DDSG Blue Danube

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1995
Sitz Wien, Österreich
Leitung Geschäftsführer: Wolfgang Hanreich und Rudolf Mutz
Branche Schifffahrt
Website http://www.ddsg-blue-danube.at/

Die DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH ist ein 1995 gegründetes Binnenschifffahrtsunternehmen. Es ist die Nachfolgegesellschaft für die Passagierschifffahrt der 1829 gegründeten Ersten Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft. Mit mehreren Schiffen werden Linien- und Ausflugsreisen auf der österreichischen Donau im Raum Wien und Wachau angeboten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeittafel der DDSG

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige DDSG-Personenschifffahrtsgesellschaft DDSG Blue Danube ging aus der zwischen 1991 und 1995 bestehenden DDSG Donaureisen hervor. Diese wiederum war die Nachfolgegesellschaft für die Passagierschifffahrt der 1990 privatisierten Ersten Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft, die 1829 gegründet wurde und zur Zeit der österreichisch-ungarischen Monarchie die größte Binnenschiffahrtsgesellschaft der Welt war. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Flotte jedoch an die Nachfolgestaaten der Donaumonarchie aufgeteilt, was die Größe und Wirtschaftlichkeit des Unternehmens stark dezimierte.

1991 wurde die DDSG privatisiert und aufgeteilt. Der Gütertransportbereich wurde in der DDSG-Cargo zusammengefasst und verkauft. Für die defizitäre Passagierschifffahrt konnte jedoch kein entsprechender Käufer gefunden werden, was zur Folge hatte, dass die Schiffe dieses Bereiches an verschiedene Unternehmen vergeben wurden. Einen Großteil der Fahrgastschiffe übernahm die DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH, die diesen Geschäftsbereich weiterführt. Das neue Unternehmen konzentriert sich auf die Kernzonen Wien und Wachau – den Langstreckendienst Passau–Linz–Wien übernahmen andere Schifffahrtsunternehmen, in diesem Fall die Donauschifffahrten Wurm & Köck und Donau Touristik.

Gründung der DDSG Blue Danube[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995 wurde die DDSG Donaureisen vom Österreichischen Verkehrsbüro und dem Wiener Hafen zu je 50 Prozent übernommen. Seither werden wieder Donaureisen mit fünf eigenen Schiffen in den Kernzonen Wien und der Wachau unternommen. Zusätzlich werden mit Partnerunternehmen die Strecken Wien–Passau–Wien (Donau Touristik, Kaiserin Elisabeth), Wien–Budapest–Wien (Mahart Passnave, Tragflügelboote) und Wien–Bratislava–Wien (Central Danube, TwinCityLiner) betrieben. Bei letzt genannter Destination ist die DDSG Blue Danube nicht nur Partner, sondern führt auch den operativen Betrieb mit Buchung und Schiffspersonal durch.

Im Jahr 2007 erweiterte das Rundfahrtsschiff „Schlögen“ die DDSG-Flotte auf sechs Ausflugsschiffe.

Schifffahrten Wien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Wien stehen die drei Ausflugsschiffe Vindobona, Vienna und Schlögen zu Verfügung, die fünfmal täglich zu Sightseeingtouren auf der Donau und dem Donaukanal ablegen. Das Hundertwasser-Schiff Vindobona, die 2005 renovierte Vienna und das übernommene Schiff Schlögen legen zu Rundfahrten vom Schwedenplatz donaukanalabwärts Richtung Kraftwerk Freudenau ab. Auf der „großen“ Donau fahren die Schiffe stromaufwärts bis zum DDSG-Schifffahrtszentrum (Station Reichsbrücke) und weiter zur Schleuse Nußdorf, wo sie wieder in den Donaukanal einfahren. Nach rund 3-stündiger Tour endet die Rundfahrt wieder beim Schwedenplatz.

Neben dem Sonntags-Ausflug „Wien–Dürnstein–Wien“ bietet die DDSG mit ihrem Flaggschiff Admiral Tegetthoff einige Fahrten von Wien in den Nationalpark Donau-Auen nach Orth an der Donau und Hainburg an.

Neu – seit Juni 2006 – ist die Städte-Schnellverbindung Wien–Bratislava mit dem Twin City Liner. Bis zu fünfmal täglich in jede Richtung legen die mittlerweile zwei Aluminium-Katamarane zur 75-minütigen Donaufahrt von „City to City“ ab.

Schifffahrten Wachau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden DDSG-Schiffe Wachau und Prinz Eugen befahren 36 km Flusstal. Drei Abfahrten stehen täglich von April bis Oktober zu Verfügung; Stopps gibt es in Krems an der Donau, Dürnstein, Spitz, Emmersdorf an der Donau und Melk.

