DDR-Rundfahrt 1971

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
XIX. DDR-Rundfahrt 1971
Austragungszeitraum 8. bis 13. August 1971
Etappen 6
Gesamtlänge 762 km
Sieger
Einzelwertung 1. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wolfgang Wesemann 0
2. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Gonschorek 0
3. BelgienBelgien Michel Pollentier 0
Wertungstrikots
Einzelwertung Einzelwertung Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wolfgang Wesemann
Aktivster Fahrer Aktivster Fahrer Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Grabe
DDR-Nachwuchsfahrer DDR-Nachwuchsfahrer Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Karl-Heinz Oberfranz
Mannschaftswertung Mannschaftswertung Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR II
   

Die XIX. DDR-Rundfahrt fand vom 8. bis zum 13. August 1971 statt. Sie führte mit sechs Etappen über 762 Kilometer. Gesamtsieger wurde Wolfgang Wesemann.

Nachdem die Rundfahrt die vorherigen zwei Jahre nicht stattfand, wurde sie 1971 erstmals als Sternfahrt ausgetragen. Start- und Zielort waren jeweils Cottbus. Mit 762 Kilometern war es die kürzeste aller DDR-Rundfahrt. Auch mit der Anzahl von sechs Etappen gehörte sie, zusammen mit 1966, 1972 und 1985, zu einer der kurzen Rundfahrten.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es nahmen 84 Fahrer aus vier Ländern in insgesamt 14 Mannschaften an der Rundfahrt teil. Mit DDR I, DDR II, SC DHfK Leipzig, SC Dynamo Berlin, SC Karl-Marx-Stadt, ASK Leipzig, SC Turbine Erfurt, TSC Berlin, B-Auswahl DRSV[Anm 1], SV Lokomotive sowie Post Berlin starteten elf Mannschaften aus dem Gastgeberland DDR. Die ČSSR, Belgien und Österreich waren mit je eine Mannschaft vertreten. Hinzu kamen noch 15 Einzelfahrer aus verschiedenen Clubs der DDR.

Pro Team starteten fünf Fahrer. Nur die Mannschaft DDR I startete mit vier Fahrern, da Karl-Heinz Miersch kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel.

Fahrer ausgewählter Mannschaften:

Trikots[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dieser Rundfahrt wurden vier Trikots vergeben: das Gelbe Trikot des Gesamtbesten, das Blaue der besten Mannschaft, das Violette des aktivsten Fahrers und das Weiße des besten DDR-Nachwuchsfahrers.

Gelbes Trikot

Am Ende jeder Etappe erhielt der Sieger 15 Sekunden, der Zweite 10 Sekunden und der Dritte 5 Sekunden Zeitgutschrift für die Gesamtwertung. Auf jeder Etappe, mit Ausnahme des Zeitfahrens, wurden ein bzw. zwei Prämienspurts ausgefahren. Auch hierfür erhielten die Fahrer Zeitgutschriften für die Gesamtwertung.

Blaues Trikot

Die Etappen-Mannschaftswertung ergab sich aus der Zeitaddition der in der Etappenwertung bestplatzierten Fahrer[Anm 2] einer Mannschaft.

Etappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rundfahrt erstreckte sich über sechs Etappen, inklusive eines Zeitfahrens, über 762 Kilometer.[Anm 3] Sie wurde als Sternfahrt ausgetragen. Start- und Zielort waren Cottbus. Die Zielankünfte fanden, mit Ausnahme des Zeitfahrens, im Max-Reimann-Stadion statt.

1. Etappe: Rund um die Forster Spitze, 140 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Etappe führte über 140 Kilometer von Cottbus auf mehreren Schleifen über Forst (Lausitz) bis Gablenz zurück nach Cottbus. Es bildete sich ein 13-köpfige Spitzengruppe. In ihr befanden sich u. a. vier belgische Fahrer, zwei Fahrer aus der Mannschaft DDR II, aber kein Fahrer aus DDR I. Die Gruppe baute ihre Führung kontinuierlich aus. 40 Kilometer von dem Ziel erlitt Gustaaf Van Cauter einen Schaden, kämpfte sich jedoch wieder an die Spitzengruppe heran und startete acht Kilometer vor dem Ziel einen Ausreißversuch. Nur Horst Brauer konnte folgen. Gustaaf Van Cauter entschied die Etappe für sich. Belgien übernahm die Führung in der Mannschaftswertung.

