2:2 1:1 3:2 1:1 3:1 2:1 3:0 3:0 4:2 3:2 1:1 2:1 3:0 0:2 3:0
03. ASG Vorwärts Dessau 3:1 3:2 2:1 2:0 1:0 1:2 2:1 1:1 2:0 4:2 3:1 2:1 0:0 0:0 2:2 3:3 2:0
04. SG Dynamo Dresden II 1:2 2:2 1:0 1:2 1:1 2:0 0:1 3:1 2:0 1:0 4:2 1:1 3:1 3:1 2:0 3:0 3:0
05. BSG Fortschritt Bischofswerda 3:1 0:0 0:0 3:3 3:0 4:1 0:0 5:2 0:2 2:1 4:0 2:1 2:0 1:1 2:0 3:1 2:3
06. BSG Chemie Leipzig 2:0 0:2 1:1 0:2 2:1 0:1 3:1 1:1 2:0 1:0 2:1 3:2 2:0 2:1 1:0 0:0 1:0
07. BSG Chemie Buna Schkopau 0:1 0:2 3:1 0:0 2:2 1:1 2:2 1:0 4:0 0:0 2:2 1:2 1:0 1:1 4:0 3:1 1:0
08. TSG Markkleeberg 1:2 2:1 1:4 1:1 3:2 1:2 5:1 0:1 1:1 1:1 3:1 0:0 2:1 2:1 2:2 6:2 3:1
09. BSG Wismut Gera 2:4 1:0 0:2 1:3 1:1 3:1 2:2 1:1 1:1 1:2 4:0 0:0 5:1 4:1 2:1 0:0 5:0
10. BSG Motor Suhl 0:0 4:1 3:1 1:0 0:1 0:0 0:0 0:0 1:1 2:0 1:1 2:0 2:0 0:0 2:0 4:0 1:0
11. BSG Robotron Sömmerda 1:1 0:0 1:1 4:2 2:1 0:1 2:2 1:2 3:1 3:2 2:2 0:0 2:0 1:3 4:2 2:2 2:1
12. BSG Motor Grimma 1:1 0:0 3:2 2:1 0:0 1:0 0:0 3:2 1:2 1:1 1:2 2:0 5:2 1:1 1:0 1:0 3:2
13. BSG Chemie Böhlen 1:3 0:0 0:0 1:0 1:2 2:1 1:2 3:2 1:1 3:0 0:3 2:0 2:2 1:1 1:0 4:1 1:1
14. BSG Motor Weimar 1:1 1:1 3:1 1:1 3:1 0:0 1:2 2:3 0:0 3:2 2:1 0:0 3:1 0:0 2:1 1:0 2:1
15. BSG Motor Nordhausen 1:3 2:4 1:1 0:1 3:3 1:1 1:1 0:2 1:0 1:1 1:1 1:0 0:0 0:1 3:4 3:0 2:0
16. BSG Fortschritt Weida 1:2 2:2 0:0 2:1 0:0 0:2 2:3 3:1 1:1 2:0 4:1 1:0 1:0 1:0 0:1 2:1 4:1
17. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 0:1 3:4 0:2 0:0 2:4 1:2 1:1 0:0 0:0 4:1 2:0 3:1 3:1 2:0 2:1 1:1 2:0
18. FC Carl Zeiss Jena II 1:4 1:1 1:2 0:5 0:1 1:2 2:2 3:0 0:1 1:1 2:2 0:2 0:0 2:1 0:3 4:0 0:0

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
01. Andreas Bielau BSG Sachsenring Zwickau 17
02. Roci Schiemann BSG Fortschritt Bischofswerda 15
Thomas Weiß BSG Stahl Thale 15
04. Tino Scholtissek SG Dynamo Dresden II 13
05. Ulrich Oevermann BSG Wismut Gera 12
Andreas Tillmann TSG Markkleeberg 12
07. Jörg Engelmann BSG Chemie Leipzig 11
Lutz Klein BSG Motor Grimma 11
Holger Krostitz BSG Chemie Buna Schkopau 11
10. Peter Göldner BSG Sachsenring Zwickau 10
Torsten Gütschow SG Dynamo Dresden II 10
Michael Nehring BSG Motor Grimma 10
Michael Reimer BSG Chemie Leipzig 10
Thomas Vogel BSG Robotron Sömmerda 10
Heiko Weber BSG Stahl Thale 10
Kai Wengefeld BSG Motor Weimar 10