Themen- und Sonderfahrten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt abendliche Themenschifffahrten ab Wien, Krems und Melk. So findet beispielsweise in der Hauptsaison jeden Donnerstag die „Heurigenfahrt mit Wiener Liedern“ statt. Andere Themenfahrten sind etwa „Country Barbecue und Spare Ribs“, „Griechische Nacht“ oder „Ciao Italia“. In der Vorweihnachtszeit werden auch spezielle Schifffahrten für Kinder wie die „Nikolo Fahrt“ oder „Warten aufs Christkind“ angeboten.[1]

Die „Vindobona“ am winterlichen Handelskai in Wien

Winterschifffahrten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Winter legen Schiffe der DDSG zu Linien-, Rund- und Sonderfahrten ab. So reicht das Programm von „Wiener Donaurundfahrten“ und der City-Schnellverbindung Wien-Bratislava an Wochenenden über Sonderfahrten bis hin zu Abendfahrten.

DDSG-Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aktuelle Flotte der DDSG Blue Danube umfasst sieben Ausflugsschiffe, die vorwiegend in den Kernzonen Wien und Wachau eingesetzt werden.

Flottenstand:

  • Admiral Tegetthoff (seit 1995)
  • Prinz Eugen (seit 1995)
  • Wachau (seit 1995)
  • Vindobon (seit 1995)
  • Wien (seit 2013)
  • Vienna (von 1995 bis 2013, seither abgestellt)
  • Blue Danube (ex Schlögen, seit 2007; Umbau 2014)
  • (Twin City Liner, seit 2006, wird von der DDSG Blue Danube betrieben; Eigner: Central Danube)
  • (Twin City Liner 2, seit 2008, wird von der DDSG Blue Danube betrieben; Eigner: Central Danube)

Admiral Tegetthoff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Admiral Tegetthoff wird von der DDSG Blue Danube als das Flaggschiff ihrer Flotte bezeichnet. Sie wurde 1987 gemeinsam mit ihrem Schwesterschiff Prinz Eugen auf der Korneuburger Werft gebaut. Von 1999 bis 2003 stand das Schiff im Auftrag der Donau Touristik zusätzlich im Liniendienst zwischen Wien und Passau. 2012 wurde es neu gestaltet, bediente im Sommer 2013 sonntags Linien ab Wien und wird ansonsten als Charterschiff eingesetzt.

Technische Daten:

  • Baujahr 1987
  • Bauwerft ÖSWAG Linz
  • Geschwindigkeit 22,5 km / h
  • Länge 63,40 m
  • Breite 9,88 m
  • Tiefgang 1,45 m
  • Leistung 2 × 650 PS
  • Maschinen 12-Zylinder-4-Takt-V Motoren (Caterpillar)
  • Trinkwassertank 10 m³
  • Dieseltreibstofftank 15 m³

Prinz Eugen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Prinz Eugen befährt seit Jahren den Streckenabschnitt zwischen Krems und Melk und liegt über Nacht in Krems.

Die technischen Daten sind grundsätzlich identisch mit denen der Admiral Tegetthoff, da die beiden Schiffe „Schwestern“ sind und gemeinsam in der Österreichischen Schiffswerften AG erbaut wurden. Die Prinz Eugen wurde im Winter 2015/16 einer Komplettrenovierung unterzogen und in Dürnstein umbenannt.

Technische Daten:

  • Baujahr 1987
  • Bauwerft ÖSWAG Linz
  • Länge 63,4 m
  • Breite 9,8 m
  • Tiefgang 1,4 m
  • Leistung 2 × 470 PS
  • Geschwindigkeit 24 km/h

Wachau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wachau
Hauptartikel: Wachau (Schiff, 1975)

Die Wachau wurde 1975 als letztes Ausflugsschiff mit einem Kamin, der hydraulisch umlegbar ist, ausgestattet und wurde für den Nibelungengau und die Wachau konzipiert. Das Schiff wird auf dem Stammkurs Melk–Krems–Melk (Vormittag) und Melk–Spitz–Melk (Nachmittag) eingesetzt. Es kann ca. 350 Personen unter Deck und weitere 150 auf Freideck befördern. Das Schiff hat einen Panoramasalon und die drei Restaurantbereiche.

Vindobona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Vindobona (Schiff)

„Vindobona“ ist der römische Name für „Wien“. 1979 wurde das DDSG-Schiff Vindobona anlässlich des 150-jährigen Jubiläums erbaut, das damals eine große Flottenparade in Wien anführte. Zu diesem Zeitpunkt fand die Grundsteinlegung zum neuen Schifffahrtszentrum am Wiener Handelskai 265 statt. Das Schiff wurde 1995, als es von dem privaten Unternehmen DDSG Blue Danube übernommen wurde, zum „Hundertwasser-Schiff“ umgebaut. Außerdem wurde das zuvor teils offene Oberdeck zu einem geschlossenen Salon umgebaut.