Etappeneinzelwertung
Fahrer Zeit
1. BelgienBelgien Gustaaf Van Cauter 3:12:10 h
2. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Horst Brauer + 0:08 min
3. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wolfgang Wesemann + 0:25 min
4. TschechoslowakeiTschechoslowakei Havelka + 0:30 min
5. BelgienBelgien Michel Pollentier + 0:32 min

2. Etappe: Entlang der Friedensgrenze, 155 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Etappe war mit 155 Kilometern die längste der Rundfahrt. Sie führte von Cottbus entlang der Oder-Neiße-Grenze über Bad Muskau bis zum Wendepunkt Rothenburg/Oberlausitz und zurück nach Cottbus. Es war eine Etappe mit vielen Vorstößen. Michael Görke und Wolfgang Lötzsch gelangen mit zwölf und sechs Kilometer die längsten Alleinfahrten. Alle Vorstöße wurde jedoch vom Feld vereitelt und so erreichte das Feld geschlossen das Max-Reimann-Stadion. Im Spurt setzte sich Dieter Grabe vom SV Lokomotive vor dem Vortagessieger Gustaaf Van Cauter und Dieter Gonschorek vom Team DDR II durch.

Etappeneinzelwertung
Fahrer Zeit
1. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Grabe 3:39:03 h
2. BelgienBelgien Gustaaf Van Cauter + 0:05 min
3. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Gonschorek + 0:10 min
4. BelgienBelgien Marc Demeyer + 0:15 min
5. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Michael Milde + 0:15 min

3. Etappe: Durch den Bezirk Cottbus, 145 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dritte Etappe führte auf der Strecke Cottbus–DrebkauCalauLuckauFinsterwaldeSaadow–Calau–Drebkau–Cottbus über 145 Kilometer durch den Bezirk Cottbus. Nach 50 Kilometern hatte sich eine 16 Fahrer starke Gruppe mit Manfred Dähne, Axel Peschel, Dieter Gonschorek, Wolfgang Wesemann, Manfred Radochla, Kummich, Wanzlik, Wolfgang Schmelzer, Mattner, Karl-Heinz Oberfranz, Horst Brauer, Weißmann, Wolfgang Fiedler, Bertram, Kubicek und Miloš Hrazdíra gebildet. Gustaaf Van Cauter, der Träger des Gelben Trikots sowie Dieter Grabe, der Drittplatzierte in der Gesamtwertung, waren nicht mit dabei. Bei Kilometer 60 betrug der Vorsprung der Gruppe 1:15 Minuten. Die Verfolger machten Druck und bei Kilometer 85 hatte sich ein 15-köpfige Verfolgergruppe, mit Van Cauter und Grabe, herangekämpft. Beim Zusammenschluss trat Axel Peschel direkt wieder an. Nach einer vier Kilometer langen Alleinfahrt schlossen Miloš Hrazdíra, Dieter Gonschorek, Dieter Mickein, Michael Milde, Wolfgang Schmelzer, Mattner sowie Gustaaf Van Cauter und Ferdinand Peersman zu ihm auf. Bis zu 1:10 Minuten Vorsprung fuhr diese Führungsgruppe im Anschluss heraus. Bei Kilometer 125 wurde sie von zehn Verfolgern eingeholt, unter ihnen Dieter Grabe und die beiden Belgier Michel Pollentier und Marc Demeyer. Ein Fahrer fiel später zurück und so erreichte die Gruppe mit 18 Fahrer und mit drei Minuten Vorsprung vor dem Feld das Ziel. Im Spurt siegte der Vortagessieger Dieter Grabe um Handbreite vor Michael Milde. Gustaaf Van Cauter erreichte Platz drei und verteidigte damit sein Gelbes Trikot. Die Belgier behielten die Führung in der Mannschaftswertung.[1][2]

Etappeneinzelwertung
Fahrer Zeit
1. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Grabe 3:23:18 h
2. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Michael Milde + 0:05 min
3. BelgienBelgien Gustaaf Van Cauter + 0:10 min
4. BelgienBelgien Michel Pollentier + 0:15 min
5. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Mickein + 0:15 min

