DFB-Pokal 1968/69

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

DFB-Pokal-Sieger 1969 wurde zum vierten Mal der FC Bayern München. Die Bayern lösten damit den 1. FC Nürnberg als Rekordpokalsieger ab, der im Halbfinale besiegt wurde. Sie gewannen 1969 den DFB-Pokal bereits zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren. Diesmal gelang ihnen sogar das Double; erstmals gewannen sie die deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal in einer Saison. Dies gelang zuvor nur dem FC Schalke 04 (1937). Der Titelverteidiger 1. FC Köln schied bereits in der 1. Hauptrunde gegen den VfB Stuttgart aus.

1. Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis


04.01.1969 Wormatia Worms 2:3  Preußen Münster
04.01.1969 Borussia Mönchengladbach 5:2  Hertha BSC
04.01.1969 Rot-Weiss Essen 1:2  Werder Bremen
04.01.1969 SV Alsenborn 2:1  MSV Duisburg
04.01.1969 Eintracht Trier 1:3  1. FC Nürnberg
04.01.1969 Rot-Weiß Oberhausen 2:3 n.V.  FC Schalke 04
04.01.1969 SSV Jahn Regensburg 0:1  Alemannia Aachen
04.01.1969 Freiburger FC 0:1  1. FC Kaiserslautern
05.01.1969 Langenhorner TSV Hamburg 1:2  SC Sperber Hamburg
05.01.1969 VfL Wolfsburg 1:2  Hamburger SV
15.01.1969 SV Arminia Hannover 4:0  1. FC Schweinfurt 05
22.01.1969 VfB Stuttgart 1:0  1. FC Köln
28.01.1969 Eintracht Braunschweig 1:0  TSV 1860 München
05.02.1969 FC Bayern München 0:0 n.V.  Kickers Offenbach
05.02.1969 Eintracht Frankfurt 6:2  Borussia Dortmund
12.02.1969 Wacker 04 Berlin 1:4  Hannover 96

Wiederholungsspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis


11.02.1969 Kickers Offenbach 0:1  FC Bayern München

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis


15.02.1969 Hamburger SV 2:0 n.V.  Borussia M'gladbach
15.02.1969 Alemannia Aachen 2:0  Preußen Münster
15.02.1969 FC Bayern München 1:0  SV Arminia Hannover
15.02.1969 FC Schalke 04 3:1  SV Alsenborn
15.02.1969 1. FC Kaiserslautern 1:0  Eintracht Frankfurt
15.02.1969 Werder Bremen 5:0  Eintracht Braunschweig
15.02.1969 Hannover 96 2:2 n.V.  VfB Stuttgart
02.04.1969 SC Sperber Hamburg 0:0 n.V.  1. FC Nürnberg

Wiederholungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis


05.03.1969 VfB Stuttgart 0:1  Hannover 96
12.04.1969 1. FC Nürnberg 7:0  SC Sperber Hamburg

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis


03.04.1969 Hamburger SV 0:2  FC Bayern München
03.04.1969 FC Schalke 04 2:0  Alemannia Aachen
03.04.1969 1. FC Kaiserslautern 3:0  Werder Bremen
23.04.1969 1. FC Nürnberg 1:0  Hannover 96

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis


03.05.1969 FC Bayern München 2:0  1. FC Nürnberg
03.05.1969 1. FC Kaiserslautern 1:1 n.V.  FC Schalke 04

Wiederholungsspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis


13.05.1969 FC Schalke 04 3:1  1. FC Kaiserslautern

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paarung FC Bayern München FC Bayern MünchenFC Schalke 04 FC Schalke 04
Ergebnis 2:1 (2:1)
Datum 14. Juni 1969 um 16:00 Uhr
Stadion Frankfurter Waldstadion, Frankfurt am Main
Zuschauer 64.000
Schiedsrichter Helmut Fritz (Ludwigshafen am Rhein)
Tore 1:0 Müller (13.)
1:1 Pohlschmidt (19.)
2:1 Müller (35.)
FC Bayern München Sepp Maier, Werner Olk, Peter Pumm, Georg Schwarzenbeck, Franz Beckenbauer, Helmut Schmidt, Franz Roth, Rainer Ohlhauser, Gerd Müller, August Starek, Dieter Brenninger
Trainer: Branko Zebec (Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien)
FC Schalke 04 Norbert Nigbur, Hans-Jürgen Becher (60. Jürgen-Michael Galbierz), Friedel Rausch, Gerhard Neuser, Klaus Fichtel, Heinz van Haaren (76. Waldemar Slomiany), Reinhard Libuda, Hermann Erlhoff, Manfred Pohlschmidt, Klaus Senger, Hans-Jürgen Wittkamp
Trainer: Rudi Gutendorf