Vienna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DDSG Vienna

Das Wiener Ausflugsschiff Vienna wurde 1988 gebaut und 2005 renoviert. Es verfügt über eine Kapazität von 90 Personen im Inneren und weiteren 100 am komplett überdachten Freideck. Die Vienna wurde nach russischer Bauart erbaut und hat zahlreiche Schwestern-Schiffe in den ehemaligen Ostblock-Staaten – vor allem in Ungarn fahren zahlreiche Schiffe dieses Bautyps. Als 2013 der letzte Neuzugang der Flotte, die "Wien", in Betrieb genommen wurde, verließ die Vienna die aktive Flotte der DDSG Blue Danube. Das Schiff ist seither im Hafen Wien Freudenau hinterstellt.

Technische Daten:

  • Baujahr 1988
  • Länge 28,3 m
  • Breite 6,5 m
  • Tiefgang 1,4 m
  • Leistung 2 × 235 PS
  • Geschwindigkeit 24 km/h

Wien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wien am Donaukanal bei der Schwedenbrücke

Die Wien ist der bisher letzte Neuzugang der DDSG-Blue-Danube-Flotte und ist seit 2013 für diese in Betrieb. Gebaut wurde das Schiff 1998 als Anja auf der Lux-Werft in Mondorf für die Weisbarth Fahrgastschiff. Im Frühjahr des Jahres 2013 wurde das Schiff vom Rhein auf die Donau nach Wien überstellt, wo es seither für Rundfahrten eingesetzt wird.

Technische Daten:

  • Baujahr 1998
  • Länge 36,36 m
  • Breite 9,20 m
  • Tiefgang 1,1 m
  • Leistung 2 × 300 PS

Schlögen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlögen auf dem Donaukanal

Seit 1. Jänner 2007 erweitert das Fahrgastschiff Schlögen die Flotte der DDSG Blue Danube. Das Schiff war vorher im Besitz der Donauschifffahrt Pyringer & Zopper. Die Schlögen unternimmt Rundfahrten im Großraum Wien und verbindet den Schwedenplatz mit der Reichsbrücke. 2014 wurde die Schlögen einer Grunderneuerung unterzogen, wobei u. a. der komplette Fahrgastraum sowie das äußere Erscheinungsbild modernisiert wurde. Das Schiff erhielt dabei den Namen Blue Danube.

Twin City Liner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Twin City Liner
Hauptartikel: Twin City Liner

Die Twin City Liner ist ein Aluminium-Schnellkatamaran mit Jetantrieb, der seit 2006 die beiden Städte Wien und Bratislava verbindet. Das Schiff wurde in Norwegen gefertigt und auf die Donau überstellt. 75 Minuten dauert die Fahrt zwischen den Städten (Abfahrt Wien: Schwedenplatz). Seit 2008 wird ein zweites Schiff eingesetzt.

Eigner ist die Central Danube GmbH, die sich als Betreiber des Schiffes die DDSG Blue Danube „ins Boot holte“. Gemeinsam führen die beiden Unternehmen Schifffahrten durch.

Technische Daten:

  • Baujahr 2006 und 2008
  • Bauwerft Båtservice Mandal, Norwegen
  • Länge 33,7 m
  • Breite 8,5 m
  • Tiefgang 0,85 m
  • Leistung 1960 PS
  • Geschwindigkeit 69 km/h

Fahrstrecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wachauschiffe Wachau und Prinz Eugen im Melker Altarm

Die DDSG Blue Danube konzentriert sich seit der Firmengründung im Jahr 1996 auf die Kernzonen Wien und Wachau.

Ebenfalls angeboten werden Städtefahrten nach beispielsweise Bratislava und Passau.

DDSG Schifffahrtszentrum – Wien, Handelskai 265[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schifffahrtszentrum am Wiener Handelskai bei der Reichsbrücke wurde damals als Ersatz zur DDSG-Zentrale in der Wiener Innenstadt errichtet. Mit großräumigen Büros, einer eigenen Druckerei und Restaurant wollte die Gesellschaft für die wachsende Personenschifffahrt vorbereitet sein. Die Kosten des millionenteuren Vorhabens stiegen jedoch um ein Vielfaches als geplant an.

Nach dem Ende der DDSG-Donaureisen im Jahre 1995 fand das Bürogebäude bedeutend weniger Verwendung als zuvor. 2006 entschloss sich die DDSG Blue Danube, welche ihre Firmenzentrale bis dato in der Friedrichstraße beim Österreichischen Verkehrsbüro eingerichtet hatte, wieder zum traditionellen Stadtpunkt am Handelskai zurückzukehren. Ab Herbst 2006 steht die vormalige Passagierhalle als Büro- und Verkaufsfläche der DDSG Blue Danube zu Verfügung.

DDSG-Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 13′ 28,4″ N, 16° 24′ 27,6″ O

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Themenfahrten Wien Archive - DDSG Blue Danube GmbH. Abgerufen am 29. November 2017.