4. Etappe: Cottbus-Döbern-Cottbus (EZF), 40 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vierte Etappe war ein Einzelzeitfahren über 40 Kilometer. Sie führte von Cottbus bis kurz vor Döbern und zurück. Wolfgang Wesemann, bis dahin Drittplatzierter der Gesamtwertung mit 45 Sekunden Rückstand, siegte bei dieser Etappe mit über einer Minute Vorsprung vor Dieter Gonschorek und Miloš Hrazdíra. Gustaaf Van Cauter, der Träger den Gelben Trikots, kam als sechster mit 2:02 Minuten Rückstand ins Ziel. Damit übernahm Wolfgang Wesemann von ihm die Gesamtführung.

Etappeneinzelwertung
Fahrer Zeit
1. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wolfgang Wesemann 56:03 min
2. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Gonschorek + 1:11 min
3. TschechoslowakeiTschechoslowakei Miloš Hrazdíra + 1:39 min
4. BelgienBelgien Michel Van Vlierden + 1:47 min
5. BelgienBelgien Michel Pollentier + 1:58 min

5. Etappe: Rund im Spreewald, 136 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die fünfte Etappe führte auf der Strecke Cottbus–Burg (Spreewald)StraupitzLamsfeldJamlitzGubenGrießen–Cottbus über 136 Kilometer rund um den Spreewald. Nach 15 Kilometern wurde der Belgier Gustaaf Van Cauter, der drei Tage das Gelbe Trikot getragen hatte, in einen Sturz verwickelt und gab das Rennen auf. Bei heftigen, ständig drehenden Winden war die Etappe durch zahlreiche Vorstoßversuche gekennzeichnet. Es konnte sich jedoch niemand absetzen und so kam das Feld geschlossen im Max-Reimann-Stadion an. Dieter Gonschorek setzte sich im Spurt durch. Auf den Plätzen folgten Manfred Dähne und Michael Milde.

Etappeneinzelwertung
Fahrer Zeit
1. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Gonschorek 3:07:00 h
2. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Manfred Dähne + 0:05 min
3. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Michael Milde + 0:10 min
4. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Mickein
5. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Grabe

6. Etappe: Durch die Niederlausitz, 146 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der letzten Etappe der Rundfahrt wurden 146 Kilometer absolviert. Die Strecke führte durch die Niederlausitz über Döbern, Weißwasser, Lohsa, Hoyerswerda, Allmosen und Drebkau. Bei Kilometer 62 setzten sich Fielsch und Wittig vom Feld ab und hatten nach gut 20 Kilometern 1:35 Minuten Vorsprung herausgefahren. Die Kräfte der beiden Ausreißer ließ nach und Dieter Mickein konnte aufschließen. Nach 107 Kilometern war das Feld jedoch wieder zusammen. Zwei Kilometer später bildete sich ein elf Fahrer starke Gruppe mit Raschik, Karl-Heinz Oberfranz, Kühn, Wolfgang Fiedler, Wolfgang Schmelzer, Weißmann, Michael Milde, Kummich, Eberhard Reißig, Fielsch sowie dem Mann in Gelb Wolfgang Wesemann. Kurz vor dem Ziel sprengten Milde, Oberfranz, Fiedler, Schmelzer, Kühn und Wesemann diese Gruppe und belegten in dieser Reihenfolge die Plätze. Das Feld folgte mit knapp 1:30 Minuten Rückstand.

Etappeneinzelwertung
Fahrer Zeit
1. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Michael Milde 3:07:00 h
2. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Karl-Heinz Oberfranz + 0:05 min
3. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wolfgang Fiedler + 0:10 min
4. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wolfgang Schmelzer + 0:15 min
5. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Kühn + 0:15 min

Gesamtwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gelbes Trikot (Einzelwertung)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

71 der 84 gestarteten Fahrer erreichten das Ziel der letzten Etappe. Während der Rundfahrt gab es zwei Träger des Gelben Trikots – der Belgier Gustaaf Van Cauter trug es drei Etappen, Wolfgang Wesemann zwei. Nachdem Wesemann bei der letzten Austragung der Rundfahrt noch Platz drei belegt hatte, sicherte er sich diesmal den Gesamtsieg mit 2:14 Minuten Vorsprung vor seinem Mannschaftskollegen Dieter Gonschorek. Der Belgier Michel Pollentier sicherte sich den dritten Platz auf dem Podest.