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 306 Spielen kamen 397.290 Zuschauer ( 1.298 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
7.500 BSG Stahl Thale – BSG Chemie Leipzig (11. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 FC Carl Zeiss Jena II – BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort (16. Sp.)
100 FC Carl Zeiss Jena II – BSG Robotron Sömmerda (Nachholspiel des 21. Sp.)
100 SG Dynamo Dresden II – BSG Motor Suhl (31. Sp.)
100 SG Dynamo Dresden II – BSG Motor Weimar (33. Sp.)
Mannschaft Gesamt Heim Ausw.
BSG Sachsenring Zwickau 78.150 2.299 46.050 2.709 32.100 1.888
BSG Stahl Thale 73.850 2.172 49.050 2.885 24.800 1.459
ASG Vorwärts Dessau 37.550 1.104 15.950 0938 21.600 1.271
SG Dynamo Dresden II 23.930 0704 05.680 0334 18.250 1.074
BSG Fortschritt Bischofswerda 59.250 1.743 37.000 2.176 22.250 1.309
BSG Chemie Leipzig 87.550 2.575 50.450 2.968 37.100 2.182
BSG Chemie Buna Schkopau 31.850 0937 12.300 0724 19.550 1.150
TSG Markkleeberg 34.800 1.024 16.300 0959 18.500 1.088
BSG Wismut Gera 39.500 1.162 15.700 0924 23.800 1.400
BSG Motor Suhl 33.450 0984 14.250 0838 19.200 1.129
BSG Robotron Sömmerda 33.350 0981 13.600 0800 19.750 1.162
BSG Motor Grimma 51.250 1.507 29.900 1.759 21.350 1.256
BSG Chemie Böhlen 33.350 0981 13.200 0776 20.150 1.185
BSG Motor Weimar 35.350 1.040 16.300 0959 19.050 1.121
BSG Motor Nordhausen 40.210 1.183 19.960 1.174 20.250 1.191
BSG Fortschritt Weida 41.120 1.209 19.450 1.144 21.670 1.275
BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 36.810 1.083 17.250 1.015 19.560 1.151
FC Carl Zeiss Jena II 23.260 0684 04.900 0288 18.360 1.080

Aufsteiger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Staffel A BSG Energie Cottbus
Logo der BSG Energie Cottbus Jörg Klimpel (34 Spiele / Tore –) (C)ein weißes C in blauem Kreis

Frank Vogel (33/1)
Andreas Rath (21/2), Jens Melzig (26/1), Maik Pohland (30/2)
Holger Fandrich (34/1), Detlef Irrgang (34/25), Ralf Lempke (31/2), Frank Lehmann (31/3)
Olaf Besser (21/2), Petrik Sander (34/18)
Trainer: Fritz Bohla

außerdem: Steffen Rietschel (15/3), Jörg Schwanke (6/–), Andreas Wolf (26/3); Dietmar Drabow (13/2), Christian Frischke (7/–), Karsten Haasler (1/–), Mike Klenge (5/–), Andreas Kretzer (5/1), Jörg Woltmann (11/–); Holger Fraedrich (8/1), Jörg Jenter (8/2), Frank Lindemann (2/–)

ohne Einsatz blieben: Holger Hünsche (Tor), Reinhard Schwerdtner (Tor) und Ralf Daubitz

1. Staffel B BSG Sachsenring Zwickau
Logo der BSG Sachsenring Zwickau Jens Trötschel (34 Spiele / Tore –)

Andreas Mittag (33/9)
Thomas Schmiecher (32/1), Marcel Babik (15/1) (C)ein weißes C in blauem Kreis, Steffen Hartkopf (29/3)
Ralf Wagner (31/2), Fred Steinborn (28/2), Ralf Schneider (28/8)
Jens Heineccius (31/2), Peter Göldner (32/10), Andreas Bielau (29/17)
Trainer: Jürgen Croy

außerdem: Jürgen Köberlein (9/2), Uwe Pohl (4/–), Dirk Schuster (12/–), Andreas Uhlig (10/–); Thomas Leonhardt (3/–), Volker Schlicke (6/1), Robby Schneidenbach (17/–), Ingo Weiß (9/–); Jens Mitzscherling (26/7), Olaf Schreiber (2/–)
dazu ein Eigentor von Böhm (Motor Suhl)

ohne Einsatz blieben: Steffen Fickert (Tor), Lutz Rathmann (Tor), Michael Hippmann, Jörg Einsiedel und Steffen Hiller

Aufstiegsrunde zur DDR-Liga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sechs Mannschaften aus den 15 Bezirksligen steigen in die DDR-Liga auf. In drei Gruppen zu je fünf Mannschaften, ermittelten die 15 Bezirksmeister bzw. aufstiegsberechtigten Vereine die Aufsteiger. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe steigen auf. Jede Mannschaft bestritt in ihrer Gruppe zwei Heimspiele und zwei Auswärtsspiele.

