DFB-Pokal 1982/83 (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frauen-DFB-Pokal 1982/83
Pokalsieger KBC Duisburg (1. Titel)
Beginn 18. September 1982
Finale 8. Mai 1983
Stadion Stadion am Bornheimer Hang,
Frankfurt am Main
Frauen-DFB-Pokal 1981/82

Der DFB-Pokal der Frauen 1983 wurde vom KBC Duisburg gewonnen. Im Finale schlug man den FSV Frankfurt mit 3:0. Für den KBC war es der erste und einzige Pokalsieg.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den DFB-Pokal haben sich folgende Verbandspokalsieger qualifiziert:

Regionalverband Nord Regionalverband West Regionalverband Südwest Regionalverband Süd Berlin

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die jeweils oben genannte Mannschaft hatte Heimrecht. Fett geschriebene Mannschaften erreichten die nächste Runde.

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 FSV Frankfurt 2                  
 Viktoria 09 Neunkirchen 0  
 FSV Frankfurt 1
 
   SC 07 Bad Neuenahr 0  
 TuS Wörrstadt 1
 SC 07 Bad Neuenahr 4  
 FSV Frankfurt 3
   SC Klinge Seckach 0  
 Bayern München 120    
 SV Oberteuringen 1  
 Bayern München 2
 
   SC Klinge Seckach 3  
 SC Klinge Seckach 5
 TuS Binzen 0  
 FSV Frankfurt 0
   KBC Duisburg 3
 Rendsburger TSV 131        
 
 FSV Harburg 141  
 FSV Harburg 121
 
   VfL W. Wildeshausen 141  
 Bremer TS Neustadt 2
 VfL W. Wildeshausen 7  
 VfL W. Wildeshausen 0
   KBC Duisburg 1  
 Schalke 04 0    
 KBC Duisburg 5  
 KBC Duisburg 5
 
   Tennis Borussia Berlin 2  
 Tennis Borussia Berlin 3
 Bergisch Gladbach 1  

1 Sieg nach Verlängerung

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wurde am 18. und 19. September 1982.

Ergebnis


FC Bayern München 12:10  SV Oberteuringen
SC Klinge Seckach 5:0  TuS Binzen
Bremer TS Neustadt 2:7  VfL Wittekind Wildeshausen
Rendsburger TSV 3:4 n. V.  FSV Harburg
FC Schalke 04 0:5  KBC Duisburg
Tennis Borussia Berlin 3:1  SSG 09 Bergisch Gladbach
FSV Frankfurt 2:0  Viktoria 09 Neunkirchen
TuS Wörrstadt 1:4  SC 07 Bad Neuenahr

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wurde am 16. und 17. Oktober 1982.

Ergebnis


FSV Harburg 2:4 n. V.  VfL Wittekind Wildeshausen
KBC Duisburg 5:2  Tennis Borussia Berlin
FSV Frankfurt 1:0  SC 07 Bad Neuenahr
FC Bayern München 2:3  SC Klinge Seckach

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wurde am 27. März 1983.

Ergebnis


VfL Wittekind Wildeshausen 0:1  KBC Duisburg
FSV Frankfurt 3:0  SC Klinge Seckach

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FSV Frankfurt KBC Duisburg
FSV Frankfurt
8. Mai 1983 in Frankfurt am Main (Stadion am Bornheimer Hang)
Ergebnis: 0:3 (0:1)
Zuschauer: 1.200
Schiedsrichter: Jürgen Messmer (Mannheim)
KBC Duisburg


Petra MelkaMarion Pfeifer, Susanne Jahn, Regina Senkler (50. Monika Scheler), Monika HildenbrandMarion Lissner, Rike Koekkoek, Sonja StrauchBettina Mantel, Marion Laufer (50. Elke Metz), Sonja Hamza
Trainerin: Monika Koch-Emsermann
Doris DykstraElke ThulkeRita de Koning, Bärbel Halfmann, Daniela FreyHildegard Frauenrath, Jutta Dieckmann, Kethi CarastergiouMartina Voss, Birgit Offermann, Ingrid Schuh
Trainer: Gregor Grillemeier sen.
Tor 0:1 Birgit Offermann (33.)
Tor 0:2 Birgit Offermann (54.)
Strafstoß 0:3 Kethi Carastergiou (68., Handelfmeter)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 2: Bundesliga & Co. 1963 bis heute. 1. Liga, 2. Liga, DDR Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. AGON Sportverlag, Kassel 1997, ISBN 3-89609-113-1, S. 152.
  • Carsten Töller (Hrsg.): Frauen-Fußball in Deutschland. Eigenverlag, Mettmann 2010, S. 42.