Platz Name Mannschaft Zeit
1. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wolfgang Wesemann DDR II 17:42:51 h
2. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Gonschorek DDR II + 2:14 min
3. BelgienBelgien Michel Pollentier Belgien + 3:24 min
4. TschechoslowakeiTschechoslowakei Miloš Hrazdíra ČSSR + 4:03 min
5. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Grabe SV Lokomotive + 4:13 min
6. BelgienBelgien Marc Demeyer Belgien + 4:31 min
7. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Axel Peschel DDR I + 4:53 min
8. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Michael Milde DDR I + 4:59 min
9. BelgienBelgien Ferdinand Peersman Belgien + 5:08 min
10. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wolfgang Schmelzer Post Berlin + 5:24 min
11. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Kummich SV Lokomotive + 6:11 min
12. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Höcke DHfK Leipzig + 6:47 min
13. BelgienBelgien Michel Van Vlierden Belgien + 6:49 min
14. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Mattner Post Berlin + 7:13 min
15. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Manfred Dähne DDR I + 7:17 min
16. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Mickein DDR I + 7:18 min
17. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wanzlik SV Lokomotive + 7:44 min
18. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wolfgang Lötzsch SC Karl-Marx-Stadt + 7:46 min
19. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Karl-Heinz Oberfranz TSC Berlin + 7:47 min
20. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Bernd Knispel DDR II + 8:22 min
21. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Reinhard Eichner Post Berlin + 8:49 min
22. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Kiritschenko DHfK Leipzig + 8:55 min
23. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Gania Turbine Erfurt + 9:38 min
24. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Fielsch TSC Berlin + 10:45 min
25. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Weißmann ASK Leipzig + 10:54 min
26. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Voigtländer SC Karl-Marx-Stadt + 11:28 min
27. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Horst Brauer Dynamo Berlin + 11:34 min
28. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Lingner SV Lokomotive + 11:37 min
29. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Michael Görke TSC Berlin + 11:40 min
30. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Lehmann Post Berlin + 12:04 min
31. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Manfred Radochla DHfK Leipzig + 12:13 min
32. TschechoslowakeiTschechoslowakei Marek ČSSR + 12:33 min
33. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wolfgang Fiedler Dynamo Berlin + 12:40 min
34. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Marker Einzelfahrer/TSC Berlin + 12:47 min
35. TschechoslowakeiTschechoslowakei Konecny ČSSR + 13:19 min
36. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Kramer Turbine Erfurt + 13:35 min
Platz Name Mannschaft Zeit
37. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Sieber SC Karl-Marx-Stadt + 13:44 min
38. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Horst Wagner DDR II + 14:08 min
39. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Michael Schiffner DDR II + 15:54 min
40. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Kiefer DRSV B + 15:57 min
41. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Lothar Grüner Dynamo Berlin + 17:37 min
42. OsterreichÖsterreich Ludwig Kretz Österreich + 18:27 min
43. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Bertram Dynamo Berlin + 18:40 min
44. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Kühn Turbine Erfurt + 19:54 min
45. OsterreichÖsterreich Georg Postl Österreich + 21:34 min
46. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Eberhard Reißig DRSV B + 21:52 min
47. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Raschik TSC Berlin + 23:41 min
48. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Bernhard Gruner Einzelfahrer/DHfK Leipzig + 24:09 min
49. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Huster SC Karl-Marx-Stadt + 26:23 min
50. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Hager DHfK Leipzig + 27:59 min
51. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank Sommer Einzelfahrer/DHfK Leipzig + 30:10 min
52. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Gubatz Post Berlin + 30:32 min
53. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Scheer Einzelfahrer/Dynamo Frankfurt + 33:17 min
54. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR U. Richter ASK Leipzig + 34:14 min
55. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Raidt DHfK Leipzig + 36:26 min
56. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Kreuz Einzelfahrer/SC Cottbus + 37:24 min
57. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Lauke Einzelfahrer/Dynamo Berlin + 40:31 min
58. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Willgruber ASK Leipzig + 45:08 min
59. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Sauer Einzelfahrer/ASK Leipzig + 47:26 min
60. OsterreichÖsterreich Weber Österreich + 50:13 min
61. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Schulze ASK Leipzig + 50:21 min
62. TschechoslowakeiTschechoslowakei Kubicek ČSSR + 50:48 min
63. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Lothar Pfuhl Einzelfahrer/SC Karl-Marx-Stadt + 52:52 min
64. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Müller TSC Berlin + 55:23 min
65. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Mühlner Einzelfahrer/TSC Berlin + 56:35 min
66. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Schramm DRSV B + 58:19 min
67. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wittig SV Lokomotive + 1:14:25 h
68. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Franke DRSV B + 1:16:37 h
69. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Kaiser DRSV B + 1:19:47 h
70. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Peter Liebing Dynamo Berlin + 1:19:58 h
71. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Köhl Einzelfahrer/TSG Oberschöneweide + 1:34:26 h