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Staffel 1 spielten die Meister aus den Bezirken Rostock, Schwerin, Neubrandenburg, Potsdam und Magdeburg.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Stahl Hennigsdorf  4  2  2  0 008:400  +4 06:20
 2. BSG Schiffahrt/Hafen Rostock  4  2  1  1 010:100  ±0 05:30
 3. BSG Einheit Wernigerode  4  2  0  2 009:500  +4 04:40
 4. ISG Schwerin  4  1  1  2 009:100  −1 03:50
 5. TSG Neustrelitz  4  1  0  3 006:130  −7 02:60

Aufsteiger in die DDR-Liga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Aufstiegsrunde dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1987/88 BSG Stahl Hennigsdorf BSG Schiffahrt/Hafen Rostock BSG Einheit Wernigerode ISG Schwerin TSG Neustrelitz
01. BSG Stahl Hennigsdorf --- --- 1:1 3:0
02. BSG Schiffahrt/Hafen Rostock 2:2 2:1 --- ---
03. BSG Einheit Wernigerode 1:2 --- --- 4:0
04. ISG Schwerin --- 5:2 1:3 ---
05. TSG Neustrelitz --- 2:4 --- 4:2

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Staffel 2 spielten die Meister aus den Bezirken Berlin, Frankfurt (Oder), Cottbus, Leipzig und Dresden.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG KWO Berlin  4  3  1  0 008:000  +8 07:10
 2. BSG Aktivist Borna  4  2  1  1 002:400  −2 05:30
 3. BSG Chemie PCK Schwedt  4  2  0  2 007:700  ±0 04:40
 4. BSG Chemie “W.-P.-St.” Guben  4  1  1  2 008:110  −3 03:50
 5. BSG Fortschritt Neustadt  4  0  1  3 003:600  −3 01:70

Aufsteiger in die DDR-Liga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Aufstiegsrunde dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1987/88 BSG KWO Berlin BSG Aktivist Borna BSG Chemie PCK Schwedt BSG Chemie Wilhelm-Pieck Stadt Guben BSG Fortschritt Neustadt
01. BSG KWO Berlin --- 3:0 4:0 ---
02. BSG Aktivist Borna 0:0 1:0 --- ---
03. BSG Chemie PCK Schwedt --- --- 5:2 2:1
04. BSG Chemie “W.-P.-St.” Guben --- 4:0 --- 2:2
05. BSG Fortschritt Neustadt 0:1 0:1 --- ---

Staffel 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Staffel 3 spielten die Meister aus den Bezirken Halle, Erfurt, Suhl, Gera und Karl-Marx-Stadt.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SG Dynamo Eisleben  4  3  1  0 010:200  +8 07:10
 2. BSG Motor „F.-H.“ Karl-Marx-Stadt  4  2  1  1 008:200  +6 05:30
 3. BSG Chemie IW Ilmenau  4  2  1  1 007:300  +4 05:30
 4. BSG Elektronik Lobenstein  4  1  0  3 001:140 −13 02:60
 5. BSG Glückauf Sondershausen  4  0  1  3 003:800  −5 01:70

Aufsteiger in die DDR-Liga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Aufstiegsrunde dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1987/88 SG Dynamo Eisleben BSG Motor „F.-H.“ Karl-Marx-Stadt BSG Chemie IW Ilmenau BSG Glückauf Sondershausen
01. SG Dynamo Eisleben 1:0 0:0 --- ---
02. BSG Motor „F.-H.“ Karl-Marx-Stadt --- 3:0 4:0 ---
03. BSG Chemie IW Ilmenau --- --- 4:0 3:0
04. BSG Elektronik Lobenstein 0:6 --- --- 1:0
05. BSG Glückauf Sondershausen 2:3 1:1 --- ---

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alexander Mastrogiannopoulos: East Germany 1987/88. DDR-Liga 1987/1988[Second Level]. Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation, 16. Oktober 2005, abgerufen am 23. Juni 2014 (englisch).
  • DDR-Liga 1987/88. Das Deutsche Fußball-Archiv, abgerufen am 23. Juni 2014.