Violettes Trikot (Aktivster Fahrer)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Mannschaft Punkte
1. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Grabe SV Lokomotive 27
2. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Gonschorek DDR II 18
3. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Michael Milde DDR I 17
4. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Manfred Dähne DDR I 15
5. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wolfgang Wesemann DDR II 13
6. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Karl-Heinz Oberfranz TSC Berlin 10
7. BelgienBelgien Michel Pollentier Belgien 9
8. TschechoslowakeiTschechoslowakei Miloš Hrazdíra ČSSR 8
9. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dieter Mickein DDR I 8
10. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Fielsch TSC Berlin 8

Weißes Trikot (DDR-Nachwuchsfahrer)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Mannschaft Punkte
1. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Karl-Heinz Oberfranz TSC Berlin 19
2. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wolfgang Lötzsch SC Karl-Marx-Stadt 8
3. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Wolfgang Fiedler Dynamo Berlin 8
4. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Fielsch TSC Berlin 4
5. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Kiefer DRSV-B 4

Blaues Trikot (Mannschaft)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle 14 gestarteten Mannschaften erreichten mit der Mindestanzahl an Fahrern das Rundfahrtende und kamen somit in die Mannschaftswertung. Nachdem die belgische Mannschaft die ersten Etappen im Blauen Trikot fuhr, sicherte sich die zweite Auswahl-Mannschaft der DDR schließlich den Gesamtsieg.

Platz Mannschaft Punkte
1. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR II 53:19:09 h
2. BelgienBelgien Belgien + 2:27 min
3. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR I + 6:33 min
4. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR SV Lokomotive + 7:32 min
5. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Post Berlin + 10:50 min
6. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DHfK Leipzig + 17:19 min
7. TschechoslowakeiTschechoslowakei ČSSR + 19:19 min
8. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR TSC Berlin + 19:36 min
9. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR SC Karl-Marx-Stadt + 22:22 min
10. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Dynamo Berlin + 31:15 min
11. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Turbine Erfurt + 32:33 min
12. OsterreichÖsterreich Österreich + 1:18:38 h
13. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR ASK Leipzig + 1:19:40 h
14. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DRSV B + 1:24:32 h

Anmerkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DRSV = Deutscher Radsport-Verband der DDR
  2. Vermutlich zählten die drei bestplatzierten, da diese Zahl auch für spätere DDR-Rundfahrten und bei der Internationalen Friedensfahrt galt. Angaben hierzu finden sich jedoch nicht in der Literatur.
  3. Bei allen Zeitangaben sind die Zeitgutschriften für Tagesplatzierungen und Prämienspurts bereits mit eingerechnet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neues Deutschland, 11. August 1971, Seite 5, Und wieder Dieter Grabe
  2. Der Radsportler, 3. August-Heft 1971, Seite 2, Grabe war nicht abzuschütteln, Herausgeber: Deutscher Radsport-Verband der DDR

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Radsportler, 2. August-Heft 1971, Seite 1, Herausgeber: Deutscher Radsportverband der DDR
  • Der Radsportler, 3. August-Heft 1971, Seite 1 bis 3, Herausgeber: Deutscher Radsportverband der DDR